BALLETT

Demis Volpi (33) wird neuer Tanz-Chef der Rheinoper

Demis Volpi unterzeichnete einen Vier-Jahres-Vertrag bis zur Saison 2023/24.

Demis Volpi unterzeichnete einen Vier-Jahres-Vertrag bis zur Saison 2023/24.

Foto: Andreas Endermann

Düsseldorf.   Der Deutsch-Argentinier Demis Volpi ist der jüngste Ballettdirektor, den die Rheinoper je hatte. Der 33-Jährige folgt auf Martin Schläpfer.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Demis Volpi ist mit 33 der jüngste Ballettdirektor, den die Rheinoper je hatte. Der Deutsch-Argentinier aus der Talentschmiede des Stuttgarter Balletts wird Nachfolger von Martin Schläpfer, der 2020 als Ballettchef der Staatsoper nach Wien wechseln wird. Es wird die erste Chefstelle des ehemaligen Tänzers und derzeit freien Choreographen Volpi sein, der zuletzt neben seinen Tanz-Kreationen (etwa für das New Yorker American Ballet Theatre) auch als Opernregisseur („Don Giovanni“, „Tod in Venedig“) international bekannt wurde. Der Mut der Städte Düsseldorf und Duisburg und des Intendanten Christoph Meyer ist beträchtlich, die Vorgänger Schläpfer, Vámos und Spoerli hatten Erfahrungen in kleineren Häusern gemacht.

Volpi, der sich einen Namen mit Handlungsballetten gemacht hat, soll ein künstlerischer Neuanfang sein. „Geschichten erzählen“ will er, schätzt aber auch neoklassische Tanzabende. Welches Stück er 2020 als erstes machen wird? Dazu konnte Volpi noch nichts sagen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben