BVB-Party

15.000 Tanzwütige läuten mit 1Live BVB-Party in Dortmund ein

Das BVB-Party-Wochenende startet schon am Freitag auf dem Friedensplatz, wenn 1Live zu seiner Nacht in Dortmund durchstartet. Foto: Knut Vahlensieck

Foto: Knut Vahlensieck

Das BVB-Party-Wochenende startet schon am Freitag auf dem Friedensplatz, wenn 1Live zu seiner Nacht in Dortmund durchstartet. Foto: Knut Vahlensieck Foto: Knut Vahlensieck

Dortmund.   15 Veranstaltungen an 13 Orten mit ca. 15.000 Tanzwütigen: Wenn 1Live Freitag in Dortmund „einfällt", läutet der Radiosender im großen Stil das BVB-Party-Wochenende ein. Das FZW-Konzert von Gossip mit deren neuem Album sorgt für internationales Interesse und wird live am Friedensplatz zu hören sein.

Als ob Dortmund am Wochenende mit seinem BVB und der NRW-Wahl nicht schon genug um die Ohren hätte, dreht 1Live bereits am Freitag voll auf. Wie schon 2003 feiert der junge WDR-Radiosender an diesem 11. Mai 2012 wieder eine Nacht in Dortmund. Und das nicht im Kleinklecker-Format, sondern dank prominenter Musiknamen wie Gossip (FZW), Silbermond (domicil), The Hives (Westfalenpark), Caligola (FZW-Club) und Kraftklub (Piano) im großen Stil. Nicht zu vergessen Comedy an der FH, Lesungen im Seepavillon, Autokino am Stadion und Party in insgesamt zehn Diskotheken bzw. Clubs.

„So ein starkes Line-up hatten wir in 15 Ausgaben noch nie“, sagt voller Vorfreude 1Live-Event-Redakteur Florian Probst, verantwortlich für „Eine Nacht in Dortmund“ und seit einem halben Jahr mit den Planungen betraut. „Klar war damals nur: Wir wollen wieder unbedingt ins Ruhrgebiet, da wir sowohl in Dortmund als auch etwa in Essen super Erfahrungen gemacht haben.“

Das scheint sich auch dieses Mal wieder abzuzeichnen. Die fünf Konzerte waren wenige Stunden nach Veröffentlichung ausverkauft, für alles andere gibt es noch Karten. „Man sollte dennoch zeitig da sein. Wenn es voll ist, lassen wir keinen mehr ‘rein.“ Propst rechnet mit 15.000 Konzertbesuchern und Partygängern oder mehr.

Der Sender funkt am Freitag sowohl seine Frühsendung mit Olli Briesch und dem Imhof als auch abends von 20 bis 1 Uhr mit Sabine („Frau“) Heinrich aus dem eingerichteten Sendezentrum im Klubhaus 1249 in der Kleppingstraße in den Sektor und rührt den ganzen Tag natürlich weiter die Werbetrommel. Dazu laufen tagsüber Reporter durch die Stadt und wollen gute Laune übermitteln. „Klar ist: Dortmund steht am Freitag voll im Fokus unseres Sendeschemas“, berichtet Probst.

Internationale Radiosendungen zum Gossip-Konzert

Der Höhepunkt ist dann am Abend das Gossip-Konzert. Der glückliche Umstand, dass die Band um Frontfrau Beth Ditto genau an diesem 11. Mai ihr neues Album „A Joyful Noise“ herausbringt, weckt sogar internationales Interesse. In acht oder neun Ländern wird das exklusive Konzert live im Radio übertragen, so Probst. 1Live strahlt den etwa 70-minütigen Auftritt live als Videostream auf seiner Homepage aus.

Dadurch konnte der Sender die ARD und die Europäische Rundfunkunion nach Dortmund locken. Auch das Fernsehen, der WDR-Rockpalast, ist vor Ort und zeichnet die FZW-Konzerte von Gossip sowie ab Mitternacht von Caligola auf. Der Ausstrahlungstermin ist noch nicht bekannt.

Ab 18 Uhr Übertragungen auf der Leinwand am Friedensplatz

Damit nicht genug. Die Radioleute nutzen die Party-Vorbereitungen der Stadt für den BVB am Wochenende: Auf der Leinwand, die auf dem Friedensplatz für das Public Viewing des Pokalfinales steht, gibt es Freitag ab 18 Uhr Programm. Ab 20 Uhr bis etwa 1 Uhr nachts ist die Abend-Sendung von Frau Heinrich zu sehen wie auch das Gossip-Konzert ab etwa 21 Uhr in voller Länge zu hören. Ausschnitte von anderen Auftritten, Schaltgespräche mit Diskotheken sowie Live-Bilder aus dem Studio flimmern ebenfalls über die Großbildleinwand vor dem Rathaus.

Apropos Zeiten: Die lange Partynacht in Dortmund ist nach hinten offen, nur beim Open-Air-Konzert von The Hives im Westfalenpark ist schon gegen 22 Uhr wegen städtischer Bestimmungen Schluss. Das gilt aber nicht für die „Prima-Vista“-Lesung im Seepavillon. Dort warten Schauspieler, Autor und Regisseur Oliver Rohrbeck, bekannt als die Stimme von Ben Stiller sowie Justus Jonas in „Die Drei ???“, sowie Georg-Clooney-Sprecher Detlef Bierstedt auf mitgebrachte Texte.

Guter Mix mit Gossip, Silbermond, The Hives, Caligola und Kraftklub 

Bei der Zusammenstellung der Konzerte geht es Probst um Vielfalt und eine möglichst große Bandbreite. „Mit einem internationalen Topstar wie Gossip, gefragten Musikern wie The Hives und Caligola mit den Mando-Diao-Frontmännern sowie den deutschen Top-Acts Silbermond und Kraftklub ist uns das dieses Mal richtig gut gelungen“, findet Probst. Bei der Zusammenstellung zur Mischung Mainstream mit Deutsch-Rock habe 1Live auch weiter Namen und Bands diskutiert, ehe das Line-up sich konkret vor „zwei bis drei Monaten herauskristallisiert“ habe.

„Es war auch Glück dabei, dass alles so gepasst hat. Da geht es um Koordinierungen zwischen Bands, Plattenfirmen und Konzertveranstaltern sowie natürlich den örtlichen Inhabern“, berichtet Probst. Dabei profitiert 1Live von den guten Beziehungen des Senders zu den Musikern. So war etwa Silbermond schon mal der Gewinn im 1Live-Schulduell, auch Gossip gab schon 2009 ein exklusives Radiokonzert, was die Verpflichtung für Dortmund einfacher gemacht habe, so Probst.

Passende Veranstaltungsräume

Außerdem gebe es hier viele und vor allem „gute Locations“ mit entsprechenden Kapazitäten, sagt der Event-Redakteur. Das Prozedere in den Nightrooms, an der Technischen Universität (TU Dortmund), im Daddy Blatzheim am Westfalenpark, im Tanzcafé Hösel, Odeon, View im U-Turm, Alter Weinkeller, auf dem Clubschiff Herr Walter im Hafen, im FZW und domicil: 1Live bringt die DJs mit und bestimmt inhaltlich, was an diesem Abend läuft und musikalisch gespielt wird. „Die Clubs behalten aber sonst alle Rechte und haben natürlich ein Mitbestimmungsrecht“, erklärt Probst. „Bei eigentlich allen sind wir mit unseren Anfragen auf offene Ohren gestoßen, wir mussten sogar einigen absagen.“

Finanziell verdienen die Dortmunder Anbieter an den Getränke und sonstigem, die Eintrittsgelder (unter zehn Euro für Partys, etwa 20 Euro für Konzerte sowie für den Comedy-Abend im Großen Hörsaal A101 der Fachhochschule in der Sonnenstraße) fließen in die Kasse des öffentlich-rechtlichen Senders. „Das dient zur Refinanzierung dieses großen Projekts. Das Ziel ist, kostendeckend zu arbeiten“, erläutert Chef-Organisator Probst.

15. Auflage von „Eine Nacht in...“

Die nun 15. Auflage der Nacht-Reihe sei stetig gewachsen, auch die Party 2003 in Dortmund sei mit jener an diesem Freitag nicht mehr zu vergleichen. Dabei steht an diesem schwarz-gelben Wochenende doch eigentlich alles im Zeichen des BVB. Ein Probelm für 1Live? Mitnichten. Nicht nur, dass es viele Borussen-Fans unter den Dutzenden Mitarbeitern für das Dortmund-Event gebe und man logistisch ja auch von den Vorbereitungen der Stadt etwa auf dem Friedensplatz profitiere, meint Probst: „Der Trubel passt uns sehr gut. Wir können so umso beachteter das Party-Wochenende einläuten.“

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben