Fernsehen

Ganz viel Neues beim Quiz „Die beste Klasse Deutschlands“

| Lesedauer: 4 Minuten
Moderatorin Clarissa (rechts) bei "Die beste Klasse Deutschlands".  

Moderatorin Clarissa (rechts) bei "Die beste Klasse Deutschlands".  

Foto: Kika / Anja Feßer

Mit einem neuen Moderatoren-Team und spannenden, neuen Regeln geht das beliebte Schülerquiz wieder los. Clarissa Corrêa da Silva im Interview.

Die Corona-Pause war lang für „Die beste Klasse Deutschlands“. Doch jetzt geht es wieder los – in einem neuen Studio, mit neuen Spielregeln und einem neuen Moderatoren-Team. Tobias Krell („Checker Tobi“) und Clarissa Corrêa da Silva („Wissen macht Ah!“) übernehmen die Wissens-Show von Malte Arkona. Im Interview erzählt Clarissa, warum es die Show jetzt zweimal im Jahr gibt und warum der neue Spielmodus „The Split“ so spannend ist:

Malte Arkona hat „Die beste Klasse Deutschlands“ elf Jahre lang moderiert. Jetzt übernehmen Sie und Tobias. Ist das ein Sprung ins kalte Wasser für Sie?

Definitiv. Was es etwas einfacher macht, ist, dass vieles sehr neu ist. Es sind nicht nur Tobi und ich, die in ein Studio kommen, das seit elf Jahren besteht. Es gibt ganz viele Neuerungen, was die Sendung angeht, etwa das Team hinter der Kamera oder der neue Standort in Erfurt.

Freuen Sie sich auf die Arbeit mit Tobias Krell?

Ja, sehr. Wir sind sehr gute Freunde und hatten auch vor zwei Jahren schon eine gemeinsame Produktion. Da waren wir für „Der Krieg und ich“ unterwegs.

Warum ist die Wissensshow „Die beste Klasse Deutschlands“ so erfolgreich?

Die Kombination aus Wissen, Experimenten und Kuriositäten ist supergenial und einzigartig. Es herrscht eine ganz besondere Stimmung dadurch, dass das Publikum aus den Klassen besteht, für die es um sehr viel geht. Es ist eine ganz andere Energie, die dadurch in dieser Sendung zu spüren ist.

Warum gibt es die Show jetzt zweimal im Jahr, im Frühjahr und im Herbst?

Mit dem neuen Konzept wurde es etwas anders aufgeteilt. Früher gab es viele Shows in der Woche, jetzt gibt es nur vier Wochenshows mit 16 Klassen und das Superfinale, dafür aber zweimal im Jahr. Es sind aber weiterhin 32 Klassen pro Jahr.

Diesmal sind die Jahrgangsstufen 7 und 8 zu sehen. Sind es nicht mehr die sechsten und siebten Klassen, die mitmachen?

Doch, es bleibt bei den sechsten und siebten Klassen. Aufgrund von Corona wurde jedoch die ganze Staffel nach hinten verlegt. Wir wollten aber den Klassen, die sich beworben und qualifiziert hatten, trotzdem die Möglichkeit geben, an der ersten neuen Staffel teilzunehmen. Damals, als sie sich beworben haben, waren sie in der sechsten und siebten Klasse. Das ist diesmal also eine Ausnahme.

Gibt es im Studio weiterhin zwei Kinder, die vorne sitzen und ihre Klasse vertreten?

Genau, das hat sich nicht geändert.

Und was ist das Besondere am neuen Studio?

Es gibt einen tollen neuen interaktiven Video-Boden, auf dem ganz viele Sachen gemacht werden können, vor allem Team-Spiele. Es gibt zum Beispiel ein Gedächtnisspiel, bei dem unterschiedliche Farben aufleuchten. Nach einer Zeit müssen die Kinder dann entscheiden, welches Feld das letzte Mal zum Beispiel gelb und blau war, und sich dann auf die Felder stellen.

Der neue Spielmodus „The Split“ scheint die Show ja noch mal spannender zu machen. Warum?

Am Ende der Show führt „The Split“ dazu, dass alles wieder offen ist. Klassen, die nach Punkten relativ weit zurückliegen, können dadurch noch gewinnen. Es muss taktisch überlegt werden, wie die bisher gewonnenen Punkte auf die Antwortmöglichkeiten verteilt werden. Es gibt eine Beratungszeit mit der Klasse. Wenn eine Klasse falsch entscheidet, kann sie wahnsinnig schnell rausfliegen.

Was finden Sie toll daran, Kindern Wissen zu vermitteln. Ist es immer auch die Verbindung mit der Unterhaltung?

Ja, ich habe als Kind selbst auch am besten gelernt, wenn es zu einem Thema auch irgendetwas Unterhaltsames gab. Meiner Meinung lässt sich Wissen auf diese Weise gut vermitteln.

Der Preis ist diesmal keine Klassenfahrt, warum?

In der Corona-Zeit ist ja unklar, ob Klassenfahrten möglich sind. Deshalb gibt es diesmal ausnahmsweise einen wirklich coolen Schnitt-Workshop zu gewinnen, bei dem die Kinder lernen, Videos zu schneiden. Und die Gewinnerklasse bekommt Tablets geschenkt. Corona hat ja auch gezeigt, wie wichtig die Digitalisierung ist.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Kindernachrichten

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben