Musik

Konzerthäuser: Star-Aufgebot zum Beginn der Saison

Christian Gerhaher

Christian Gerhaher

Foto: Amy T. Zielinski / Redferns

Ruhrgebiet.  Die Konzerthäuser von Essen und Dortmund beginnen die Saison mit Star-Aufgebot. Bariton Christian Gerhaher ist nur einer der prominenten Namen.

Was man einen Paukenschlag nennt, wissen die Gastgeber berufsbedingt. Und also beginnen die Konzerthäuser von Essen und Dortmund auch diese Saisoneröffnung mit einem markanten Auftakt.

Essens Philharmonie bittet mit dem großen Herbert Blomstedt (92) den dienstältesten amtierenden Dirigenten ans Pult (31. August), Dortmund lässt – nicht zum ersten Mal – das grandiose Amsterdamer Concertgebouworkest (14. September) die Stille nach der langen Sommerpause durchbrechen. Die Stargeigerin Janine Jansen ist dort die Heldin eines puren Tschaikowsky-Abends. Um das berühmte Violinkonzert wird Franz Welser-Möst „Romeo und Julia“ dirigieren und Musik aus „Schwanensee“. In Dortmund nennt man das traditionell „festliche Saisoneröffnung“, was auch einen kostenlosen Sekt bedeutet. Man darf aber auch nach Bier fragen.

In Essen wird Christian Gerhaher Rückert-Lieder singen

Was für ein charmanter, generationenübergreifender Beginn in Essen! Der weise Blomstedt wird mit dem Gustav-Mahler-Jugendorchester die Elite von morgen führen. Der Solist steht im Alter zwischen beiden: Christian Gerhaher, derzeit der wohl bedeutendste Liedgestalter im Baritonfach singt Rückert-Lieder, ehe Bruckners Sechste dann den Raum flutet.

Apropos Bruckner: Auch wenn das Beethoven-Jahr vor der Tür steht. Es steht derzeit auffällig üppigst Bruckner-Sinfonik auf den Spielplänen - und das in lauter Luxusbesetzungen. Schon vier Tage nach Blomstedt kommt Andris Nelsons mit dem Gewandhausorchester nach Essen (3. September), die Achte auf erwartbarem Gipfel-Niveau zu deuten. Am 5. November dann werden Mariss Jansons und „sein“ Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks Bruckners Neunte spielen.

Ein Saison-Einstand umsonst und draußen auf dem Kennedyplatz

Das alles sind richtige Brocken. Da sollte man nicht vergessen, den sympathischen Essener Saison-Einstand für jedermann zu erwähnen. Er ist – umsonst und draußen – am 8. September ab 20 Uhr auf dem Kennedyplatz.

Ansonsten wird das eine spannende Saison der beiden Häuser. Beide haben neue, sehr unterschiedliche Residenzkünstler: Dortmund die vielbestaunte junge Mirga Gražinytė-Tyla, Essen den erfahrenen Allrounder Ivor Bolton. Wir werden hören – und berichten.
Lars von der Gönna

Es gibt noch Karten für die großen Eröffnungskonzerte. Karten unter Tel. 0201-8122200 (Essen) und 0231-22 696 200 (Dortmund)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben