Corona-Übersicht

Corona: Neuer gefährlicher Ausbruch in Bochumer Altenheim

Virologe Dittmer hält nichts von Beherbergungsverbot

Hilft ein Beherbergungsverbot dabei, das Infektionsgeschehen zu kontrollieren? Virologe Ulf Dittmer beantwortet aktuelle Fragen zur Coronakrise.

Beschreibung anzeigen

Bochum.  Die Sieben-Tage-Inzidenz in Bochum ist laut RKI auf 120,4 gestiegen. Die Zahl der Infizierten von der Großhochzeit steigt. Das ist unser Newsblog.

  • Bis zum 31. Oktober gilt die aktuelle Corona-Schutzverordnung. Diese Regeln gelten bis dahin auch in Bochum.
  • Corona in Bochum: Bislang sind 29 Menschen dem Coronavirus erlegen. Insgesamt wurden in der Stadt 2177 Corona-Fälle seit Beginn der Pandemie registriert (Quelle: RKI, Stand: 26. Oktober, 0 Uhr).
  • In mittlerweile 61 Hausarztpraxen in Bochum können sich Patienten auf das Coronavirus testen lassen.
  • Die Infektionsrate (Neuansteckungen in den letzten sieben Tagen je 100.000 Einwohner) liegt am Montag laut RKI bei 120,4 (Vortag: 116,6).
  • Bei dringenden Verdachtsfällen ist die städtische Corona-Hotline unter 0234/ 910 55 55 zu erreichen.

In unserem Newsblog finden Sie alle aktuellen Informationen, Infizierten-Zahlen und Entwicklungen zur Corona-Krise in Bochum. Die NRW-Übersicht finden Sie hier, zum Newsblog für Deutschland kommen Sie hier.

Update Montag, 26. Oktober: Die Zahl der Menschen, die in Bochum am oder mit dem Coronavirus gestorben sind, ist auf 29 gestiegen. Das teilte das Robert-Koch-Institut (RKI) am Montag mit. Auch die Zahl der Neuinfektionen steigt weiter. Der Inzidenzwert liegt laut RKI nun bei 120,4; der Wert zählt die Zahl der Neuinfektionen innerhalb der vergangenen sieben Tage und berechnet sie je 100.000 Einwohnern.

Update Sonntag, 25. Oktober: Mittlerweile haben sich nachweislich 27 Bochumer und Bochumerinnen auf einer infiziert. Noch liegen nicht alle Testergebnisse vor. Sorgen bereitet der Stadt ein weiterer Covid-19-Ausbruch in einem Bochumer Altenheim. Hier haben sich fünf Bewohnerinnen und zwei Mitarbeiter infiziert. 110 Personen insgesamt sind daraufhin dort sind am Sonntag getestet worden. Leicht gestiegen ist die Zahl der Personen, die mit einer Covid-19-Erkrankung in einer Klinik sind. 44 Männer und Frauen müssen derzeit in Bochum stationär behandelt werden, davon zwölf auf Intensivstationen.d

Update Samstag, 24. Oktober: Der Kontaktnachverfolgungsgruppe im Bochumer Gesundheitsamt ist es jetzt gelungen, mindestens eine Ursache für den zuletzt so rasanten Anstieg der Infektionen in Bochum zu lokalisieren: Vor rund zehn Tagen fand in Dortmund eine Großhochzeit statt, Allein auf dieses Ereignis lassen sich mittlerweile 26 Neuinfektionen in Bochum zurückführen. „Und dabei sind wir noch nicht am Ende“, so Stadtsprecher Peter van Dyk. Noch lägen nicht alle Ergebnisse der Abstriche vor, so dass die Zahlen noch verändern könnten.

Die weiteren Zahlen: Mittlerweile sind seit Beginn der Pandemie 2157 (+53) Infektionen mit dem neuartigen Corona-Virus nachgewiesen. Mittlerweile gelten 1551 (+13) Personen als genesen. 577 Menschen (+40) sind aktuell an Covid-19 erkrankt. Unverändert ist die Zahl der Todesfälle. 25 Menschen starben an und weitere vier Personen mit dem Corona-Virus.

Update Freitag, 23. Oktober: Der Anstieg der Corona-Neuinfektionen in Bochum nimmt dramatische Ausmaße an. Binnen 24 Stunden haben sich nach Angaben der Stadt 189 Menschen angesteckt, Damit steigt die Gesamtzahl der Infektionen seit Ausbruch der Pandemie von 1915 auf 2104. Die Sieben-Tage-Inzidenz nimmt entsprechend deutlich zu: von 72,4 auf 109,6.

Aktuell sind 537 Bochumer positiv getestet: 151 mehr als am Vortag. . E

Der Krisenstab hat am Freitagabend ein Maßnahmenpaket beschlossen, um die Pandemie einzudämmen. Die wichtigsten Punkte:
Der Weihnachtsmarkt, der am 19. November in der Innenstadt beginnen sollte, fällt aus.
– Alle städtischen Turnhallen, Sport- und Bolzplätze sowie die städtischen Hallenbäder bleiben ab Montag geschlossen.
– Die Maskenpflicht wird von der Innenstadt auf das Uni-Center und die Nebenzentren ausgeweitet.

Update Donnerstag, 22. Oktober: Der Ruhrpark in Bochum kehrt freiwillig zur generellen Maskenpflicht zurück. Seit September war eine Mund-Nase-Bedeckung nur in den Geschäften und in der Gastronomie vorgeschrieben. Ab Freitag gilt die Maskenpflicht erneut im gesamten Einkaufszentrum, also auch unter freiem Himmel außerhalb der Shops.

Die Corona-Zahlen in Bochum steigen derweil rasant an. Die Stadt meldete am Donnerstagnachmittag einen Inzidenzwert von 72,4 (Stand 14 Uhr). Das Robert-Koch-Institut hatte am Morgen sogar einen Wert von 83,2 (Stand: Mitternacht) veröffentlicht. Laut Stadt waren oder sind nunmehr 1915 Bochumer mit dem Coronavirus infiziert – 53 mehr als am Vortag. Aktuell gibt es 386 bestätigte Fälle. 1500 Frauen und Männer gelten als geheilt.

Die Bundeswehr hilft dem Gesundheitsamt jetzt bei der Kontaktnachverfolgung.

Update Mittwoch, 21. Oktober: Die Sieben-Tage-Inzidenz in Bochum ist nach Angaben des Stadt (Stand: 21. Oktober, 17 Uhr) auf 68,7 gestiegen. 1862 bestätigte Corona-Infektionen wurden seit Beginn der Pandemie gemeldet. Das Robert-Koch-Institut hatte den Inzidenzwert am Morgen bereits über 70 gesehen. 361 Bochumer sind derzeit nachweislich infiziert.

Die Lage in den Kliniken spitzt sich wieder zu. 36 Covid-19-Patienten müssen stationär behandelt werden: zehn mehr als noch am Dienstag. Acht der Patienten werden auf Intensivstationen versorgt. 1472 Bürger gelten mittlerweile als genesen (plus 36).

Bei der Kontaktnachverfolgung des Gesundheitsamts leisten jetzt 24 Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr Unterstützung.

Corona in Bochum: Erstes Todesopfer seit August

Update Dienstag, 20. Oktober: Erstmals seit August ist in Bochum wieder ein Corona-Todesfall zu beklagen. Wie die Stadt am Dienstagabend mitteilte., ist eine 80-jährige Bewohnerin einer Senioreneinrichtung infolge von Covid-19 verstorben. Damit erhöht sich die Zahl der Todesopfer im Zusammenhang mit dem Corona-Virus auf 25.

Sorge bereitet auch die Entwicklung in den Krankenhäusern. 26 Patienten müssen derzeit stationär behandelt werden. Acht von ihnen liegen auf der Intensivstation. Politik und Medizin hatten zuletzt immer wieder gewarnt, dass die rasante Zunahme bei den Neuinfektionen zu mehr schweren Erkrankungen und Todesfällen gerade bei älteren Menschen führen werde.

. 1805 Frauen und Männer in Bochum waren oder sind mit dem Corona-Virus infiziert: 20 mehr als am Montag. Die Sieben-Tage-Inzidenz bleibt zwar deutlich über dem kritischen Wert von 50, kletterte in den vergangenen 24 Stunden aber nur noch moderat von 65,2 auf 66,2.

Erstmals seit langer Zeit zurückgegangen ist die Zahl der aktuell Infizierten: von 343 auf 340. Als genesen gelten jetzt 1436 Bochumer (plus 22). 1607 Personen müssen in häuslicher Quarantäne ausharren – nochmals 67 mehr als am Vortag.

Update Montag, 19. August: Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt laut Stadt Bochum aktuell bei bei 65,2 und ist damit im Vergleich zu Sonntag weiter gestiegen. Die Stadt hatte am Morgen ihre Zahlen noch nicht aktualisiert. Laut Stadt Bochum wurden in Bochum seit Beginn der Pandemie im März insgesamt 1785 Infizierte gezählt. 24 Menschen starben bis dato in der Stadt an einer Corona-Infektion. Hinzu kommen vier Opfer, die infiziert waren aber an einer anderen Ursache verstarben. Außerdem erließ die Stadt nach der Sitzung des Krisenstabs am Montag eine neuen sogenannte Allgemeinverfügung mit deutlich schärferen Regeln. Darunter fällt auch eine

Update Sonntag, 18. Oktober: Erneut ist die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen gestiegen: Die Stadt gibt sie am Sonntag (Stand: 14 Uhr) mit 57,6 an. Das Robert-Koch-Institut hatte am Morgen sogar eine Rate von 60,2 gemeldet. 1744 Bochumerinnen und Bochumer waren oder sind seit Beginn der Pandemie nachweislich mit dem Corona-Virus infiziert.

Sperrstunde in Bochum: Verschärfte Bestimmungen greifen

Update Samstag, 17. Oktober: Bei der Entwicklung der Infektionszahlen gibt es weiterhin keine Entspannung in Bochum. Die Stadt meldet eine Sieben-Tage-Inzidenz von 57,3. Das ist nochmals eine Steigerung gegenüber dem Freitag (56,0).

1724 Bochumerinnen und Bochumer waren oder sind nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Das entspricht einem Anstieg von mehr als 200 Fällen innerhalb einer Woche.Aktuell sind 311 Bürger infiziert. Die schweren Krankheitsverläufe häufen sich wieder: 18 Patienten werden derzeit in Krankenhäusern versorgt, davon sechs auf der Intensivstation.

In der Nacht zum Samstag galt erstmals eine Sperrstunde. Stadtweit, auch im besonders betroffenen Bermudadreieck, gingen um 23 Uhr die Lichter aus.. Die Gastronomen beklagen existenzbedrohende Einbußen. Wie es heißt, wird eine Klage vor dem Verwaltungsgericht geprüft.

Derweil bestätigten Supermärkte in Bochum: „Die Menschen fangen wieder an zu horten.“ Bei Edeka Burkowski mit einem Markt an der Alleestraße berichtet Vertriebsleiter Turan Can von einem Plus von 200 Prozent beim Verkauf von Hygieneartikeln, vor allem Klopapier und Küchenrollen.

Update Freitag, 16. Oktober: Die Corona-Lage in Bochum bleibt angespannt. Am Freitagnachmittag meldete die Stadt 56 Neuerkrankungen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen. Laut Gesundheitsamt gibt es jetzt insgesamt 1697 bestätigte Ansteckungen in Bochum – 51 mehr als am Vortag. 282 Bürger sind aktuell infiziert: eine Zunahme von 32 Erkrankten. 17 Patienten müssen in Krankenhäusern behandelt werden, davon sechs auf Intensivstationen.

Die Stadt setzte am Freitag deutlich verschärfte Regeln zur Bekämpfung der Pandemie in Kraft. So dürfen in der Öffentlichkeit höchstens fünf Personen zusammenkommen. Nur, wenn sie aus maximal zwei Haushalten kommen oder in gerader Linie verwandt sind, dürfen es mehr sein. Bei privaten Feiern in Gaststätten soll laut Landesverordnung die Obergrenze zehn gelten

In der Gastronomie wird eine Sperrstunde ab 23 Uhr eingeführt. Sie gilt bis 6 Uhr. Betroffen ist vor allem das Bermudadreieck, wo der Zapfenstreich heute erstmals umgesetzt werden muss. Zudem ist während der Sperrstunde im gesamten Stadtgebiet der Verkauf von Alkohol verboten, etwa an Tankstellen, Kiosken und in Supermärkten. Das wird auch engmaschig kontrolliert, kündigt Stadtsprecher Peter van Dyk an.

Update Donnerstag, 15. Oktober: Bochum ist jetzt Corona-Risikogebiet. Der Wert der Sieben-Tage-Inzidenz liegt nach Angaben der Stadt bei 52,8 – und damit erstmals über dem Schwellenwert von 50. Innerhalb eines Tages gab es 39 weitere bestätigte Ansteckungen. Aktuell sind 237 Bochumer infiziert.

Damit treten am Freitag (16.) verschärfte Bestimmungen und Beschränkungen in Kraft. In der Gastronomie gelten neue Höchstgrenzen für Treffen und private Feiern. Das Bermudadreieck steht vor seiner ersten Sperrstunde (23 Uhr). Wirte warnen bereits vor den Folgen erneuter Umsatzeinbußen.

+++ Aktuelle Fallzahlen aus Ihrer Stadt, neue Verordnungen, neue Erkenntnisse der Impfstoff-Forschung: Das Corona-Update hält Sie auf dem Laufenden. Hier kostenlos für den Newsletter anmelden! +++

Sehen Sie keine Grafik? Dann klicken Sie hier.

Corona in Bochum: Weitere Auswirkungen auf die Stadt

  • Bochum: Illegale Corona-Party in Club – Ordnungsamt zieht Konsequenzen gegen viele Beteiligte.
  • Bochum: Illegale Corona-Party in Club – 136 Gäste feiern trotz Corona: Man habe „mal wieder Spaß haben wollen“.
  • Illegale Corona-Party in Bochum kein Einzelfall, Inhaber sind sauer: Szenekenner sagen, dass illegale Partys wie die in Bochum kein Einzelfall sind. Clubbetreiber finden, dass die Kontrolle schwer umsetzbar ist.
  • Corona-App: So erfolgreich ist sie bisher in Bochum: Die Corona-Warn-App ist seit 100 Tagen am Start. Auch Bochumer haben sich nach Benachrichtigung an das Gesundheitsamt gewandt. So viele waren es.
  • Kontaktlisten in Restaurants bisher völlig wirkungslos: Die Kontaktlisten in Lokalen sind zum Alltag geworden. Ob sie ihrem Zweck dienen? Die Stadt Bochum wartet mit einer bemerkenswerten Bilanz auf.
  • Corona-Test in Bochum: Diese Ärzte testen auf Coronavirus: In mindestens 61 Hausarztpraxen in Bochum können sich Patienten auf das Coronavirus testen lassen.

Corona in Bochum: Warnwert 50 ist fast erreicht

Update Mittwoch, 14. Oktober: Knapper geht’s kaum: Der Corona-Inzidenzwert in Bochum ist am Mittwoch auf 49,8 gestiegen. Damit liegt er nur noch minimal unter der Warnstufe 50, ab der laut NRW-Landesverordnung einschneidende Maßnahmen im öffentlichen Leben greifen.

Binnen 24 Stunden gab es 48 Neuinfektionen – auch das ein Höchstwert. Damit haben sich seit Ausbruch der Pandemie 1607 Bochumer mit dem Virus angesteckt. Aktuell sind 237 Frauen und Männer nachweislich infiziert – 26 mehr als am Vortag. 16 Covid-Patienten müssen stationär betreut werden, davon fünf auf Intensivstationen.

Die Stadt appellierte nach einer Krisensitzung am Mittwochabend, Mund-Nase-Bedeckungen auch dort zu tragen, wo es (noch) nicht vorgeschrieben ist: etwa in der Fußgängerzone, in Freizeiteinrichtungen und bei Veranstaltungen.

Update Dienstag, 13. Oktober: Der Inzidenzwert in Bochum ist der kritischen Marke von 50 am Dienstag ein weiteres Stück näher gerückt. Aktuell liegt er bei 43,6. Einschränkungen sind nach der jüngsten Landesverordnung schon ab 35 in Kraft – somit auch für Bochum. Das heißt u.a. Maskenpflicht auch am Platz bei Kultur- und Sportveranstaltungen. Steigen die Zahlen weiter, könnte dem Bermudadreieck eine Sperrstunde drohen. Und: Der Weihnachtsmarkt in der City stünde wieder auf der Kippe. Alle aktuellen Informationen gibt es hier!

Update Montag, 12. Oktober: Bedrohlich nahe kommt Bochum dem kritische Wert für die Neuinfektionsrate. Sie ist am Montag auf 42,5 gestiegen. Steigt sie auf 50, treten größere Einschränkungen des öffentlichen Lebens in Kraft. Der größte Teil der Neuinfektionen in Bochum, am Montag waren es 13, ist nach Auskunft des Gesundheitsamts darauf zurückzuführen, dass sich Menschen vor allem bei privaten Feiern nicht an die Hygiene- und Abstandsregeln halten.

Die Gesamtzahl der Infizierten ist auf 1543 (+13) gestiegen. 1310 Personen sind wieder genesen, 24 verstorben und 205 aktuell erkrankt. Davon werden 18 im Krankenhaus behandelt, vier davon auf der Intensivstation. In Quarantäne leben momentan 1339 Bochumerinnen und Bochumer, 66 mehr als am Vortag. Bislang wurden 24.672 Abstriche genommen, 21.918 sind negativ ausgefallen.

Hinweis: Die Differenz zwischen den Gesamt-Infizierten und der Summe von Erkrankten, Genesenen und Verstorbenen in unseren Statistiken erklärt sich dadurch, dass vier Menschen verstorben sind, die zwar positiv auf das Virus getestet waren, aber nicht an der Covid-19-Infektion gestorben sind

Corona in Bochum: 24.464 Abstriche seit März

Update Sonntag, 11. Oktober: Noch immer kein Okayhat die Stadt Bochum von der Landesregierung für ihren. Voraussichtlich erst am Montag kann das Papier veröffentlich werden, am Dienstag würde es dann in Kraft treten.

Alle Wert steigen weiterhin: Die Gesamtzahl der Infizierten seit März beträgt nun 1530. Genesen sind 1299 Menschen, verstorben 24 und aktuell erkrankt 203. Davon werden 16 Personen stationär im Krankenhaus behandelt; vier auf der Intensivstation. Die Neuinfektionsrate ist so hoch wie nie, sie liegt bei 39,0. Insgesamt 1273 Bochumerinnen und Bochumer leben in häuslicher Quarantäne. Seit März hat das Gesundheitsamt der Stadt insgesamt 24.464 Abstriche vornehmen lassen. Davon sind 21.772 negativ ausgefallen.

Corona in Bochum: Neuinfektionsrate steigt auf 38,0

Update Samstag, 10. Oktober: Erneut gestiegen ist die Corona-Neuinfektionsrate in Bochum – von 35,8 am Freitag auf 38,0 am Samstag. Das ist der vierthöchste Wert im Mittleren Ruhrgebiet hinter Herne (66,5), Gelsenkirchen (48,9) und Essen (47,2). Insgesamt gibt es jetzt seit März 1511 bestätigte Coronainfektionen, 22 mehr als am Freitag. 1297 Menschen sind wieder genesen, 24 verstorben und 186 aktuell erkrankt. Zuletzt hatte es im April einen so hohen Wert gegeben. 1229 Bochumerinnen und Bochumer leben derzeit in häuslicher Quarantäne. Voraussichtlich erst in der kommenden Woche tritt der Stufenplan in Kraft, mit dem Bochum ein weiteres Ansteigen der Infektionen verhindern will.

Corona in Bochum: So viele Menschen aktuell erkrankt wie seit April nicht mehr

Update Freitag 9. Oktober: Insgesamt sind in Bochum seit März 1489 (+39) Menschen positiv auf das Corona-Virus getestet worden. 1287 (+13) sind insgesamt genesen, 24 sind an bzw. vier mit Covid-19 gestorben. Aktuell sind 174 (+26) Personen infiziert – ; 17 davon werden stationär, drei von ihnen intensiv-medizinisch betreut. Die Zahl der Infektionen im Schnitt der letzten sieben Tage gerechnet pro 100.000 Einwohner beträgt 35,8 (+7,8). Das ist der höchste je in Bochum gemessene Wert.

Die Stadt hat daher einen . Die Maßnahmen werden noch mit dem Land NRW koordiniert und sollen bald in Kraft treten. Das Ordnungsamt hat angekündigt, am Wochenende bei privaten Feiern und in der Gastronomie verschärft zu kontrollieren.

Corona in Bochum: 1077 Personen in Quarantäne

Update Donnerstag 8. Oktober: Bedrohlich nahe kommt die Neuinfektionsrate (Neuinfektionen binnen sieben Tagen je 100.000 Einwohner) dem Spitzenwert in Bochum. Am Donnerstag ist sie auf 28 gestiegen. Der bisherige Höchstwert lag bei 31,2 (Mitte August). 28 neue Coronafälle, noch einmal drei mehr als am Mittwoch, haben dafür gesorgt, dass die Gesamtzahl der in der Stadt infizierten Menschen auf 1450 gestiegen ist. 1274 Personen sind wieder gesund, 24 verstorben und aktuell noch 148 erkrankt. 15 Bochumerinnen und Bochumer liegen zur Zeit im Krankenhaus, zwei davon auf der Intensivstation. Auch die Zahl der Menschen, die unter Quarantänebedingungen leben, hat stark zugenommen. Sie wuchs binnen 24 Stunden auf 1077 (Vortag: 1000).

Corona in Bochum: 25 neue Corona-Fälle binnen 24 Stunden

Mittwoch, 7. Oktober: Deutlich gestiegen ist die Zahl der insgesamt seit März mit dem Coronavirus infizierten Menschen. Gegenüber dem Vortag sind es 25 mehr und nun 1422 Betroffene. 1254 Personen sind mittlerweile wieder gesund. 24 Menschen sind an Covid-19 gestorben, 140 aktuell noch erkrankt. Von ihnen werden elf im Krankenhaus behandelt, zwei davon auf der Intensivstation. Die Neuinfektionsrate ist wieder gestiegen: auf 24,8. Erstmals ist die Zahl der Menschen, die in häuslicher Quarantäne leben, vierstellig. Genau 1000 Personen sind momentan davon betroffen.

Corona in Bochum: 909 Menschen in Quarantäne

Update: Dienstag, 6. Oktober: Zwölf neue Corona-Fälle hat es seit Montag in Bochum gegeben. Die Gesamtzahl der Infizierten ist damit auf 1397 gestiegen. 1243 Menschen sind genesen, 24 an Covid-19 gestorben. Aktuell sind 126 Bochumerinnen und Bochumer mit dem Coronavirus infiziert, drei weniger als noch am Vortag. Neun Menschen werden im Krankenhaus behandelt, zwei davon auf der Intensivstation. 909 Personen leben in häuslicher Quarantäne. Die Neuinfektionsrate bleibt bei 22,6.

Corona in Bochum: 129 Personen sind aktuell erkrankt

Update Montag, 5. Oktober: Keinen neuen Corona-Fall hat es seit Sonntag in Bochum gegeben. Die Gesamtzahl der Infizierten liegt weiterhin bei 1385. Neun Bochumerinnen und Bochumer mehr als am Vortag nämlich nun 1228 sind mittlerweile genesen. Aktuell sind noch 129 Personen an Covid-19 erkrankt; acht werden im Krankenhaus behandelt, zwei davon auf der Intensivstation. Die Neuerkrankungsrate ist wieder gesunken: von 24,2 am Sonntag auf nunmehr 22,6.

Corona in Bochum: Inzidenzwert steigt auf 24,2 – Kolleg bleibt geschlossen

Update Sonntag, 4. Oktober: Am Louis-Baare-Berufskolleg in Wattenscheid gibt es einen bestätigten Corona-Fall. Deshalb bleibt die Schule am Montag (5.) geschlossen, teilte am Sonntag die Stadt nach Abstimmung mit der Bezirksregierung mit. Die Kontaktnachverfolgung laufe. Am Dienstag ist wegen des Warnstreiks im öffentlichen Dienst stadtweit schulfrei, sodass der Unterricht im Berufskolleg am Mittwoch (7.) wieder aufgenommen werden soll.

Derweil blieb die Corona-Entwicklung in Bochum auch am Wochenende angespannt. Am Sonntag meldeten die Gesundheitsbehörden insgesamt 1385 bestätigte Infektionen seit Beginn der Pandemie. Am Freitag waren es 1356. Entsprechend stieg die Inzidenzzahl am Sonntag auf 24,2 (Freitag: 19,4) und nähert sich wieder dem kritischen Wert von 35 an

1219 Frauen und Männer gelten als genesen: sechs mehr als am Freitag. 138 sind aktuell infiziert (plus 23). Es bleibt bei 24 Corona-Toten, die infolge von Covid-19 verstorben sind.

Freitag, 2. Oktober: Stadt hält Anmeldeformular für Feiern bereit

Insgesamt sind in Bochum seit März 1356 Menschen positiv auf das Corona-Virus getestet worden. 1.213 sind mittlerweile genesen, 24 und vier weitere Covid-19 verstorben. Aktuell sind 115 Personen infiziert. Neun davon werden stationär, zwei von ihnen intensiv-medizinisch betreut. Die Zahl der Infektionen im Schnitt der letzten sieben Tage gerechnet pro 100.000 Einwohner beträgt jetzt 19,4.

790 Bochumerinnen und Bochumer müssen derzeit in häuslicher Quarantäne ausharren. Dazu gehört auch eine Erste Klasse der Grundschule „Im Kirchviertel“. Da ein Schüler positiv auf das Coronavirus getestet wurde, bleiben alle anderen ebenfalls derzeit vorsorglich zu Hause.

Insgesamt hat die Stadt seit Beginn der Coronakrise 22.981 Abstriche vornehmen lassen. 20.620 davon sind negativ ausgefallen.

Alle . Wegen des Warnstreiks im Öffentlichen Dienst können sie nicht gereinigt werden.

Zur Anmeldung privater Feiern, die aus einem herausragenden Anlass stattfinden sollen, stellt die Stadt nun ein Anmeldeformular samt Muster-Gästeliste zur Verfügung, abrufbar unter www.bochum.de/Corona/Anzeige-privater-Feiern-und-Veranstaltungen.

Donnerstag, 1. Oktober: Neue Coronaregeln werden angewandt

Die 7-Tage-Inzidenz in Bochum ist seit Donnerstag leicht, von 17,8 auf jetzt 19,1 gestiegen. Insgesamt haben sich in Bochum seit Beginn der Pandemie 1346 Menschen (+16) mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. 1194 Menschen gelten aktuell als genesen. Die Zahl der Verstorbenen bleibt mit 24 (plus vier, die zwar mit aber nicht an dem Virus gestorben sind) gleich. Aktuell sind 124 Menschen (+5) aktuell in unserer Stadt an Covid 19 erkrankt. Derzeit liegen zehn Männer und Frauen in Krankenhäusern, eine Person muss intensivmedizinisch betreut werden. 864 Personen befinden sich in Quarantäne.

Die Stadt Bochum setzt ab sofort die neuen Coronaregeln des Landes um. Das bedeutet etwa, dass Bußgelder bis zu 250 Euro drohen, wenn jemand bewusst falsche Angaben auf einer Gästeliste in einem Restaurant macht. Anderes Beispiel: Private Feiern außerhalb der eigenen Wohnung müssen, wenn mindestens 50 Teilnehmer erwartet werden, drei Werktage vorher beim Ordnungsamt angemeldet werden. Wer dies nicht tut, muss mit einem Bußgeld in Höhe von 500 Euro rechnen.

Coronavirus in Bochum: Das ist in den vergangenen Monaten passiert

Vom Lockdown zu Wieder-Eröffnungsplänen von Restaurants des Bermudadreiecks, sowie Fake-News um den Ruhrpark und Coronafälle in Altenheimen, Schulen und Kindergärten. Was sich in den vergangenen Monaten zum Coronavirus in Bochum getan hat, lesen Sie hier!

Schließungen in Bochum wegen des Coronavirus

Der läuft im Sommer als Online-Semester. An der Ruhr-Universität Bochum

Das in Bochum Alle bereits gekauften Tickets behalten ihre Gültigkeit und können für einen Spieltermin zu einem späteren Zeitpunkt eingetauscht werden.

Leserkommentare (18)