Freizeit

ComedyArts-Festival Moers: Zurück an alter Wirkungsstätte

| Lesedauer: 4 Minuten
Am Samstag zu sehen: Die drei Flamingos.

Am Samstag zu sehen: Die drei Flamingos.

Foto: Stephan Haas / Büro Knimasch

Moers.  Das ComedyArts-Festival in Moers findet wieder in der Enni-Eventhalle statt. Unter neuer Leitung wird erneut ein buntes Programm geboten.

Drittes Jahr, drittes Konzept: Die Corona-Not machte auch das Team des Internationalen ComedyArts-Festival in Moers erfinderisch. Nach der eintägigen Session 2020, die zudem ins Internet übertragen wurde, dauerte die zweite pandemische Ausgabe im vergangenen Jahr immerhin wieder vier Tage. Auf vier sogenannten „Kulturinseln“ – Schlosspark, Bollwerk 107, Gymnasium in den Filder Benden und Schlosshof Grafschafter Museum – traten unter anderem Ralph Ruthe, Abdelkarim und ein Ensemble des Impro-Theaters Springmaus auf.

Das Publikum saß, ganz gemäß der gültigen Infektionsschutzregeln, aber noch mit gehörigem Sicherheitsabstand zu den Bühnen. Das ändert sich vom 15. bis 18. September. Es geht endlich zurück in die Enni Eventhalle, Kapazitätsbeschränkungen gibt es dort auch nicht, pro Abend können zwischen 600 und 800 Gäste dabei sein. Eine weitere weitreichende Änderung im Vergleich zu den vergangenen Jahren: Carsten Weiss folgt als organisatorischer und künstlerischer Leiter auf Betti Ixkes. „Es war natürlich sehr sportlich für ihn, in neun Monaten das Programm zusammenstellen, es hat aber am Ende alles funktioniert“, kann Sprecherin Sarah Weber berichten.

Polit-Kabarett zur Eröffnung

Los geht’s am Donnerstag, 15.9., mit einem Dreierpack politischen Kabaretts. Er wäre als Politiker „eine Mischung aus Christian Lindner und Gregor Gysi“, sagte HG. Butzko vergangenes Jahr in einem Interview mit dieser Zeitung. Wie das in der Realität aussehen könnte, verrät der Dürener womöglich in Moers. Anny Hartmann steht mit ihrem neuen Programm „Klima-Ballerina“ in dieser Woche zunächst u.a. in Düsseldorf (8.9. Zakk, Karten ca. 17 €) auf der Bühne, bevor sie beim ComedyArts-Festival einen kleinen Einblick in eben jenes Solo geben wird. Ihr Credo: Nicht nur meckern, sondern progressiv denken. „Nur das Problem zu beschreiben – sei es noch so unterhaltsam –, ist mir zu frustrierend. Also werde ich über Alternativen zum kapitalistischen, umweltzerstörenden System sprechen“, sagt sie. Den Abend vervollständigt der aus „Extra3“ und der „heute-Show“ bekannte Christian Ehring, der pointiertes Polit-Kabarett mit Entertainer-Einlagen kombiniert.

Eine bunte Mischung verschiedener Kleinkünste wartet hingegen am Freitag und Samstag auf die Gäste. „Die alten Prinzipien setzen wir fort. Wir wollen nicht nur die Großen, sondern auch kleine Namen präsentieren, da gibt es dieses Jahr wieder viel Entdeckungspotenzial“, verspricht Sarah Weber. Dies gar internationaler Couleur, so möchten beispielsweise die spanischen Ensembles Yllana und The Primital Bros in ihrer Show „The Primitals“ mit einer Fusion aus Comedy und A-cappella-Performance verblüffen. Auf das Zusammenspiel von gesprochenem Wort und Zeichnungen setzen hingegen Micha Marx und Märchen-Fan Piero Masztalerz, letzterer „spricht“ gar mit animierten Figuren auf der Leinwand.

Varieté an Tag 3 und 4

Fans von Varieté- und Zirkus-Kunst dürfen sich vor allem auf Tag drei und vier freuen. In der zweiten Mix-Show am Samstagabend treten die Finninnen Lotta & Stina (Partnerakrobatik) neben dem Duo Diagonal auf, die „vollen Körpereinsatz“ und wortwörtlich „durchgedrehte Komik“ versprechen. Der Sonntag steht dann ganz im Zeichen der Show „Spin“. Das neunköpfige Ensemble zeigt Vorführungen mit Cyr-Rad, Diabolos, Luftring und Jonglage-Keulen. „Diesen Programmteil hatten wir eigentlich schon für 2020 geplant – das wird ganz große Unterhaltung“, ist sich Sarah Weber sicher.

Auf dem Außengelände tut sich im Übrigen ebenfalls was. Der „Boulevard der Attraktionen“, eine Art Jahrmarkt mit Schaubuden, Straßenkunst und gastronomischen Angeboten, kehrt nach drei Jahren zurück. „Er erstrahlt noch nicht wieder in der Größe von 2019, aber unser Kreativteam wird sich dort kräftig austoben und eine richtig schöne Atmosphäre kreieren“, sagt Weber.

Und: Am Samstagnachmittag um 15 Uhr gibt es, wie Festivalleiter Carsten Weiss verlauten ließ, „ein buntes Hallo in der Altstadt inklusive Straßentheater-Show vor dem Schloss zum Abschluss.“ Das passiert im Rahmen des zweistündigen „Reverse Moers Flashmob“ – welche Künstlerinnen und Künstler da beteiligt sind, bleibt aber bis zuletzt ein Geheimnis.

>>> INFO: 46. ComedyArts-Festival

Termin: 15.-18.9., Do 20 Uhr, Fr-So 19 Uhr, Enni Eventhalle, Filder Str. 142, Moers. Tageskarten gibt’s zwischen 23 und 37,30 €, ein Kombi-Ticket für Fr+Sa für 57,10 €. Inhaber des Sparkassen-Jugend-Spartickets erhalten Ermäßigungen. Tickets und das komplette Programm erhalten Sie auf comedyarts.de.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Veranstaltungstipps

Liebe Nutzerinnen und Nutzer:

Wir mussten unsere Kommentarfunktion im Portal aus technischen Gründen leider abschalten. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie
» HIER