Musik

Malte und Mezzo hören bei Mozart und Beethoven genau hin

 Malte Arkona und sein Freund Mezzo.

 Malte Arkona und sein Freund Mezzo.

Foto: Edel Kultur

Moderator Malte Arkona hat sich von „Die beste Klasse Deutschlands“ verabschiedet. Jetzt erklärt er Kindern die klassische Musik.

Malte Arkona hat einen neuen Freund. Er heißt Mezzoforte Diminuendo Crescendo di Stracciatella. Weil das aber ziemlich kompliziert klingt, nennt er sich nur Mezzo. Malte und Mezzo haben jetzt etwas ganz Neues auf den Weg gebracht. Die beiden wollen Kindern Lust auf klassische Musik machen. Malte Arkona, der mit „Die beste Klasse Deutschlands“ aufgehört hat, hat gerade eben vier CDs herausgebracht.

Die Fantasie anregen

Mozart, Beethoven und Mussorgsky? Klassische Musik? Finden Kinder so etwas wirklich gut? Malte Arkona sagt: „Ja! Man muss nur Kindergesichter in einem Konzert beobachten und sieht sofort die Wirkung, die live gespielte Musik hat. In Aufnahmen ist es eine gute Idee, Geschichten zu erzählen oder Fragen aufzuwerfen, die das Hörerlebnis noch vergrößern. Die Fantasie anzuregen, kann ja nicht verkehrt sein.“

Vier Geschichten werden auf den neuen CDs erzählt: In „Auf Tour mit Mozart“ fahren Malte und Mezzo nach Italien und hören dabei viel Mozart-Musik im Radio. In „Keine Nöte mit der Zauberflöte“ erfährt Mezzo, wie Opernsängerinnen so hoch singen können und wie es in der Oper klingt, wenn man sich verliebt.

In „Eine Party mit Beethoven“ hört ihr, warum Ludwig van Beethoven oft schlechte Laune hatte und wieso er seine Wohnungen so zugemüllt hat. Und in „Gruselige Bilder eine Ausstellung“ erzählt Malte Mezzo von Finn und Lea, die einen aufregenden Museumsbesuch erleben. Die Musik „Bilder einer Ausstellung“ stammt von Modest Mussorgsky.

Malte Arkona ist als Kind regelmäßig in Konzerte oder ins Theater gegangen. Er sagt: „Musik aller möglichen Stile, Bands oder Orchester, selbst Klavier oder Gitarre spielen – das war immer etwas ,Normales’ bei uns.“ Deswegen findet er klassische Musik auch nicht schwierig.

„Mich trifft klassische Musik einfach am tiefsten. Klassik ist das pure Leben. Über sie denke ich gerne nach, sehe und höre sie von Konzert zu Konzert immer wieder anders. Verschiedene Interpretationen machen aus bekannten Werken völlig neue Stücke. Spannend!“

Schlaufuchs und Frechdachs

Seine CDs hat er versucht, so fantasievoll wie möglich zu machen, „ohne die Musik mit dem Text zu erdrücken“. Malte Arkona hat in „Die Zauberflöte“ viele aktuelle Themen entdeckt, zum Beispiel Liebe, Mut, Angst, Verzweiflung, Macht, Gier, Sanftmut und Humor. Außerhalb der reinen Handlung findet er es auch interessant, darüber nachzudenken, was eine Opernsängerin als „Königin der Nacht“ leistet oder wie tief die Stimme eines Basses ist.

Und Maltes kleiner, roter Freund? Den mag der Moderator wirklich sehr: „Für mich ist Mezzo eine Mischung aus Schlaufuchs, Frechdachs und Knutschkugel, die man einfach gern haben muss.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben