Veranstaltung

Halloween in NRW 2022: Zehn Tipps für ein gruseliges Event

| Lesedauer: 6 Minuten
Halloween - 5 Fakten über das schaurige Fest!

Halloween - 5 Fakten über das schaurige Fest!

Am 31. Oktober steht die gruseligste Nacht des Jahres bevor! Die Zeit der Geister und Fabelwesen hat begonnen und die Zeit der Verkleidungen steht an. Hier die Top 5 Fakten zum Gruselfest...

Beschreibung anzeigen

NRW  Wer hat Lust, sich an Halloween 2022 zu gruseln? In NRW gibt es dazu viele Möglichkeiten für Groß und Klein. Hier finden Sie das passende Event:

  • 2022 soll in vielen Städten in NRW endlich wieder Halloween gefeiert werden
  • Es sind Veranstaltungen für viele Altersklassen geplant
  • Von gruselig dekorierten Zoos, über Freizeitparks und Wettläufe ist bis hin zu Partys alles dabei

Am 31. Oktober wird Halloween gefeiert. Auch wenn die Entwicklungen des Coronavirus in den Herbst hinein noch nicht wirklich absehbar sind, planen viele Veranstalterinnen und Veranstalter in NRW ihre Grusel-Events für 2022. Wir haben eine Liste mit verschiedenen Event-Tipps zusammengestellt.

Halloween in NRW: Zoo-Abends in der ZOOM Erlebniswelt Gelsenkirchen

In Gelsenkirchen können die Besucherinnen und Besucher der ZOOM Erlebniswelt einen Zoo-Abend der besonderen Art buchen. Von 18 bis 22 Uhr werden die Mottobereiche Alaska und Asien speziell beleuchtet sein. „Kleine und große Gruselmonster kommen voll auf ihre Kosten“, versprechen die Veranstalter. Dafür sollen auch Nebelschwaden und „seltsame Geräusche“ sorgen. Seit Anfang September sind Tickets für 17,50 Euro (Erwachsene) bzw. 12,50 Euro (Kinder) erhältlich.

Halloween im Movie Park Bottrop - Zwischen Achterbahn und freilaufenden Monstern

Das Halloween Horror Festival ist eine langjährige Tradition im Bottroper Movie Park. Im Oktober und November öffnet der Freizeitpark dazu wieder seine Pforten. Die Veranstalter versprechen Grusel-Atmosphäre über mehrere Tage, mehr als 280 freilaufende „Monster“ und insgesamt acht Horror-Attraktionen. Eintrittskarten gibt es online. Die Halloween-Attraktionen sind zur Saison von 18 bis 22 Uhr geöffnet.

Mehr Infos:

FSK 18: Henkerführung durch die Kölner Innenstadt

Wer hat Lust sich mal wieder so richtig schön zu gruseln? Nicht nur an Halloween, sondern das ganze Jahr über, ist das zum Beispiels in der Köln möglich. Wer eine Henkersführung bucht, begleitet einen mittelalterlichen Henker auf einer 1,5-stündigen Tour durch die Kölner Innenstadt. Hier erfährt man etwas über die schreckliche mittelalterliche Geschichte Kölns. Treffpunkt ist am Heinzelmännchenbrunnen, Am Hof in 50667 Köln. Teilnehmerinnen und Teilnehmer müssen mindestens 18 Jahre alt sein. Hier geht's zur Buchung.

Halloweenparty aus der queeren Community in Bochum

Im Bahnhof Langendreer in Bochum wird es am 31. Oktober eine Party „für die gesamte LGBTQ+-Community“ geben. Auf zwei Floors sollen drei DJs die Besucher einheizen. Zusätzlich sollen LED Robots für Stimmung sorgen. Dabei handelt es sich um Menschen, die mit LED-Leuchten verzierte Kostüme tragen. Der Bahnhof Langendreer befindet sich im Wallbaumweg 108. Die Halloweenparty beginnt um 22.30 Uhr. Tickets, ab 14,61 Euro, gibt es hier.

Lesen Sie auch: Phantasialand: Diese Achterbahnen lohnen sich besonders

Halloween-Lauf für Kinder und Erwachsene in Duisburg

Wer auch an Halloween Sport treiben will, kann das in Duisburg tun. Dort findet am 31. Oktober im Landschaftspark Nord wieder der Halloween-Run statt. Die Läufer haben die Wahl zwischen Strecken von 1,5, fünf und zehn Kilometern. Das Besondere: Sie sollen sich verkleiden. Denn die Veranstalter küren in einem Kostümwettbewerb die gruseligsten Outfits des Abends.

Auch Kinder können teilnehmen und sich um 17 Uhr auf einer Strecke von 500 Metern beweisen. Die anderen Läufe starten um 18 Uhr. Tickets gibt es bis zum 31. September noch zum Preis von 24,50 Euro für Erwachsene. Für Kinder kostet die Teilnahme 9,90 Euro. Ab dem 1. Oktober steigen die Preise um jeweils drei Euro. Hier geht's zur Anmeldung.

Halloween in Oberhausen: „Was Horror wirklich bedeutet“

Hardstyle-Fans werden am 31. Oktober in Oberhausen auf ihre Kosten kommen. Denn in der Turbinenhalle findet zu Halloween ein Festival mit über 40 Künstlern statt. Auf den vier Bühnen werden etwa die in der Szene bekannten Terrorclown, Warface, Rayzen, Dr. Peacock und D-Fence stehen.

Die Künstler aus den Musikrichtungen Hard- & Rawstyle, Hardcore, Uptempo und Frenchcore sollen zeigen, „was Horror wirklich bedeutet“. Los geht es um 21 Uhr. Enden soll das Festival um sechs Uhr am Folgetag. Tickets gibt es aktuell ab 39,90 Euro.

Lesen Sie auch: Schulferien in NRW 2022: So fallen Herbstferien und Co.

Skifahren und Halloween feiern: Das geht in Neuss

Auch Wintersportler können sich schon am 31. Oktober austoben. Denn im Neusser Alpenpark ist neben Skifahren und Rodeln auch eine Halloweenparty angesetzt. Ab 21 Uhr soll sich der eisige Gletscher in ein Gruselkabinett verwandeln. Die Party steigt dann im Viva, im Hasenstall und im Foyer. Tickets kosten 14 Euro und lassen sich hier buchen.

… oder ganz klassisch: Die Halloween-Party:

Neben vielen besonderen Angeboten ist die klassische Party nicht aus der Mode gekommen. Im Gegenteil: wer in NRW zu Halloween mal wieder richtig abdancen möchte, kann das zum Beispiel in diesen Städten tun:

  • Oberhausen: Im Kulttempel steigt am 31. Oktober ab 21 Uhr eine 80er und 90er-Party. Mehr Infos finden Sie bei Facebook. Tickets gibt es ausschließlich an der Abendkasse.
  • Düsseldorf: Auch im Stahlwerk wird dieses Halloween eine 80er und 90er-Kostümparty gefeiert. Die Veranstaltung startet am 31. Oktober um 22 Uhr und endet am 1. November um fünf Uhr. Hier geht's zu den Tickets.
  • Köln: In der Eventlocation "DIE HALLE Tor 2" kommen am 31. Oktober gleich drei verschiedene Musiktypen auf ihre Kosten: Auf drei verschiedenen Tanzflächen wird ab 21 Uhr Hip Hop / R'n'B, Elektro und Musik der 90er-Jahre gespielt. Hier geht's zu den Tickets.

Lesen Sie auch: Feiertage in NRW 2022: So fallen Weihnachten und Silvester

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Veranstaltungstipps

Liebe Nutzerinnen und Nutzer:

Wir mussten unsere Kommentarfunktion im Portal aus technischen Gründen leider abschalten. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie
» HIER