IKZ-Sportlerwahl

Eishockey und Basketball dominierten die Wahl 2015

Eishockey und Basketball waren die Sportarten, die die IKZ-Sportlerwahl 2015 maßgeblich bestimmt haben.

Eishockey und Basketball waren die Sportarten, die die IKZ-Sportlerwahl 2015 maßgeblich bestimmt haben.

Foto: IKZ-Archiv

Die Erfolge der Iserlohn Roosters dokumentierten sich auch im Leservotum der IKZ-Sportlerwahl 2015. Zweimal landeten die Kufenflitzer vom Seilersee auf Platz eins, einmal auf Platz zwei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der zweite, überaus erfolgreiche Leuchtturm in der heimischen Sportlandschaft, die Iserlohn Kangaroos, schnitten ebenfalls wieder erfolgreich ab, siegten einmal und verbuchten gleich drei zweite Plätze.

Mit dem 26. Sieg einer Eishockey-Mannschaft seit 1976 spiegelte sich nahezu das Resultat des Vorjahres wider, denn bei den Mannschaften verteidigten die Handballer des HTV Sundwig/Westig ihren dritten Platz. Mit gleich drei dritten Rängen in den anderen Kategorien schoben sich die Fußballer von Borussia Dröschede allerdings in den Lesergunst am HTV vorbei.

317 Punkte lagen die Roosters bei den Mannschaften schließlich vor den Kangaroos, die widerum den HTV um satte 640 Zähler distanzierten. Gerade einmal 47 Punkte hatten die Hemeraner vor den Dröscheder Fußballern Vorsprung, die ihrerseits 57 Zähler mehr als die Basketball-Oberliga-Damen der Kangaroos auf Platz fünf auf sich vereinen konnten. Ebenfalls sehr beliebt bei den Lesern waren auch die Rollhockey-Herren der ERGI, die Handball-Damen des HTV, die Volleyballerinnen des SC Hennen, die Rock’n’Roller der Teddybears und im Sog der Herren die Dröscheder Fußball-Frauen.

Den stärksten Zuwachs bei den Teams erfuhren die Dröscheder Fußballer, die 15 Plätze kletterten. Immerhin um sieben Ränge verbesserten sich die Hennener Volleyball-Damen. Den tiefsten Sturz erlebten derweil die Kalthofer Reiter, für die es fünf Plätze nach unten ging. Fast schon traditionell schlecht schnitten die Tennis-Cracks des TC Iserlohn. Auch wenn sie 2015 die erfolgreichste Saison der Vereinsgeschichte erlebten, verharrten sie auf dem letzten Platz.

Insgesamt wurden 1639 gültige Stimmzettel abgegeben. Die meisten Punkte aller Teilnehmer erhielt erneut Basketball-Coach Matthias Grothe mit 1686. Zum sechsten Mal in Serie wurde er Trainer des Jahres und siegte insgesamt sogar sieben Mal, weil er 2003 schon Sportler des Jahres wurde. Der Name des erfolgreichen Iserlohner Trainers war 747 Mal in den Voten zu finden, knapp gefolgt von den Roosters, die 745 Mal genannt wurden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Downloads
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben