Gelsenkirchen. Nachhaltig: In der Gelsenkirchener Stadtbibliothek gibt es nun eine Saatgutbibliothek. Das steckt hinter der Idee, so soll es funktionieren.

Es ist eine Ausleihe der etwas anderen Art, die erst seit kurzer Zeit in der Gelsenkirchener Stadtbibliothek möglich ist – und dabei geht es weder um Bücher, Zeitschriften, Filme oder Spiele. Als Projekt zum Erhalt der regionalen Artenvielfalt ist Ende Mai Gelsenkirchens erste Saatgutbibliothek mit ihrem Angebot an den Start gegangen. Das Prinzip dahinter ist ziemlich einfach, funktioniert eigentlich wie die Stadtbibliothek selbst, ist kostenlos und lässt sich mit folgenden Worten beschreiben: ausleihen, aussäen, ernten, zurückgeben.