Essen. Ein Trio aus ehemaligen RAF-Mitgliedern hält die Ermittler noch immer auf Trab. Bei Aktenzeichen XY gingen am Mittwoch mehr als 90 Hinweise ein.

  • Aktenzeichen XY: Ermittler haben neue Hinweise zu mutmaßlichen früheren RAF-Terroristen bekommen.
  • Ihnen wird unter anderem versuchter Mord und eine Serie schwerer Raubüberfalle vorgeworfen.
  • Bereits vor der Sendung gingen 52 neue Hinweise beim LKA Niedersachsen ein.
  • Auch zu einem Cold-Case aus Offenbach und einem Fall aus Rostock bekamen die Ermittler Hinweise.

Im Zuge der neuen Folge „Aktenzeichen XY...ungelöst“ am Mittwochabend sind mehr als 90 neue Hinweise auf mutmaßliche ehemalige RAF-Terroristen eingegangen. Das teilte die Staatsanwaltschaft Verden dem NDR am Donnerstag mit. Das zuständige Landeskriminalamt Verden wertet die Hinweise nun aus.

Im Fokus der Ermittler stehen Ernst-Volker Staub (69), Daniela Klette (65) und Burkhard Garweg (55). Seit rund 30 Jahren wird das Trio von den Behörden gesucht. Ihnen werden schwere Raubüberfälle und versuchter Mord im Zeitraum von 1999 bis 2016 vorgeworfen. Die Beschuldigten waren früher Mitglieder der linksextremistischen Terrorgruppe „Rote Armee Fraktion“ (RAF).

Aktenzeichen XY im ZDF: Neue Hinweise zu Mord an Disco-Betreiber

Die Kripo Offenbach wandte sich mit einem Cold Case an die Aktenzeichen XY-Zuschauer. Im Jahr 2002 war ein Disco-Betreiber erschossen worden. Die Polizei geht von einem Auftragsmord aus, sowohl vom Täter als auch vom möglichen Auftraggeber fehlt bis heute jede Spur.

Während der Sendung ging ein Hinweis ein, der aus dem Rotlichtmilieu kommen soll. Genauer wollten sich die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt/Main und die Kripo Offenbach nicht äußern, um die laufenden Ermittlungen nicht zu gefährden.

Fall aus Rostock schockiert die Aktenzeichen XY-Zuschauer

Durch einen besonders schweren Fall von Körperverletzung wurde Siegfried B. für den Rest seines Lebens zu einem Pflegefall. Auf offener Straße wurde der 51-Jährige von einem bis heute unbekannten Mann niedergeschlagen. In Folge des Angriffs lag der Mann neuen Monate im Koma und erlitt währenddessen einen Schlaganfall.

Aktenzeichen XY: Zuschauer erkennen Phantombild und nennen Namen

Mehrere Zuschauer meldeten sich auf das während der Sendung gezeigte Phantombild und glauben, den Gesuchten darauf erkannt zu haben. Sie konnten der Polizei auch Namen nennen. Ob sich daraus ein konkreter Tatverdacht ergibt, werden die Ermittlungen zeigen.

Wer die aktuelle Ausgabe Aktenzeichen XY verpasst hat, kann sie ab sofort auch online in der ZDF-Mediathek anschauen.

Aktenzeichen XY: Das ZDF gibt an, dass knapp 40 Prozent der in der Sendung behandelten Fälle durch Zuschauerhinweise gelöst werden konnten.
Aktenzeichen XY: Das ZDF gibt an, dass knapp 40 Prozent der in der Sendung behandelten Fälle durch Zuschauerhinweise gelöst werden konnten. © dpa | Matthias Balk

Lesen Sie auch: