Liederprojekt

Liederprojekt: Heute singen wir Adeste fideles

Markus Lefrançois hat diese Illustration für das Liederprojekt geschaffen.

Markus Lefrançois hat diese Illustration für das Liederprojekt geschaffen.

Foto: Markus Lefrançois / Carus Verlag

Bei unserem Liederprojekt steht heute Adeste fideles im Mittelpunkt, das in Deutschland als Herbei, o ihr Gläub’gen gesungen wird.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Lied Herbei, o ihr Gläub’gen ist ein populärer Beleg dafür, dass Weihnachtsgesänge keine Grenzen kennen. Denn es ist als Adeste fideles seit der Mitte des 18. Jahrhunderts in Europa bekannt. Die Entstehungsgeschichte spiegelt die Wirren einer gewalttätigen Zeit. Der englische Notenschreiber John Francis Wade musste nach dem Jakobiten-Aufstand 1745 wegen seines katholischen Glaubens nach Frankreich fliehen und schrieb dort „Adeste fideles“.

Der spätere Bischof Étienne-Jean-François Borderies hat das Lied auf Französisch übersetzt. Auf diese Fassung geht die heute in katholischen Kirchen gesungene Version zurück. Die evangelischen Christen singen hingegen eine deutsche Fassung, die auf der englischen Übersetzung beruht. Die Botschaft ist allemal gleich: „Kommt, lasset uns anbeten“.

Notenblatt und Audiodatei:

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben