Frühlingsempfan

Bergdorf spannt das blaue Band

Voller Inbrunst begrüßten Mädchen und Jungen aus dem Lösseler Kindergarten den Frühling, und Ortsvereinsvorsitzender Stefan Köhler assistierte.

Foto: Jörg Kleine

Voller Inbrunst begrüßten Mädchen und Jungen aus dem Lösseler Kindergarten den Frühling, und Ortsvereinsvorsitzender Stefan Köhler assistierte. Foto: Jörg Kleine

Lössel.   Buntes Programm beim Frühlingsempfang in Lössel: Neues Mobiliar für die Begegnungsstätte und schnelles Internet stehen auf der Wunschliste.

Das Bergdorf spannt das blaue Band: Einen schöneren Tag hätten die Lösseler zu ihrem Frühlingsempfang der Ortsvereine kaum wählen können. Der Sonnenschein belebte die Geister, und die Jüngsten im Dorf brachten das mit Tanz, Musik und bunten Bändern prächtig zum Ausdruck. So gab es am Sonntag viel Applaus für die Auftritte des Kindergartens unter der Leitung von Christa Schloten und der Saatschule mit Schulleiterin Mariele Rupieper.

Ein ökumenischer Gottesdienst war am Morgen der Auftakt zum Frühlingsempfang. Am späten Vormittag begrüßte der Ortsvereinsvorsitzende Stefan Köhler dann Bewohner und Gäste in der Begegnungsstätte.

Charmant und humorvoll führte Köhler durchs kurzweilige Programm, das der Männergesangverein „Eintracht“ musikalisch gestaltete. Muntere Stücke standen auf der Partitur der Sänger, die Chorleiter Eugen Momot am Piano begleitete. Da durfte das Lösseler Heimatlied aus der Feder von Ute Uerpmann natürlich nicht fehlen.

Auf den „Lösseler Bergeshöhen“ tummelten sich am Sonntag zugleich hochkarätige Gäste aus der Politik. Die Bundestagsabgeordneten Dagmar Freitag (SPD), Christel Voßbeck-Kayser (CDU) sowie die Landtagsabgeordneten Michael Scheffler (SPD) und Thorsten Schick (CDU) zeigten Präsenz.

Wobei Schick in offizieller Mission als stellvertretender Bürgermeister die Stadt Iserlohn repräsentierte. Es ging nicht um Wahlkampf, sondern um sachliche Aspekte, die das Bergdorf mit rund 1500 Einwohnern bewegen.

So hat der Iserlohner Planungsausschuss beschlossen, den Lösseler Bach auf 1,5 Kilometern naturnah zu gestalten. Auch die Geräte auf dem Spielplatz sollen renoviert werden. Derweil gebe es noch kein konkretes Datum, ab wann in Lössel schnelles Internet zur Verfügung stehe, erklärte Schick.

Einen akuten Wunsch der Ortsvereine gab Stefan Köhler mit auf den Weg: Das Mobiliar in der 26 Jahre alten Begegnungsstätte müsse erneuert werden.

Mit Blick aufs Jahr stehen zwei runde Geburtstage in Lössel auf dem Plan: 130 Jahre Männergesangverein und 40 Jahre Kindergarten. Vor allem die jungen Lösseler fiebern schon dem 1. Mai entgegen, wenn das Seifenkistenrennen wieder ins Bergdorf lockt.

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik