Essen. Christi Himmelfahrt ist auch als Vatertag bekannt. Dann ziehen Männer - und nicht nur Väter - häufig mit dem Bollerwagen los. Wie es dazu kam.

  • In NRW wird der Vatertag an dem bundesweiten Feiertag Christi Himmelfahrt gefeiert.
  • 2023 ist Himmelfahrt beziehungsweise der Vatertag am 18. Mai.
  • Woher der Brauch, am Vatertag in Gruppen loszuziehen, stammt.

Der Himmelfahrtstag wird von vielen in Deutschland auch als Vatertag, Herrentag oder Männertag bezeichnet. Er ist jedes Jahr der Donnerstag 39 Tage nach dem Ostersonntag. Pfingstmontag ist dann 50 Tage nach dem Ostersonntag. 2023 ist der Vatertag am 18. Mai. Dabei handelt es sich um einen bundesweiten Feiertag.

Lesen Sie hier: Brückentage in NRW 2023: Die Feiertage für einen Kurzurlaub

Himmelfahrt feiern Christen seit dem 4. Jahrhundert. Gläubigen geht es dabei um die "Aufhebung" Jesu in den Himmel. Im 16. Jahrhundert begann der Brauch von Flur-Prozessionen um die Felder, bei denen um eine gute Ernte gebetet wurde. Nach der Reformation veränderte sich dieser Brauch dann und statt stundenlanger Prozession wurde die Ernte mit Bier und Schnaps begossen.

Eine Gruppe Männer feiert verkleidet den Vatertag an Christi Himmelfahrt im Jahr 1959.
Eine Gruppe Männer feiert verkleidet den Vatertag an Christi Himmelfahrt im Jahr 1959. © picture alliance / Günter Bratke

Auch wenn der genaue Ursprung des Vatertages in Deutschland nicht belegt werden kann, geht man davon aus, dass er aus dieser christlichen Tradition entstanden ist. Das vermutet auch der Kulturwissenschaftler Alois Döring, der ein Buch über die Entstehung deutscher Festtage geschrieben hat.

Vatertag in NRW: Von der Herrenpartie zur Vatertags-Tour

Später trat der kirchliche Gedanke immer weiter in den Hintergrund - und es entwickelten sich in Deutschland des 19. Jahrhunderts erste sogenannte Herrenpartien, die als Vorbild der heutigen Vatertagsausflüge gelten. Vor allem gab es sie im Berliner Raum, wo um 1900 viele alleinstehende Männer lebten, die für die Arbeit in die Stadt gezogen waren. Sie trafen sich an jenem arbeitsfreien Feiertag zu gemeinsamen Ausflügen. Wer es sich leisten konnte, in einer geschmückten Pferdekutsche, die übrigen schnappten sich den Handkarren oder Bollerwagen, der damals in jeden Haushalt gehörte, um den Alkohol für die Herrenpartie zu transportieren.

Die Herrenpartie war der Vorgänger der heutigen Vatertags-Tour. Die Männer wanderten, spielten Skat oder kegelten und ließen kaum ein Wirtshaus aus. Historische Aufnahme einer Herrenpartie, die um 1925 entstanden sein soll.
Die Herrenpartie war der Vorgänger der heutigen Vatertags-Tour. Die Männer wanderten, spielten Skat oder kegelten und ließen kaum ein Wirtshaus aus. Historische Aufnahme einer Herrenpartie, die um 1925 entstanden sein soll. © picture alliance / imageBROKER | Rosseforp

Der Vatertag wird übrigens auf der ganzen Welt gefeiert, aber überall an unterschiedlichen Tagen und auf andere Art und Weise. Seine Ursprünge hat der "Fathers Day" genau wie der Muttertag in den USA. Er ist also keine Idee der Nationalsozialisten, die die Tradition jedoch für ihre Propagandazwecke nutzten und den Begriff "Vatertag" 1936 offiziell einführten. (mit dpa)

Ferien und Feiertage in NRW: Hier gibt es weitere Informationen