Kinderbuch

Corona: Kinderbuch erklärt die Welt der Viren und Bakterien

Witzige Illustrationen von Nikolai Renger begleiten die Sachbuch-Reise zu Viren und Bakterien.

Witzige Illustrationen von Nikolai Renger begleiten die Sachbuch-Reise zu Viren und Bakterien.

Foto: Illustration: Nikolai Renger / loewe verlag

Essen  Ein heute erscheinendes Sachbuch erklärt jungen Lesern die Welt der Viren und Bakterien. Es macht keine Angst, aber sicher schlauer.

Neugier kann bestenfalls ansteckend sein, was die deutlich angenehmere Variante des Infizierens ist, wie uns die letzten 11 Monate gezeigt haben. Auf das Kribbeln kindlicher Wissbegierde setzt ein heute erscheinendes Sachbuch für die Jüngsten - so clever, bildhaft und gekonnt Phänomen und Hintergrund des Kosmos Corona erklärend, dass Erwachsene es sich durchaus zur Sofalektüre erwählen könnten, wenn die Kleinen im Bett sind.

Nehmen wir nur das (nicht nur in diesem Fall) so krasse Missverhältnis von Größe und vernichtender Wirkung. “Wenn deine beiden Autoren so groß wären wie die gesamte Erde, dann wäre das Virus gerade mal so groß wie eine kleine Maus.” Die Autoren, das sind die Biologen Katrin Linke und Karsten Brensing (“Wie Tiere denken und fühlen”): Sie sind ein Ehepaar - wie praktisch fürs Büchermachen, auch in Zeiten der Pandemie. Wundert es da noch, dass ihre Widmung den zwei Söhnen gilt: “Ihr habt Eure Coronaferien prima gemeistert.” Zeit zum Schreiben müssen ihnen Veverin und Vitus ja gelassen haben, für 185 großformatige Seiten.

Aus der Not eine Tugend: Ein Kindersachbuch zu Corona

Dieser robust-großformatige, von Nikolai Renger mit charmantem Comic-Witz illustrierte Band macht aus der aktuellen Not eine Tugend: Eine Gesellschaft ist in Angst vor der Pandemie - und zwei begabte Wissensvermittler nutzen die Chance, über tagesaktuelle Sorgen hinaus, ein Thema aufzufächern, das den Buchtitel nicht Lügen straft: “Die spannende Welt der Viren und Bakterien”.

Die Allgegenwart dieser unsichtbaren Alltagsgeschöpfe, ihre unendliche Vielfalt und ausgeklügelte Überlebenskunst arbeiten Linke/Brensing anschaulich heraus. Und ihren famosen Nutzen: “Ohne sie gäbe es keine Käse, kein Joghurt, kein Brot.” Und erst recht keine Säugetiere - und also weder Wissenschaftsautoren noch ihre Leser…

40 Einblicke über Bakterien und Viren, historische und aktuelle

Drei Großkapitel umfassen in diesem Buch für Menschen ab neun rund 40 kleine Einblicke. Sie reichen von der römischen Kanalisation bis zur Artenvielfalt in jedermanns Darm, von Edward Jenner, der kühn seinen eigenen Sohn infizierte, um die Pocken zu besiegen, von der Ursuppe bis zu einer kleinen Maskenkunde aus der Gegenwart. Immer bieten die Sachgeschichten unterschiedliche Wissensgrade, niemand wird auf eine 1 geprüft. Die Neunmalklugen können danach sogar mit Fachvokabular wie “Destruenten” oder “Mikrobiom” um sich werfen.

Nein, dieses Buch braucht keine Horrorbilder, um Leser von der Bedeutung seines Sujets zu überzeugen, es wählt den klugen Weg einer sacht verspielten, aber nicht veralbernden Optik, ob es Hygiene verhandelt oder Massentierhaltung. Selbst der kleine blaue Professor im weißen Kittel, der zur Lektüre der Infokästen einlädt, ist ein Bakterium: bebrillt und sehr freundlich. Dass man vor dem ganzen Gewusel keine diffuse Angst bekommt, ist vielleicht die beste Botschaft der Lektüre. Auch seine Feinde muss man ja erstmal kennen…

---------------------------------------------------------

INFOS ZUM BUCH:

Lob von Drosten

Karsten Brensing, Katrin Linke: Die spannende Welt der Viren und Bakterien. Loewe Verlag, 192 Seiten, gebunden, 16,95€.

Erstes Lob für das Projekt kam schon von prominentester Stelle. Deutschlands aktuell berühmtester Virologe Christian Drosten sagt: “ Was für ein tolles Buch! Ein Riesenaufwand - und es hat sich gelohnt”.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben