Corona-Übersicht

Das waren die Nachrichten vom Mittwoch

Nach der Zwangspause wegen des Coronavirus öffnen Kindergärten in Bochum ab dem 8. Juni wieder für alle Kinder.

Nach der Zwangspause wegen des Coronavirus öffnen Kindergärten in Bochum ab dem 8. Juni wieder für alle Kinder.

Foto: Monika Skolimowska / picture alliance/dpa

Bochum.  Nach der Zwangspause wegen des Coronavirus öffnen Kindergärten ab dem 8. Juni wieder für alle Kinder. Das sagen Bochumer Eltern zur Entscheidung.

Alle aktuellen Informationen zur Corona-Krise in Bochum finden Sie in unserem Newsblog. Den Newsblog für NRW finden Sie hier und den für Deutschland hier.

Die wichtigsten Informationen zum Coronavirus in Bochum:

  • In Bochum sind bislang 18 Menschen dem Coronavirus erlegen. 59 Personen sind aktuell am Coronavirus erkrankt. 420 Frauen und Männer gelten als geheilt. Insgesamt gibt es in Bochum nun 498 nachgewiesene Fälle.
  • Bei dringenden Verdachtsfällen ist die städtische Corona-Hotline unter 0234/ 910 55 55 zu erreichen.
  • Im ÖPNV und dem Einzelhandel gilt eine Maskenpflicht.

Mittwoch, 20. Mai: Weniger Neuinfektionen in Bochum

18.30 Uhr: Nahezu konstant ist die Gesamtzahl der Coronainfizierten in Bochum. Sie liegt nun bei 499 (Vortag 498). Bis jetzt wurden insgesamt 499 Bochumerinnen und Bochumer positiv auf das Corona-Virus getestet, davon sind bereits 427 genesen und 53 aktuell infiziert.

18.17 Uhr: „Aus der Notbetreuung zurückzukehren ist zweifelsohne richtig und wichtig, aber die Antwort auf das Wie ist hier entscheidend. Der bisherige stufenweise Weg sorgte für einen klaren und notwendigen Handlungsrahmen in diesen dynamischen Zeiten. Das nun aufgenommene Tempo, ohne die Ergebnisse aus den schrittweisen Öffnungen erst einmal abzuwarten, führt bei den Beschäftigten zu Unverständnis und großer Verunsicherung“, kritisiert Sandra van Heemskerk, stellvertretende Landesvorsitzende der Komba Gewerkschaft NRW.

16.06 Uhr: Der Stadtelternrat begrüßt die Entscheidung, Kindergärten ab dem 8. Juni wieder für alle Kinder zu öffnen. „Wir begrüßen es, dass alle Kinder den Kindergarten wieder besuchen dürfen. Das ist ein sehr guter Schritt“, sagt Meike Kessel. Man müsse natürlich wachen Auges bleiben, dass alle geschützt seien. „Die Kinder leiden, sind auch ihrem Alltag herausgerissen. Das ist den Kleinen ganz schwierig zu vermitteln und für die Eltern schlimm anzusehen.“ Die meisten Eltern freuen sich nach Eindruck des Stadtelternrates, dass die Kindergärten wieder öffnen. Es gebe aber auch vereinzelt Mütter und Väter, die eher ängstlich reagieren.

14.11 Uhr: Viele Branchen trifft die Corona-Krise hart. Hotels und andere Übernachtungsbetriebe gehören zu denen, die besonders unter dem Ausnahmezustand zu leiden haben.

9.44 Uhr: Die Bochumer Freibäder sollen wieder öffnen, das teilte die Bädergesellschaft Wasserwelten mit. Demnach sollen die Freibäder in Hofstede und Langendreer zum 9. Juni wieder ihren Betrieb aufnehmen. Die Wiedereröffnung des Wellenfreibads Südfeldmark und des Freibads Linden seien zum 24. Juni geplant. Öffnungen von Hallenbädern stehen unter dem Vorbehalt der jeweils geltenden Coronaschutzverordnung. Die aktuelle Verordnung gilt bis zum 25. Mai und sieht noch keine Öffnung von Hallenbädern vor.

9.44 Uhr: Der Ferienpass in Bochum soll nun doch nicht ausfallen. „Es wird ein Programm geben, wenn auch in veränderter Form“, kündigte Stadtsprecher Thomas Sprenger am Mittwoch gegenüber der WAZ an. Am Vortag hatte es im Rathaus noch geheißen, der Ferienpass falle 2020 aus.

8.41 Uhr: Die Kassenärzte nehmen die Abstriche bei Bürgern mit Corona-Verdacht ab Mittwoch (20.) selbst vor. Bei der Stadt verblieben die Vorsorgetests für Beschäftigte in Risikoberufen. Und das vorerst auf eigene Kosten.

8.15 Uhr: Bis jetzt wurden 498 Bochumerinnen und Bochumer positiv auf das Corona-Virus getestet, davon sind bereits 420 genesen und 59 aktuell infiziert. Von den Erkrankten werden derzeit sieben stationär behandelt, eine Person intensivmedizinisch. 18 Menschen sind an den Folgen der Virus-Erkrankung verstorben, ein weiterer positiv getesteter Mensch ist an anderen Ursachen gestorben. Die Zahl der Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner liegt im Durchschnitt der letzten sieben Tage bei 5,9.

8.09 Uhr: Der Ferienpass in Bochum fällt in diesem Sommer aus. Die Corona-Krise lasse leider kein klassisches Ferienprogramm für Kinder und Jugendliche zu, hieß es am Dienstag auf WAZ-Anfrage im Rathaus. Derzeit werde aber an „Alternativen“ gearbeitet, um in den Ferienwochen vom 29. Juni bis 11. August zumindest für etwas Spaß und Abwechslung zu sorgen.

Hinweis: Die Differenz zwischen den Gesamt-Infizierten und der Summe von Erkrankten, Genesenen und Verstorbenen Bochumern erklärt sich dadurch, dass eine Person verstorben ist, die zwar positiv auf das Virus getestet, aber nicht an der Covid-19-Infektion gestorben ist.

Coronavirus in Bochum: Das ist in den vergangenen Tagen passiert

Wieder-Eröffnungspläne von Restaurants des Bermudadreiecks, Fake-News um den Ruhrpark. Was sich in den vergangenen Tagen zum Coronavirus in Bochum getan hat, lesen Sie hier!

Schließungen in Bochum wegen des Coronavirus

Für die Schulen in Bochum geht nach langer Corona-Zwangspause der Präsenzunterricht wieder los. Wann genau welche Schüler wieder die Schulen besuchen, lesen Sie hier!

Auch Kindergartenkinder dürfen schrittweise wieder in die Kitas. Wie das genau aussehen soll, lesen Sie hier.

Der läuft im Sommer als Online-Semester. An der Ruhr-Universität Bochum h

Die Wasserwelten Bochum teilen mit, dass alle Bochumer Schwimmbäder weiter geschlossen bleiben. Auch das Freizeitbad Heveney und die Meditherme im Ruhrpark sind dicht.

Das Starlight-Express-Theater in Bochum bleibt bis mindestens Juli geschlossen. Alle bereits gekauften Tickets behalten ihre Gültigkeit und können für einen Spieltermin zu einem späteren Zeitpunkt eingetauscht werden.

Die Bogestra setzt den Ticketverkauf in Bussen und Bahnen beim Fahrpersonal sowie den Einstieg vorne aus.

Bochum: Absagen wegen des Coronavirus – in chronologischer Reihenfolge

Veranstalter Max Sollmann sagte das für den 23. Mai im Westpark geplante Paluma-Festival ab.

Die Musik-Show „A Tribute to Johnny Cash“ wird verschoben. Wegen Corona sind die drei mittlerweile fast ausverkauften Termine Ende Mai im Musikforum in den Herbst verlegt worden. Die Karten bleiben gültig und werden wie folgt verschoben: Von Freitag, 29. Mai, um 20 Uhr auf Samstag, 24. Oktober, um 20 Uhr. Von Samstag, 30. Mai, um 20 Uhr auf Sonntag, 25. Oktober, um 19.00 Uhr. Von Sonntag, 31. Mai, um 18 Uhr auf Montag, 26. Oktober, um 20 Uhr.

Das Jubiläumskonzert der „Ruhrkadetten Bochum“ am 21. Juni fällt aus.

Abgesagt ist auch der „Urban Trail“. Für den vierten Stadtlauf mit Kulturprogramm am 21. Juni hatten sich bereits 1500 Teilnehmer angemeldet. Neuer Termin ist der 20. September, teilt Veranstalter Klaus Ehl mit.

Leserkommentare (0)