Kultur

Volksbank klassisch bietet heiteres Frühjahrskonzert

Robert Laube, Leiter LWL Museum, Musiker Johannes Kunze und Thomas Alexander von der Volksbank (v.l.) kündigen das Frühjahrskonzert der Reihe Volksbank klassisch an

Foto: Fischer

Robert Laube, Leiter LWL Museum, Musiker Johannes Kunze und Thomas Alexander von der Volksbank (v.l.) kündigen das Frühjahrskonzert der Reihe Volksbank klassisch an Foto: Fischer

Hattingen.   Die Rhein-Ruhr-Philharmonie spielt unter Leitung von Ingo Ernst Reihl in Hattingen Werke von Ludwig van Beethoven, Mozart und Tschaikowski.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Heiter wird es zugehen beim Frühjahrskonzert der Rhein-Ruhr-Philharmonie in der Gebläsehalle der Henrichshütte. „Volksbank klassisch“ heißt es wieder am Samstag, 28. April, mit bekannten Melodien. „Normalerweise ist es ja so, dass der Dirigent die Lieder auswählt, aber in diesem Fall ging es etwas ungewöhnlich zu. Da durfte das Orchester mitbestimmen“, strahlt Musiker Dr. Johannes Kunze, der sich schon auf das Konzert freut.

Ausgesucht wurde für den ersten Teil des Konzerts „Die Geschöpfe des Prometheus“, op. 43 von Ludwig van Beethoven und „Konzert für Violine und Orchester“, D-Dur KV 218, von Wolfgang Amadeus Mozart. „In der zweiten Hälfte geht es mit unglaublich schönen, aber unbekannteren Stücken weiter“: Peter I. Tschaikowskis „Symphonie Nr. 3 in D-Dur“, op. 29. „Es wird als Die Polnische bezeichnet, obwohl es mit polnischer Musik eigentlich nichts zu tun hat“, so Kunze.

Johannes Brzoska ist als Solist beim Konzert dabei

Er weist darauf hin, dass die Musiker wie immer ohne Gage spielen, einfach aus Leidenschaft. „Aber für die Solisten muss natürlich Geld ausgegeben werden“, erklärt Thomas Alexander, Marketingchef der Volksbank. „Und da helfen wir gerne.“ Als Solist tritt Johannes Brzoska (Violine) auf. Johannes Kunze: „Es wird immer versucht, sehr junge und gute Solisten zu verpflichten und nicht Musiker, die schon sehr bekannt sind.“

Dirigieren wird beim Frühjahrskonzert Ingo Ernst Reihl. Das Besondere daran sei, dass ein Dirigent immer versuche, sein Verständnis von Musik dem Orchester zu vermitteln. Bei Reihl habe man das Gefühl, er hebe ab, so engagiert und temperamentvoll sei er. Die eingeschworenen Liebhaber der Volksbank-Konzerte können sich schon jetzt auf 60 Musiker freuen, die den Abend gestalten werden.

Vorverkauf der Karten startet am Montag

An drei bis vier Wochenenden wird für das Konzert geprobt. „Wer das als sehr wenig empfindet, muss wissen, dass alle Musiker die Stücke bereits zu Hause alleine einstudieren. Danach wird gemeinsam geprobt“, erklärt Kunze. Der Vorverkauf beginnt am Montag, 12. März, im Henrichs, Werksstraße 31-33, und in den Zweigstellen der Volksbank.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik