Schiedsrichterin

Fußball im iranischen TV wegen Bibiana Steinhaus gestrichen

Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus beim Spiel FC Augsburg gegen Bayern München.

Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus beim Spiel FC Augsburg gegen Bayern München.

Foto: ANDREAS GEBERT / REUTERS

Teheran  Eine Frau in kurzen Hosen: Offenbar weil Bibiana Steinhaus ein Fußball-Spiel leitete, wurde die Übertragung im iranischen TV abgesagt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das ging der iranischen Führung in Teheran zu weit: Als am Freitagabend die renommierte FIFA-Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus das Bundesligaspiel des FC Bayern München gegen den FC Augsburg das Spiel leitete, wurde die Übertragung im Staatsfernsehen IRIB kurzerhand abgesagt.

Das berichteten verschiedene iranische Medien am Samstag und veröffentlichten auch Bilder der deutschen Schiedsrichterin. Wegen der strengen islamischen Vorschriften werden im iranischen Fernsehen keine Bilder von freizügig gekleideten Frauen gezeigt. Kurze Sporthosen, die Steinhaus wie ihre männlichen Kollegen trägt, zählen dazu.

Bibiana Steinhaus konnte im Iran nicht retuschiert werden

In Spielfilmen werden solche Szenen zensiert. Da Schiedsrichterin Steinhaus aber ständig im Bild gewesen und so eine Zensierung unmöglich gewesen wäre, sei die Übertragung einfach gestrichen worden, hieß es.

Das iranische Fernsehen durfte wegen der strikten Regeln in der Vergangenheit schon mehrmals die Auslosungen oder Eröffnungszeremonien wichtiger Fußball-Turniere nicht komplett übertragen.

Iranische Frauen als Fußball-Fans

Bei der WM gibt es auch manche soziokulturelle Neuigkeiten zu beobachten.
Iranische Frauen als Fußball-Fans

Die iranischen Fans reagieren immer verärgert über die Maßnahmen, doch der einflussreiche Klerus hält an seinen islamischen Kriterien weiterhin fest. (dpa/moi)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (10) Kommentar schreiben