Wetter

Siebenschläfer: Ein ganz besonderer Sommertag

Welches Wetter erwartet uns wohl morgen am Siebenschläfer-Tag?

Welches Wetter erwartet uns wohl morgen am Siebenschläfer-Tag?

Foto: dpa

Mit dem Siebenschläfer-Tag beginnt morgen eine wichtige Zeit für den Sommer. Wir erklären warum und was es mit dem Tag sonst noch auf sich hat.

Am Samstag, 27. Juni, ist Siebenschläfer-Tag. Das hat aber nicht wirklich viel mit dem gleichnamigen Tier, dem Siebenschläfer, zu tun. Ums Schlafen geht es allerdings trotzdem irgendwie. Denn der Siebenschläfer-Tag bezieht sich auf eine alte Legende, die in der christlichen und islamischen Religion verbreitet ist. Darin geht es um sieben schlafende Männer.

In der Legende heißt es, dass vor tausenden von Jahren sieben junge Männer auf der Flucht waren. Sie suchten Schutz in einer großen Höhle und fielen dort in einen tiefen Schlaf. Er dauerte angeblich 195 Jahre. Am 27. Juni im Jahr 446 wurden sie gefunden und wachten wieder auf. Viele Jahre später wurde die Geschichte der sieben Schläfer aufgeschrieben und von da an weitererzählt.

Tag spielt eine wichtige Rolle

Jetzt weißt du, woher der Siebenschläfer-Tag seinen Namen hat. Es gibt aber noch etwas Wissenswertes zu diesem Thema – und dabei spielt das Wetter eine wichtige Rolle: Angeblich soll das Wetter am Siebenschläfer-Tag nämlich das Wetter für den ganzen Sommer bestimmen. Daher kommt auch das bekannte Sprichwort „Wie das Wetter am Siebenschläfertag, so es sieben Wochen bleiben mag“.

Ganz wahr ist das zwar nicht. Aber die Wochen um den 27. Juni herum sind trotzdem von Bedeutung für die sommerliche Jahreszeit. Das erklärt Lisa Brunnbauer vom Deutschen Wetterdienst.

Für die einen ist es Sommer, wenn es viele heiße und sonnige Tage mit über 30 Grad gibt. Andere mögen etwas kühlere Temperaturen mit Regen zwischendurch. „Beides ist Sommer“, sagt Lisa Brunnbauer. Zu mehr als 60 Prozent bleibt das Sommerwetter aber tatsächlich so, wie es Ende Juni bis Anfang Juli ist. Und das liegt am Jetstream.

Der Jetstream ist ein starker Windkanal in etwa zehn Kilometern Höhe. Er ist dafür verantwortlich, ob Regenwolken zu uns ziehen und wie warm die Luft ist. Der Jetstream ist ständig in Bewegung. In der Zeit um den Siebenschläfer-Tag stabilisiert er sich aber. Das Wetter, was wir dann haben, bleibt dann mit hoher Wahrscheinlichkeit erst einmal.

Lisa Brunnbauer vom Deutschen Wetterdienst bestätigt das auch: „Wie der Sommer genau wird, kann man nie vorhersagen, aber der Zeitraum zum Siebenschläfer ist ein guter Anhaltspunkt.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben