Literatur

„Milchmann“ von Anna Burns: Die geheimen Regeln des Irrsinns

Anna Burns gewann 2018 den Booker Preis.

Anna Burns gewann 2018 den Booker Preis.

Foto: David Levenson / Getty Images

Essen.  Anna Burns’ Roman „Milchmann“ macht die düstere Atmosphäre im Belfast der 70er-Jahre spürbar. Dafür wurde sie mit dem Booker Preis ausgezeichnet.

„Gewöhnliche Morde waren unheimlich, unbegreiflich, genau die Morde, die hier nicht passierten“ -- und eben deshalb kann die Gemeinschaft den Mord an der Frau, die alle nur „Tablettenmädchen“ nennen, nicht einordnen. Es wird der Milchmann gewesen sein, sagt sich die Gemeinschaft (aber natürlich nicht der Staatspolizei!), der Milchmann wird es gewesen sein – aus Liebe.

Das ist das Unfassbare, dass dieser Mord nicht das geringste politische Motiv zu haben scheint. Und eben das wirft die Gemeinschaft der Ich-Erzählerin in Anna Burns’ furiosem, mit dem Booker Preis geadelten Roman „Milchmann“ vor: Dass der Milchmann das Tablettenmädchen nur umgebracht hat, weil das Tablettenmädchen sie, die mutmaßliche Geliebte von Milchmann, vergiften wollte.

Die Erzählerin ist erst 18 Jahre alt und liest Bücher auch noch im Gehen

Wir befinden uns in einer Welt, die das Belfast der 70er-Jahre spiegelt: die Enge, die strengen Regeln, die ungeschriebenen Gesetze, die strikte Aufteilung in „wir“ und „die“. Die Erzählerin ist erst 18 Jahre alt und liest Bücher auch noch im Gehen, sie trifft sich gelegentlich mit Vielleicht-Freund oder manchmal mit Älteste Freundin oder mit Schwager Drei zum Joggen im Park – die Namensgebung der Figuren entspringt einer Welt, in der jeder seine Rolle erfüllt. Als Milchmann beginnt, der Erzählerin aufzulauern, ihr so zufällig wie vielsagend in den Weg zu geraten, weiß sie, dass sie keine Chance hat: Milchmann (nicht zu verwechseln mit Echter Milchmann, der in seinem Lieferwagen tatsächlich Milch ausfährt) ist einer der führenden Köpfe der Verweigerer, wie sie die Untergrundkämpfer nennen. Er wird bekommen, was er will.

Selten ist die absurde Logik einer Gesellschaft, die sich tief in einen Streit um Autonomie und Grenzen und Religion verzettelt hat, unerschrockener, unerbittlicher beschrieben worden.

Anna Burns: Milchmann. Tropen, 452 S., 25 €

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben