EM 2012

Mesut Özil wird bei Twitter mit rechten Parolen attackiert

Mesut Özil ist während des Deutschlandspiels gegen Dänemark auf Twitter von Rechten attackiert worden.

Mesut Özil ist während des Deutschlandspiels gegen Dänemark auf Twitter von Rechten attackiert worden.

Berlin.  Während des Deutschlandspiels gegen Dänemark ist Nationalspieler Mesut Özil bei Twitter Opfer von ausländerfeindlichen Parolen geworden. Unter dem mittlerweile gelöschten Konto "PiratenOnline" twitterte offenbar ein Nutzer mit rechtem Gedankengut. Die Piratenpartei distanzierte sich umgehend. Mittlerweile ist das falsche Profil gelöscht worden.

Rechtsextreme EM-Parolen schrecken Mesut Özil und die Piratenpartei auf: Parallel zum Spiel Deutschland - Dänemark haben ausländerfeindliche Parolen gegen Nationalspieler Mesut Özil, die im Internet unter dem Namen der Piratenpartei abgegeben wurden, für Empörung gesorgt. In dem optisch täuschend echt wirkenden Twitter-Profil @PiratenOnline notierte ein zunächst unbekannter Nutzer: "Özil ist garantiert kein Deutscher! Ein Stück Papier ändert nicht die Abstammung."

Piratenpartei schockiert - "Rassistische Kackscheiße"

Außerdem hieß das falsche Profil die Forderung gut, in die Nationalmannschaft nur noch Spieler aufzunehmen, die klar deutsch klingende Nachnamen tragen: "Da hat die ‪NPD‬ aber auch Recht mit der Forderung. Kann ich unterschreiben mit gutem Gewissen."

Die echten Piraten distanzierten sich umgehend. Bundesvorstand Julia Schramm bezeichnete das Profil etwa als "rassistische Kackscheiße".

Im Dialog mit weiteren aufgeschreckten Nutzern stellte sie klar, dass das Profil @PiratenOnline nicht von der Partei stammt. Für Irritationen sorgte allerdings, dass der Fake-Account schon länger existierte: Es hatte bereits mehr als 3.000 Einträge abgesetzt. (dapd)

Leserkommentare (11) Kommentar schreiben