Hamburg. Nach dem Antisemitismus-Skandal bei der vorigen Documenta tritt Andreas Hoffmann als neuer Geschäftsführer ein schweres Amt an. Ein Gespräch.

Am 1. Mai übernimmt Andreas Hoffmann, 51, die Geschäftsführung der Documenta sowie der Museum Freidericianum gGmbH in Kassel. 16 Jahre stand der Archäologe an der Spitze des Bucerius Kunst Forums. Nun will er sich der größten Herausforderung im Kunstbetrieb stellen: den Antisemitismus-Skandal der Documenta 15 aufarbeiten und das Image der Weltkunstschau reparieren. Vera Fengler sprach mit ihm darüber.