Gastronomie

Das sind die ungewöhnlichsten Restaurants an Rhein und Ruhr

NRW hat einige ungewöhnliche Restaurants zu bieten.

NRW hat einige ungewöhnliche Restaurants zu bieten.

Foto: Lars Heidrich

Essen.  Ob Essen mit Dschungel-Atmosphäre, in luftiger Höhe oder unter Tage: Wir haben die außergewöhnlichsten Restaurants in NRW zusammengestellt.

Einfach in ein Restaurant gehen und sich von der Speisekarte ein Gericht aussuchen - das reicht heute oft nicht mehr. Denn Essen ist in der heutigen Zeit zum Event geworden. Ob Schlemmen in 300 Meter Tiefe oder in luftigen Höhen, ob Essen im Dunkeln oder mit Dschungelatmosphäre: Wir haben eine Übersicht der außergwöhnlichsten Locations in der Region zusammengestellt.

Glück auf: Drei-Gänge-Menü unter Tage

Einmal in 300 Meter Tiefe bei rustikalem Bergbau-Ambiente dinieren: Diese Möglichkeit bietet das „Gruben-Light-Dinner“ im Stollen des sauerländischen Besucherbergwerks bei Bestwig. Zwischen alten Werkzeugen, Erzbrocken und beim Schein der Bergmannslampen könnnen Besucher hier speisen. Zuvor geht es aber erst mit einer Bahn auf einer 1,5 Kilometer langen Fahrt in die Tiefe. Der Aufenthalt unter Tage dauert drei Stunden und kostet 69 Euro pro Person. Darin sind nicht nur ein Drei-Gänge-Menü und Getränke, sondern auch eine Führung durch das Bergwerk enthalten.

Auf einen Kaffee mit Katze

Tierfreunde kommen im Katzencafé in Düsseldorf auf ihre Kosten. In dem Lokal kann man nicht nur schlemmen und gemütlich einen Kaffee trinken, sondern darüber hinaus auch noch nebenbei mit den flauschigen Vierbeinern schmusen. Die Katzen wohnen in dem Café, haben aber auch jederzeit die Möglichkeit, sich in einen separaten Raum zurückzuziehen, falls ihnen das gastronomische Treiben zu viel wird. Eine Garantie auf Streicheleinheiten gibt es also nicht. Der Besuch lohnt aber auch schon wegen des Flammkuchens oder der süßen Leckereien.

Dinieren in schwindelerregender Höhe

Wer sich für ein Abendessen im Rheinturm Düsseldorf entscheidet, sollte auf jeden Fall schwindelfrei sein: Denn das Restaurant befindet sich in rund 170 Meter in luftiger Höhe. Gäste, die den „Aufstieg“ geschafft haben, werden allerdings nicht nur mit feinster Fusion-Küche, sondern auch mit einem rundum Blick über Düsseldorf belohnt.

  • Adresse: QOMO, Stromstraße 20, 40221 Düsseldorf
  • Öffnungszeiten: Sonntag bis Donnerstag von 18 bis 1 Uhr, Freitag, Samstag und an Feiertagen von 18 bis 2 Uhr
  • Weitere Informationen: http://www.rheinturm.de/

Mahlzeit mit Industriecharme

Elegant trifft auf Industriekultur: Bereits seit 1996 befindet sich das Restaurant „Casino“ in der in der ehemaligen Kompressorenhalle auf Zeche Zollverein. Bei einem Mittag- oder Abendessen können Gäste hier den Zechencharme des Weltkulturerbes genießen. Zwischen Betonpfeilern und einem Kompressorenkessel werden Eintöpfe, der Ruhrgebiets-Klassiker Currywurst, aber auch Fleisch- oder Fischgerichte serviert.

  • Adresse: Casino, Gelsenkirchener Str. 181, 45309 Essen
  • Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 11.30 Uhr bis 15 Uhr und von 17.30 bis 24 Uhr, Samstag von 13 bis 24 Uhr, Sonntag von 11 bis 14.30 Uhr und 17.30 bis 24 Uhr.
  • Weitere Informationen: http://www.casino-zollverein.de/

Essen im Dunkeln

Wer seine Mahlzeit einmal ganz anders erleben will, sollte in das „Finster“ in Essen gehen. Denn in dem ältesten Dunkelrestaurant des Ruhrgebiets werden die Gerichte in totaler Finsternis serviert. Restaurantbesuchern bietet sich dadurch die einmalige Gelegenheit, ihr Essen besonders intensiv durch ihre Geschmacks- und Geruchssinn wahrzunehmen. Gäste sehen vor dem Essen weder den Speisesaal, noch werden ihnen die Zutaten ihres Essens verraten. Vor dem "Dinner in the Dark" können sie aber aus verschiedenen 3- bis 4-Gänge-Menüs eine bevorzugte Geschmacksrichtung wählen. Das günstigste Menü ist ab 39,30 Euro zu haben.

  • Adresse: Finster, Steinhausenstraße 26, 45147 Essen
  • Öffnungszeiten: Täglich von 17.30 bis 24 Uhr, Dienstag Ruhetag
  • Weitere Informationen: https://finster-essen.de/

Speisen mit Dschungel-Atmospähre

Schlemmen während über einem Flughunde bei leichtem Tropenklima ihre Kreise durch den Dschungel ziehen: Für dieses exotische Essvergnügen muss man nicht unbedingt in ferne Länder reisen, sondern man kann auch das „Ryokan“ in der Zoom Erlebniswelt Gelsenkirchen besuchen. Das Lokal in der Tropenhalle des Zoos hat allerdings nicht regelmäßig, sondern nur an bestimmten Themenabenden geöffnet. Dann wird das Essen an Themenbüffets und Frontcooking-Stationen serviert. Bei gutem Wetter gibt es auch die Möglichkeit auf den Seeterassen mit Blick auf die asiatischen Tiere zu essen.

  • Adresse: Ryokan in der ZOOM Erlebniswelt, Bleckstr. 64, 45889 Gelsenkirchen
  • Öffnungszeiten: Die aktuellen Termine gibt es hier
  • Weitere Informationen: https://www.ryokan.de

Schlemmen wie die Römer

In der Römischen Herberge im Archäologischen Park in Xanten werden Gerichte aus vergangenen Zeiten angeboten: So stehen beispielsweise Gerstensuppe, Numidisches Huhn oder Weinbrötchen auf der Speisekarte. Natürlich dürfen auch Oliven nicht fehlen. Wem das zu ausgefallen ist, für den gibt es auch klassische Gerichte aus der Gegenwart. Stilecht wird das römische Essen in Tongeschirr aufgetischt.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben