Essen. Lust auf einen tierischen Ausflug? Die vielen Tierparks in NRW bieten Spaß für die ganze Familie. 10 Tipps für einen gelungen Tag.

  • NRW hat einige Zoos zu bieten.
  • Einige Tierparks haben sogar das ganze Jahr über geöffnet.
  • Entdeckung der großen Unterwasserwelt: die Auquazoos in NRW beheimaten zahlreiche Tierarten.
  • Hier gibt‘s die große Übersicht: Wo sich ein Ausflug für die ganze Familie lohnt.

Ob Kindergeburtstag oder Familienausflug - die Zoos und Aquazoos in NRW eignen sich perfekt für eine aufregende Auszeit aus dem Alltag. Dank der überdachten Themenbereiche sind viele Zoos auch bei Regen ein geeignetes Ausflugsziel. Ein Vorteil in NRW: Die Städte liegen nah beieinander und somit lassen sich von fast überall aus eine Reihe an Zoos in Kürze erreichen.

Wir stellen einige schöne Ausflugsziele in unserer Übersicht vor.

1. Zoo Köln

Im Kölner Zoo leben mehr als 10.000 Tiere: Von Elefanten bis hin zu Piranhas, von Tukanen bis hin zu Schneeleoparden. Seepferdchen, Riesensalamander und viele weitere Meeresbewohner leben in über 70 Aquarien, die laut Betreiber an die natürlichen Lebensräume angepasst sind. Im Regenwaldhaus sind Nashornvögel, Matschie-Baumkängurus oder Flughunde untergebracht. Gorillas, Orang-Utans und Bonobos sind im Urwaldhaus zu Hause. Die Themenhäuser bieten auch bei zwischenzeitlichen Regenschauern eine gute Möglichkeit zum Trockenbleiben.

Der Zoo in Köln: Hier gibt es zahlreiche Tiere zu entdecken - unter anderem Seelöwen.
Der Zoo in Köln: Hier gibt es zahlreiche Tiere zu entdecken - unter anderem Seelöwen. © Unbekannt | dpa

2. Aquazoo Düsseldorf

Im Aquazoo Löbbecke Museum Düsseldorf dreht sich alles um Meereslebewesen und ihre Geschichte. Mit über 5000 Tieren aus mehr als 500 Arten, gibt es eine Reihe an Land- und Meeresbewohnern zu sehen. Dazu kommen rund 1400 Museumsobjekte kombiniert mit verschiedenen interaktiven Elementen und Medien. Diese sollen die Tiere, ihre Lebenswelt und die dazugehörige Geschichte erklären und anschaulich darstellen. Hunde sind im Aquazoo Düsseldorf übrigens nicht zugelassen - Ausnahme sind Assistenzhunde.

Aquazoo Düsseldorf: Hier gibt es spannende Lebewesen zu entdecken - zum Beispiel Quallen.
Aquazoo Düsseldorf: Hier gibt es spannende Lebewesen zu entdecken - zum Beispiel Quallen. © Unbekannt | Lars Heidrich / FUNKE Foto Services

3. Zoo Münster

Der Zoo in Münster bietet sich auch bei regnerischem Wetter an, denn er ist ein Allwetterzoo: rund ein Kilometer der Wege ist überdacht. Als Nachfolger des alten Münsteraner Zoos wurde er 1974 neu eröffnet. Öffentliche Tier-Fütterungen finden im Allwetterzoo täglich und in vielen verschiedenen Gehegen statt: unter anderem bei den Elefanten, Geparden, Pinguinen und Gorillas. Ein detaillierter Fütterungsplan steht auf der Zoo-Homepage. Der Tierpark dient auch als Eventlocation für Unternehmen, private Feiern und Kindergeburtstage.

Freizeittipp in NRW für Familien mit Kindern: So sieht der Allwetterzoo Münster von oben aus. Ein Teil der Wege ist hier überdacht.
Freizeittipp in NRW für Familien mit Kindern: So sieht der Allwetterzoo Münster von oben aus. Ein Teil der Wege ist hier überdacht. © Hans Blossey | Hans Blossey

4. Sea Life Oberhausen

Rhein oder Amazonas, Karpfen oder Piranha: Auch im Sea Life Oberhausen finden sich über 5000 Tiere in 17 Themenbereichen und ihre Lebensräume. Die Hai-Aufzucht-Station im Sea Life Oberhausen ist nach Angaben der Betreiber die größte in Deutschland. Insgesamt gibt es fünf verschiedene Fütterungen, bei denen Besucher zuschauen können: unter anderem die Fütterung am Nordseegrund von Katzenhai und Nagelrochen, die Fütterung der Otter und die der Makrele im Schwarmring.

Dieser NRW-Zoo lohnt auch bei schlechtem Wetter: Spektakuläre Unterwasser-Welten gibt es im Sea Life Oberhausen zu sehen.
Dieser NRW-Zoo lohnt auch bei schlechtem Wetter: Spektakuläre Unterwasser-Welten gibt es im Sea Life Oberhausen zu sehen. © Unbekannt | picture alliance / blickwinkel

5. Tierpark Bochum

Vom mächtigen Arapaima bis zur Zwergbartagame: Im Bochumer Tierpark leben rund 4000 Tiere in neun Themengebieten. In der Dschungel-hautnah-Erlebnisausstellung können Kinder Nachttiere der Asienwelten entdecken und an Mitmachstationen ihr Können und Wissen testen. Die Ausstellung eignet sich auch bei Regenwetter für einen Ausflug. Lässt sich die Sonne blicken, können Kinder im Streichelzoo und Haustierbereich vieles über Nutztiere lernen - und dort Alpakas streicheln. Auch Kindergeburtstage können hier gefeiert werden.

Im Tierpark Bochum gibt es nicht nur Tiere - zum Beispiel Pinguine - zu bestaunen, sondern auch Fossilien aus der Urzeit (Archivfoto).
Im Tierpark Bochum gibt es nicht nur Tiere - zum Beispiel Pinguine - zu bestaunen, sondern auch Fossilien aus der Urzeit (Archivfoto). © Unbekannt | Vladimir Wegener / FUNKE Foto Services

6. Zoom Erlebniswelt Gelsenkirchen

Die Zoom Erlebniswelt in Gelsenkirchen ist in drei Bereiche eingeteilt: Alaska, Afrika und Asien. Die Betreiber des Zoos versprechen daher, dass Besucher und Besucherinnen eine "Weltreise an einem Tag" erwartet. Zoom entstand einst aus dem Gelsenkirchener Zoo. Dieser wurde 1949 gegründet. Heute leben mehr als 900 Tiere auf dem insgesamt 30 Hektar großen Areal. Wer Lust auf eine Führung hat, kann vor Ort die Erlebnisspedition oder die Themenexkursion buchen. Auch das Feiern von Kindergeburtstagen ist in der Zoom Erlebniswelt möglich.

Zoos in NRW: In der Zoom Erlebniswelt leben die Tiere in verschiedenen Themengebieten - dieses Gehege erinnert an eine Steppenlandschaft.
Zoos in NRW: In der Zoom Erlebniswelt leben die Tiere in verschiedenen Themengebieten - dieses Gehege erinnert an eine Steppenlandschaft. © Unbekannt | Hans Blossey

7. Zoo Duisburg

Der Zoo in Duisburg wurde 1934 von den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt gegründet und ist besonders für seine Koalas und das Delfinarium bekannt. Laut Angaben der Betreiber liegt der Schwerpunkt des Tierparks in der Haltung von australischen Tieren, wie Koalabären, Kängurus, Emus und Wombats. Neben Kindergeburtstagen können hier auch Junggesellenabschiede gefeiert werden. Wer hinter die Kulissen des Zoos blicken und die Tiere versorgen und pflegen möchte, kann außerdem für einen halben Tag in die Rolle des Tierpflegers schlüpfen.

Der Zoo Duisburg gehört zu den beliebtesten Ausflugszielen im Ruhrgebiet.
Der Zoo Duisburg gehört zu den beliebtesten Ausflugszielen im Ruhrgebiet. © Unbekannt | Foto: Stefan Arend / FUNKE Foto Services

8. Zoo Wuppertal

Der Wuppertaler Zoo wird aufgrund seiner zahlreichen Grünflächen auch "Grüner Zoo Wuppertal" genannt. Bereits 1881 wurde der Tierpark eröffnet und seitdem stetig erweitert. Insgesamt leben rund 3300 Tiere aus aller Welt auf dem Areal in Wuppertal. Eines der Highlights im Wuppertaler Zoo ist das Elefanten-Gehege. Dort leben derzeit Tika, Sabie, Tooth, Sweni, Tsavo, Kimana, Gus und Tuffi.

Zoos in NRW: Elefanten im Grünen Zoo Wuppertal: Elefantenbaby Gus kriegt eine Dusche - der kleine Elefant kam 2019 im Wuppertaler Zoo auf die Welt.
Zoos in NRW: Elefanten im Grünen Zoo Wuppertal: Elefantenbaby Gus kriegt eine Dusche - der kleine Elefant kam 2019 im Wuppertaler Zoo auf die Welt. © Unbekannt | Kai Kitschenberg / FUNKE Foto Services

9. Zoo Krefeld

Der Zoo in Krefeld beheimatet nach Angaben der Betreiber rund 1000 Tiere, die zu 200 unterschiedlichen Arten gehören. Sie leben in insgesamt 13 Themengebieten. Kinder können im Krefelder Zoo ihren Geburtstag feiern oder eine Nachtsafari im Regenwaldhaus machen. Außerdem sind das Vogelhaus, das Regenwaldhaus, das Forscherhaus und der Schmetterlingsdschungel auch für regnerische Tage geeignet. Das Großtierhaus beherbergt Elefanten, Zwergflusspferde und Spitzmaulnashörner.

Zoos in NRW: Nach dem Brand im Affenhaus des Krefelder Zoos wird das Gorillagehege erweitert.
Zoos in NRW: Nach dem Brand im Affenhaus des Krefelder Zoos wird das Gorillagehege erweitert. © Unbekannt | Lars Heidrich / FUNKE Foto Services

10. Zoo Dortmund

Rund 1600 Tiere und 173 verschiedene Arten auf 28 Hektar: Der Zoo Dortmund bietet ein interessantes und unterhaltsames Angebot und ist ein lohnendes Ausflugsziel für Familien aus NRW. Hier gibt es nicht nur besondere Tiere zu sehen - zum Beispiel Zwergplumporis - sondern auch Führungen zu erleben. Wer möchte, kann hier auch seinen Geburtstag feiern.

Zoos in NRW: Viele verschiedene Tiere locken im Dortmunder Zoo die Besucher an, wie ein Zwergplumplori.
Zoos in NRW: Viele verschiedene Tiere locken im Dortmunder Zoo die Besucher an, wie ein Zwergplumplori. © Bernd Thissen / FUNKE Foto Services | Unbekannt

Bonus: In den Niederlanden: Burgers’ Zoo Arnheim

Zoo-Ausflügler werden nicht nur in NRW fündig: Mit dem Burgers’ Zoo Arnheim gibt es einen sehr großen Tierpark in der Nähe der deutsch-niederländischen Grenze. Hier leben die Tiere auf insgesamt 45 Hektar und in sieben Themengebieten. Diese sind laut Betreiber ihren natürlichen Lebensräumen nachempfunden - das macht den Besuch zu einem ganz besonderen Erlebnis.

Direkt an der Grenze zu NRW: Im Burgers' Zoo gibt es einige Tiere zu entdecken - unter anderem Löwen.
Direkt an der Grenze zu NRW: Im Burgers' Zoo gibt es einige Tiere zu entdecken - unter anderem Löwen. © Unbekannt | Burgers' Zoo

Zoos in NRW: Hier gibt es weitere Informationen