Musik

Zakk Düsseldorf: Vielfalt beim „Lieblingsplatte“-Festival

| Lesedauer: 4 Minuten
Rapperin Haiyti eröffnet das fünfte „Lieblingsplatte“-Festival am 11.12. mit ihrem Album „Montenegro Zero“.

Rapperin Haiyti eröffnet das fünfte „Lieblingsplatte“-Festival am 11.12. mit ihrem Album „Montenegro Zero“.

Foto: Daniel Bockwoldt / dpa

Düsseldorf.  Zum fünften Mal bittet das Zakk zum „Lieblingsplatte“-Festival. Bands und Solokünstler spielen in Düsseldorf Kult-Alben in voller Länge.

Fünf Jahre ist es her, da startete das Kulturzentrum Zakk im Düsseldorfer Stadtteil Flingern eine innovative Veranstaltungsreihe. Beim „Lieblingsplatte“-Festival führen einheimische Bands „wichtige Alben deutscher Popgeschichte“ in Gänze auf, wie es Kurator Miguel Passarge formuliert. Der Stilvielfalt waren bei der Auswahl der Platten nie Grenzen gesetzt, Hip-Hop, Punk, Krautrock, Elektro und Singer/Songwriter-Pop wechseln sich jeweils gut eine Woche lang Abend für Abend ab.

Nach einem Jahr Zwangspause kehrt das Format zwischen dem 11. und 18. Dezember wieder zurück. Einen Rückschlag gab es leider bereits zu verkraften: Eigentlich wollte sich die 2015 aufgelöste Postrockband To Rococo Rot zu einem einmaligen Anlass wieder zusammenfinden, um die „Amateur View“-LP aus dem Jahr 1999 zu spielen. Kaum war die Show angekündigt, verletzte sich ein Mitglied bei einem Unfall so schwer, dass das für den 17. Dezember geplante Konzert erst 2022 stattfinden kann. Ein Nachholtermin wird noch gesucht.

„Lieblingsplatte“: Moderner und traditioneller Rap

Gleich zwei der in diesem Jahr zum „Lieblingsplatte“-Aufgebot gehörenden Alben lassen sich dem Hip-Hop-Genre zuordnen. Zwischen „Montenegro Zero“ von Haiyti und „Gottes Werk und Creutzfelds Beitrag“ von Creutzfeld & Jakob liegen allerdings knapp 18 Jahre. Rund um die Jahrtausendwende machte sich das aus Witten stammende Duo mit einem düsteren und aggressiven Sound einen Namen, verzichtete im Gegensatz zur späteren Rapper-Generation aber fast gänzlich auf gewaltverherrlichende Textzeilen. Heute arbeitet ein Teil des Gespanns, Philipp „Flipstar“ Dammann, übrigens als Neurochirurg in der Essener Uni-Klinik.

Das Konzert ist schon ausverkauft, für die Show von Ronja Zschoche alias Haiyti gibt es allerdings noch Karten. Die Hamburgerin eroberte 2018 mit „Montenegro Zero“ nicht nur Fan-, sondern auch Kritikerherzen im Sturm. Sie kombiniert moderne US-Hip-Hop-Beats mit einem eigenwilligen Rap-Stil und Texten, die von ihrem schwierigen Leben in der Hansestadt geprägt sind.

Krautiges aus München

Weit in die Vergangenheit entführen dagegen am 15. Dezember Amon Düül II. In wechselnder Besetzung besteht die Münchener Krautrock-Band bereits seit 1969. Nur ein Jahr später erschien „Yeti“ und ist damit das älteste jemals im Rahmen der „Lieblingsplatte“ aufgeführte Werk. Amon Düül II, immer noch mit der heute 73-jährigen Sängerin Renate Knaup am Mikro, versprachen vorab eine extra für das Konzert konzipierte Lichtshow.

Ebenfalls interessant für Krautrock-Anhänger ist die Lesung zu Christoph Dallachs Buch „Future Sounds“ (12.12.), das im Sommer erschien, die Geschichte der Musikrichtung nacherzählt und wichtige Protagonisten zu Wort kommen lässt.

Der KFC: Ein einmaliges Comeback

Neben den Shows der Indierocker The Notwist mit dem Top-Zehn-Album „Neon Golden“ und des Singer/Songwriters Niels Frevert („Zettel auf dem Boden“, 2011) bietet das diesjährige Festival noch ein ganz besonderes Schmankerl. Miguel Passarge und seinem Team ist es gelungen, Der KFC für einen Abend wieder zusammenzubringen.

Die Düsseldorfer Punkband existierte nur von 1978 bis 1982. Danach gab es lediglich ein Konzert, 2008 zum 50. Geburtstag von Sänger Tommi Stumpff, der sich nach dem Split solo einen Namen in der düster-elektronischen Musikszene machte. Ganz und gar (punk-)rockig wird es am 18. Dezember aber im Zakk zugehen, wenn Der KFC „Knülle im Politbüro“ komplett spielt.

>>> INFO: Das „Lieblingsplatte“-Festival

Termine: 11.12. Haiyti, 12.12. Future Sounds (Lesung mit Christoph Dallach), 13.12. The Notwist, 14.12. Niels Frevert, 15.12. Amon Düül II, 16.12. Creutzfeld & Jakob (ausverkauft), 18.12. Der KFC. Zakk, Fichtenstr. 40, Düsseldorf.

Karten und weitere Infos auf www.lieblingsplatte-festival.de

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Veranstaltungstipps

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben