Ganzjährig geöffnet

Burgers’ Zoo Arnheim: Tierpark an NRW-Grenze - alle Infos

| Lesedauer: 5 Minuten
Die Seekühe lassen sich das Gemüse schmecken.

Die Seekühe lassen sich das Gemüse schmecken.

Foto: Burgers’ Zoo

Essen/Arnheim.  Ein beliebtes Ausflugsziel für Deutsche ist der Burgers’ Zoo in Arnheim. Wir stellen Ihnen das Wichtigste über den niederländischen Tierpark vor.

  • Ausflügler, die raus aus NRW und in die Niederlande möchten, haben es bis zum Burgers’ Zoo Arnheim nicht all zu weit.
  • In dem großen Tierpark leben Tiere in sieben Themengebieten, die ihren natürlichen Lebensräumen nachempfunden sind.
  • Der Zoo bietet hat ein Führungsangebot, bei dem Kinder und Erwachsene gleichermaßen auf ihre Kosten kommen.

Wie teuer ist der Eintritt für den Arnheimer Zoo?

Wer eine Tageskarte für den Burgers’ Zoo in Arnheim erwerben möchte, zahlt als Erwachsener 25,50 Euro. Eine Ermäßigung gibt es nur für Kinder im Alter von vier bis neun Jahren. Sie zahlen 23 Euro. Kinder unter vier Jahren genießen freien Eintritt. Darüber hinaus gibt es Gruppentickets, die ab einer Anzahl von 20 Personen gelten. Dann zahlen Erwachsene und Kinder weniger. Hier geht es zum Ticketshop.

Wer regelmäßig kommen möchte, kann auch über eine Jahreskarte nachdenken. Die kostet Erwachsene 62 Euro und „Kinder“, zwischen vier und 20 Jahren, 58 Euro. Neben dem Zoo-Eintritt erhalten Jahreskarten-Besitzer beispielsweise Rabatte bei Veranstaltungen und das regelmäßig erscheinende Zoo-Magazin. Online finden Sie komplette Übersicht über die Vorteile.

Wann hat der Arnheimer Zoo geöffnet?

Grundsätzlich können Besucher an jedem Tag des Jahres in den Arnheimer Zoo kommen und sich die Tiere anschauen. Die Veranstalter unterscheiden lediglich zwischen Sommer- und Wintersaison, in der der Arnheimer Zoo bereits um 17 Uhr seine Pforten schließt. Dabei öffnet er um neun Uhr. Während der Sommersaison stehen die Tore den Besuchern von neun bis 18 Uhr offen. Nähere Details und wann welche Saison gilt, erfahren Sie hier.

Arnheimer Zoo: Wie kann ich anreisen?

Der Burgers’ Zoo befindet sich an der Antoon van Hooffplein 1, 6816 SH Arnhem, Niederlande. An dieser Adresse finden Sie auch einen großen Parkplatz, der direkt neben dem Haupteingang liegt. Ein Parkschein kostet 7,50 Euro und ist an der Kasse oder online erhältlich.

Zudem gibt es 24 Ladestationen für Elektroautos. Motorräder können Sie auf einem separaten Parkplatz abstellen. Für Fahrräder gibt es einen unbewachten Stellplatz.

Sollten Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen, können Sie, vom Arnheimer Hauptbahnhof kommend, die Buslinie 3 nehmen. Dieser Bus fährt alle 15 Minuten zum Burgers’ Zoo und hält direkt vor dem Eingang.

Hier finden Sie die Anreise- und Parkmöglichkeiten in der Übersicht.

Was gibt es im Arnheimer Zoo zu sehen?

Im Burgers’ Zoo leben die Tiere auf insgesamt 45 Hektar und in sieben Themengebieten. Diese sind ihren natürlichen Lebensräumen nachempfunden:

  • Burgers’ Park: Dieser Bereich vereint viele Lebensräume, sodass hier etwa Elefanten, Pinguine und Menschenaffen in verschiedenen Ecken zu Hause sind.
  • Burgers’ Safari: Hier leben Tiere der ostafrikanischen Savanne. Etwa Giraffen Zebras, Antilopen und Nashörner. Bei den Nashörnern gab es im Jahr 2021 gleich zweimal Nachwuchs. Zunächst im April, dann nochmal im Oktober.
  • Burgers’ Desert: In dieser amerikanischen Felsenwüste lebt der Rennkuckuck. Außerdem gibt es eine Fledermaus- und Tropfsteinhöhle mit Fossilien.
  • Burgers’ Mangrove: Hier leben Karibik-Manatis, Winkerkrabben und auch Raubfische,etwa der Knochenhecht. An Land, das einem Waldgebiet nachempfunden ist, erwarten die Besucher verschiedene Schmetterlings- und Vogelarten.
  • Burgers’ Rimba: Dieser Bereich ist dem tropischen Regenwald Südostasiens nachempfunden. Hier sind Tiger, Bären und Affen ebenso wie Hirsche, Rinder, Schlangen und Warane zuhause.
  • Burgers’ Bush: Auch hier geht es um den tropischen Regenwald. Hier leben viele verschiedene Tiere - am Boden, im Wasser und in der Luft. Etwa Kaimane, Süßwasserstechrochen oder Flughunde.
  • Burgers’ Ocean: Unter Wasser können sich die Besucher hier unter anderem Haie, Korallen und Rochen anschauen.

Kann ich im Arnheimer Zoo Führungen buchen?

Ja. Es gibt drei verschiedene Arten von Führungen:

  • Führung Burgers’ Highlights: Bei dieser Art von Tour besuchen die Gäste Tiere aus mindestens zwei verschiedenen Themenwelten. Darüber hinaus erzählen die Tourguides von der Geschichte des Tierparks und erläutern einige Besonderheiten. Insgesamt handelt es sich um eine kompakte Tour, bei der Sie den Tierpark kennenlernen.
  • Familienfeste bei den Tieren: Diese Führung richtet sich an Gruppen mit unterschiedlicher Altersstruktur. Kinder kommen ebenso auf ihre Kosten, wie Erwachsene. Thema dieser Tour ist, wie Tiere innerhalb ihrer Art zusammenleben.
  • Ökodisplays unter der Lupe: Diese Führung beschäftigt sich mit den verschiedenen Themenwelten im Burgers’ Zoo. Der Tourguide erklärt anhand zweier Beispiele, wie Biologen, Techniker, Tierpfleger und Pädagogen diese Lebensräume geschaffen haben. Die Besucher bekommen also viele Hintergrundinfos zum Bau und Konzept des Zoos.

Hier geht es zur Online-Anmeldung.

Gibt es im Arnheimer Zoo Restaurants?

Ja. Das Bush-Restaurant, die Coffee-Corner und das Park-Restaurant sind an jedem Tag des Jahres geöffnet. Bei passendem Wetter kommen die Safari-Terrasse und die Park-Terrasse hinzu. In den Restaurants können Sie herzhafte Mahlzeiten, wie Pommes oder Schnitzel, ebenso wie Smoothies und Kaffee bekommen. Hier erfahren Sie die genauen Öffnungszeiten.

Darf ich im Arnheimer Zoo rauchen?

Ja, allerdings nur innerhalb der markierten Raucherbereiche. Diese sind im Tierpark an mehreren Stellen ausgewiesen.

Zoos in NRW: Hier gibt es weitere Informationen

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Freizeit