Intendant

Kay Voges geht von Dortmund ans Wiener Volkstheater

Kay Voges leitet ab der Spielzeit 2020/21 das Volkstheater in Wien. Foto:

Kay Voges leitet ab der Spielzeit 2020/21 das Volkstheater in Wien. Foto:

Foto: Herbert Neubauer / dpa

Wien.  Intendant Kay Voges verlässt das Schauspiel Dortmund. Ab der Saison 2020/21 wird der 47-Jährige am Wiener Volkstheater beschäftigt sein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der scheidende Intendant des Schauspiels Dortmund, Kay Voges, geht nach Wien. Er übernimmt dort zur Saison 2020/21 die Leitung des Volkstheaters, wie die Stadt Wien am Freitag bekanntgab. Der 47-Jährige folgt auf Direktorin Anna Badora,die ehemalige Intendantin des Düsseldorfer Schauspielhauses. Voges ist der zweite renommierte Theaterdirektor, der aus Deutschland nach Wien geht: Martin Kusej wechselt zur Saison 2019/20 vom Münchner Residenztheater ans Burgtheater – und kündigte gestern bereits an, dort mit Voges zusammenarbeiten zu wollen. Voges wird dem Wiener Publikum schon in Kürze eine Kostprobe liefern: Kusej hat ihn als Regisseur für eine „Endzeit-Oper“ unter dem Titel „Dies irae – Tag des Zorns“ verpflichtet. Sie soll im Dezember auf die Bühne kommen.

Voges ist der „digitale Zauberlehrling“

Das Volkstheater, 1889 als bürgerliches Gegenstück zum Burgtheater gegründet, ist eine der größten Sprechbühnen im deutschsprachigen Raum. Er wolle in Wien eine „Factory für Theaterkunst in ästhetischer und politischer Auseinandersetzung mit der Gegenwart“ gestalten, kündigte Voges an. „Die Digitalisierung wird für mich eine wichtige Rolle spielen.“ Die Fachzeitschrift „Theater heute“ verpasste ihm das Label „digitaler Zauberlehrling“.

Dass Voges Dortmund nach zehn Jahren 2020 verlässt, war bekannt. Seine Nachfolge dort soll als eine der jüngsten Intendantinnen Deutschlands die 34 Jahre alte Regisseurin Julia Wissert übernehmen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben