Wirtschaft

Feinschliff bis zum letzten Moment

Freude übers Einkaufszentrum: (von links) Christoph Landscheidt, Albert Ten Brinke

Freude übers Einkaufszentrum: (von links) Christoph Landscheidt, Albert Ten Brinke

Kamp-Lintfort.  Am Donnerstag um 7 Uhr kann es losgehen mit dem Einkaufsrausch, am Abend davor gab es die Einweihungsfeier für geladene Gäste im EK 3, dem neuen Einkaufszentrum an der Moerser Straße.

Während Schnittchen gegessen und Pils/Kölsch/Wasser getrunken wurden, arbeiteten unverzichtbare Helfer am Feinschliff für die Läden – wie immer im Vorfeld solcher Eröffnungen hatte man bis zum letzten Moment noch etwas zu tun.

Bauherr Albert Ten Brinke erinnerte sich an die Geburtsschmerzen. „Wir waren manchmal fast kurz vor dem Ausstieg aus dem Projekt. Die architektonischen Wünsche der Stadt waren fast nicht zu erfüllen.“ Aber diese Schmerzen waren vergessen: „Wir blicken mit Stolz auf dieses repräsentative Einkaufszentrum!“ Und den Satz über Fußball konnte sich der Niederländer nicht verkneifen: „Bei der EM haben wir leider nicht gepunktet – aber hier!“

Bürgermeister Christoph Landscheidt sprach von einem Meilenstein in der Entwicklung der Innenstadt, von beispielhafter Qualität, die im EK 3 ein Ende des Prozesses gefunden habe. Und viele Gesprächspartner hätten ihn gefragt: Wie habt ihr das gemacht?

Jetzt fehlt eigentlich nur noch eins: die Käufer.

Seite
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben