Messe

German Comic Con öffnet in Dortmund die Messe-Tore

| Lesedauer: 4 Minuten
Ob Spiderman bei der Konkurrenz reinschnuppert? Auf der Comic Con gibt es jedenfalls jede Menge zu entdecken – vom namensgebenden Heftchen bis zum Hollywood-Star.

Ob Spiderman bei der Konkurrenz reinschnuppert? Auf der Comic Con gibt es jedenfalls jede Menge zu entdecken – vom namensgebenden Heftchen bis zum Hollywood-Star.

Foto: Lars Heidrich / Lars Heidrich / FUNKE Foto Services

Dortmund.  Rund 70 Stars aus Film und Fernsehen präsentieren sich den Fans auf der German Comic Con. Messe öffnet vom 3.-5. Dezember in Dortmund.

Alle Jahre wieder wird Dortmund zu einem Außenposten Hollywoods. Denn: Zur German Comic Con kommen zahlreiche Stars und Sternchen aus Film und Fernsehen in die Messehallen, gefolgt selbstverständlich von einem Fan-Ansturm. Vom 3. bis 5. Dezember werden Autogrammetische aufgebaut und Kugelschreiber bereitgelegt. Mit dabei sind Stars aus Serien wie „Vikings“, „Stranger Things“ und „Sons of Anarchy“. Allerdings gibt es noch viel mehr auf der German Comic Con zu entdecken: Vom Shopping-Abenteuer bis zum Cosplay-Wettbewerb ist alles dabei.

Bei letzterem sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt – fast zumindest. Waffen, auch wenn sie nur eine Attrappe sind, werden vorab einem Check unterzogen und auch zu freizügig darf das Kostüm nicht sein. Das sollte bei Vorbildern wie Mr. Spock, Captain America oder so manch einer Manga-Prinzessin jedoch kein Problem sein. In der Regel findet der Cosplay-Wettbewerb am Comic-Con-Samstag statt.

DeLorean war ein Ladenhüter

Los geht es allerdings schon am Freitag. Und auch da können Fans bereits Fotos mit einigen Stars abstauben – wenn auch nicht umsonst. Wer gemeinsam mit Christopher Lloyd in die Kamera lächeln möchte, zahlt beispielsweise stolze 100 Euro. Dafür posiert der Schauspieler, der vor allem durch seine Rolle als Doc Brown in der „Zurück in die Zukunft“-Reihe berühmt wurde, vor einer Attrappe des DeLorean. Der Sportwagen mit den imposanten Flügeltüren wurde allerdings nur auf der Leinwand zu einem Erfolg. Die Produktion des teuren Ladenhüters wurde nach nur knapp zwei Jahren, im Dezember 1982, wieder eingestampft.

Doch in den 80er-Jahren konnten durchaus auch Erfolgsgeschichten geschrieben werden – filmischer Natur. 26 Millionen Dollar spielte „A Nightmare on Elm Street“ allein im nordamerikanischen Raum ein. Für Gänsehaut sorgte der fiktive Massenmörder Freddy Krüger, der seinen Opfer in Alpträumen auflauerte. Der Mann mit dem Messerhandschuh heißt im wahren Leben Robert Englund und wird wie Lloyd an allen drei Tagen auf der German Comic zu Gast sein. Beim Meister des Schreckens kommen Fans etwas günstiger weg. Ein Bild mit dem heute 74-Jährigen Meister des Grauens gibt es bereits für 80 Euro.

Stars aus „Vikings“ und „Stranger Things“

Fans moderneren Nervenkitzels dürften sich am Samstag über Gaten Matarazzo freuen, der seit 2016 eine der Hauptrollen in der beliebten Serie „Stranger Things“ spielt. In dem Sciene-Fiction-Mystery-Format ist Matarazzos Figur Dustin Henderson geheimen Regierungs-Experimenten auf der Spur.

Mit Verschwörungen deutlich gewalttätigerer Natur dürften sich Travis Fimmel und Gustav Skarsgård auskennen. Immerhin werden die beiden in der Serie „Vikings“ in allerlei Ränkespiele verstrickt. Und wie das in der Wikinger-Zeit nun mal der Fall war, half da oft nur der Griff zur Axt. Ganz ohne Beil, dafür mit seinem charmantesten Lächeln wird sich Travis Fimmel den Fans am Samstag präsentieren. Gustav Skarsgård ist für alle drei Messetage angekündigt. Bei einigen Stars – immerhin sind über 70 angekündigt – könnte es coronabedingt allerdings zu kurzfristigen Absagen kommen. Infos dazu gibt es auf der Webseite der Veranstaltung.

Fragerunden mit den Schauspielern und Schauspielerinnen

Doch Geld lässt sich auf der German Comic-Con nicht nur für Fotos und Autogramme des Lieblingsschauspielers oder der Lieblingsschauspielerin ausgeben – es warten auch allerlei Verkaufsstände auf die Besucher. Beim Bummel durch die Messehallen können T-Shirts, Sammelfiguren und die namensgebenden Comics erworben werden. Passend dazu präsentieren auch einige Comic-Zeichner und Cartoonisten in Dortmund ihr Können.

Langweilig dürfte es also nicht auf der Messe werden. Immerhin stellen sich die Stars bei Podiumsdiskussionen auch den Fragen der Anhänger, erzählen von neuen Projekten und schwelgen in Erinnerungen. Doch nicht nur die Schauspieler legen sich ins Zeug, auch die Fans. So manch eine Gruppe präsentiert selbstgebaute Filmkulissen und andere spannende Aktionen. Da reicht auch das Zücken der Handykamera voll aus für ein hübsches – kostenfreies – Bild.

Die Infos

German Comic Con: 3.-5.12., Fr 13-18 Uhr, Sa 10-18 Uhr, So 10-17 Uhr, Messe, Rheinlanddamm 200, Dortmund.

Tickets: Tageskarte Freitag 25 €, Tageskarte Samstag und Sonntag je 55 €. Der „Weekend Pass“ für beide Tage kostet 100 €.

Aktuelle Informationen zu Corona-Regelungen werden auf der Webseite shop.germancomiccon.com oder via Facebook www.facebook.com/GermanComicCon bekannt gegeben.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Veranstaltungstipps

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben