Parookaville

Parookaville: Wie Afrojack Helene Fischer zur EDM-Queen machte

Parookaville ist für Afrojack "eine verrückte Party."

Parookaville ist für Afrojack "eine verrückte Party."

Foto: HO

Weeze.  Afrojack gehörte zu den großen Stars beim Festival Parookaville. Zum deutschen Schlagerstar Helene Fischer hat er eine ganz besonders Beziehung.

Musik-Fans weltweit lieben Show-Konzept-Festivals wie Parookaville – welches Level hat das Event in Weeze erreicht?

Afrojack: „Das werde ich gleich spüren, wenn ich auf der Bühne stehe. Aber backstage sehe ich viele Artists, Talents und Influencer – es wächst immer weiter.“

Afrojack: "Parookaville ist eine verrückte Party"

Du hast vor zwei Jahren das letzte Mal in Parookaville gespielt – erinnerst Du Dich daran?

Afrojack: „Es war eine verrückte Party. Das ist ein Zeichen, wenn ein Festival das nächste Level erreicht. Dazu campen viele Leute hier und es gibt einen Livestream.

Du legst auf Europas größter Festival-Bühne mit 200 Metern Breite auf – welche Erwartungen hast Du an Deinen Auftritt?

Afrojack: Oh – es wird mir Spaß machen. Es ist schön zu sehen, wie die Leute sich durch die Musik miteinander verbinden.

So spürt Afrojack, dass er mit seiner Musik beim Publikum ankommt

Wann merkst Du, dass Du das Publikum mit deinem Sound gepackt hast?

Afrojack: „Das ist eher ein unbewusster Effekt – man kann es aber spüren, wenn die Leute gemeinsam auf die Musik reagieren, tanzen und ein Lächeln im Gesicht haben. Wenn man in einen Raum kommt und jeder fühlt sich gut, dann ist das ein feiner Raum mit einer schönen Atmosphäre. Wenn alle unglücklich sind, spürt man das aber genauso.“

Kannst Du Dir erklären, warum auf einem Festival wie Parookaville so eine gute Stimmung herrscht?

Afrojack: „In der Welt ist viel Raum für Negatives, wenn man Nachrichten sieht und Zeitungen liest. Aber da ist auch viel Raum für Positives. Ich bin sehr glücklich, dass ich mit meinem Job ein Teil des Positiven sein kann. Die Menschen wollen das Leben feiern. Auch in schlechten Zeiten kann durch die Musik ein positives Licht entstehen. Deshalb feiern wir hier alle zusammen die Musik und das Leben.“

Du produzierst Songs mit Elementen aus verschiedenen Musik-Genre – wie würdest Du Deinen eigenen Stil beschreiben.

Afrojack: „Das kann ich nicht. Ich gehe einfach ins Studio und mache schönen Pop-Sound. Meine Fans mögen es und das macht mich glücklich.“

Video von Helene Fischer mit Afrojack-Remix ist der Hit bei Youtube

In Deutschland feiern die Fans einen speziellen Remix, ohne zu wissen, dass er von Dir ist…. Du hast für Helene Fischer dem Song „Achterbahn“ ein pulsierendes EDM-Korsett verpasst. Diese Version hat der deutsche Schlagerstar auf der Konzert-Tour gespielt und das Publikum war begeistert – wie kam es zu der Produktion?

Afrojack: „Ein Freund von mir arbeitet bei Universal. Er fragte mich, ob ich eine Dance-Version davon machen könnte. Es ist nicht wirklich mein Stil, aber sie ist cool und der Song klingt cool. Das sah nach Spaß aus, also habe ich es probiert.“

Das Video mit dem Konzert-Ausschnitt von Achterbahn im Afrojack-Remix hat mittlerweile fast 20 Millionen Views bei Youtube…

Afrojack: „Wow, das wusste ich nicht. Das ist ja fantastisch.“

Helene Fischer live mit Afrojack-Remix von "Achterbahn" (ab Minute 3.55)

Was hälst Du von Helene Fischer?

Afrojack: „Ich habe eine ihrer Liveshows bei Youtube gesehen. Es ist sehr schön, dass meine Musik geschätzt wird auf diese außergewöhnliche Art und Weise. Und ich bin sehr glücklich, dass sie die Version in ihre Shows eingebaut hat.“

Was können Deine Fans von Dir in nächster Zeit musikalisch erwarten?

Afrojack: „Ich habe keine Ahnung. Das Produzieren sollte auf jeden Fall Spaß machen. Wenn ich improvisiere, funktioniert es normalerweise von alleine.“

Afrojack liegt die Arbeit mit jungen Talenten am Herzen

Bist du genauso spontan bei deinen Live-Gigs auf der Bühne?

Afrojack: „Ja, ich bereite eine Auswahl von Tracks vor. Aber oft wähle ich was außerhalb der Vorauswahl aus, weil es für das Publikum noch interessanter ist.“

Du bist DJ, Produzent, Mentor, Geschäftsmann und vieles mehr. Was steht aktuell an?

Afrojack: „Der Global-Remix-Battle geht weiter, wo jemand gesucht wird, der meine Single Switch remixed. Und ich bin stets auf der Suche nach neuen Produzenten und Talenten. Es gibt so viele Kids, die behaupten, sie seien so talentiert, aber niemand hört ihnen zu. Dies ist ihre Chance. Zudem arbeiten wir an einer Girl-Pop-Gruppe. In Sachen Musik haben wir gerade Slay unter Vertrag genommen und mit Chico Rose gibt es einige neue Songs. Ich liebe es mit jungen Talenten zu arbeiten.“

Das rät Afrojack jungen Künstlern

Welchen Rat gibst du den jungen Künstlern?

Afrojack: „Mach gute Musik – und mach Musik, die die Leute mögen.“

Gab es bei dir einen bestimmten Punkt, der deinen musikalischen Durchbruch bedeutete?

Afrojack: „Als ich mich dazu entschieden habe, Musik nicht mehr nur so zu machen, wie ich sie mag, sondern auch wie es das Publikum mag. Das hat meinen Ansatz, Musik zu produzieren, verändert.“

Eine echte Hochzeit auf dem Parookaville-Festival
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben