Corona-Pandemie

Griechenland: Bestimmte Touristen dürfen nicht einreisen

Griechenland: Die Touristensaison kann starten

Griechenland möchte seine Touristensaison retten: Nach dreimonatigem Stillstand öffnen nun wieder alle Flughäfen für internationale Flüge. Die ersten hundert Touristen-Maschinen kommen zum größten Teil aus EU-Staaten.

Beschreibung anzeigen

Athen.  Griechenland empfängt wieder Touristen, auch Deutsche dürfen einreisen. Nun wurden kurzfristig die Einreisebestimmungen verschärft.

  • Touristen aus 29 Ländern dürfen wieder nach Griechenland einreisen
  • Jedoch wurden nun laut Angaben der zuständigen Gesundheitsbehörde mehrere Menschen positiv auf das Coronavirus getestet, vorallem Touristen aus Serbien
  • Deshalb reagierte Griechenland nun – das Land schloss seine Grenzen für Reisende aus dem Balkanland
  • Auch müssen alle Reisenden einen QR-Code vorzeigen, sonst dürfen Sie das Land nicht betreten

Der Tourismus in Europa fährt langsam wieder hoch. Und auch Fans des Hellenismus können wieder die Akropolis bestaunen. Griechenland lässt trotz der Coronavirus-Pandemie wieder Touristen aus 29 Ländern ins Land – ohne Quarantänepflicht.

Und zum ersten Mal seit Wochen sind in Griechenland wieder mehrere Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Insgesamt wurden 43 Fälle registriert. Davon waren nach Angaben der zuständigen Gesundheitsbehörde 36 Touristen. Die meisten davon (20) waren nach Informationen des griechischen Staatsrundfunks (ERT) Urlauber aus Serbien. Weitere 16 Touristen stammen aus verschiedenen Staaten, hieß es. Ob darunter auch Deutsche waren, blieb zunächst unklar.

Griechenland schließt Grenzen zu Serbien

Die meisten Fälle wurden an der Grenze zu Bulgarien registriert. Seit dem 1. Juli sind nach Schätzungen griechischer Medien mehr als 100.000 Urlauber über den Grenzübergang Promachonas/Kulata nach Griechenland gekommen. Griechenland hat seit Montagmorgen wegen erhöhter Coronavirusinfektionen in Serbien seine Grenzen für Reisende aus diesem Balkanland geschlossen

Touristen müssen sich seit dem 1. Juli auf ein kompliziertes Einreiseverfahren einstellen:

Am 1. Juli öffneten alle Flughäfen auf den Inseln und in den Ferienregionen des Festlandes für Auslandsflüge. Urlauber können zudem ab sofort per Fähre wieder aus Italien nach Griechenland reisen. Das Land hat seine Häfen von Patras und Igoumenitsa für den Tourismus geöffnet. Seit Ausbruch der Corona-Pandemie waren nur kommerzielle Transporte mit Fähren zwischen den Häfen der Adria und des Ionischen Meeres möglich.

Auf dem Landweg können Urlauber nur über Bulgarien (Grenzübergang Kulata/Promachonas) nach Griechenland reisen. Alle anderen Übergänge sind zwar geöffnet, Reisende können aber nur im Ausnahmefall einreisen, erklärte die Regierung.

Urlaub in Griechenland: Einreisen nur mit QR-Quode

Wichtig: Alle Reisenden nach Griechenland – egal ob per Flugzeug, Schiff oder Auto – müssen sich mindestens 48 Stunden vor der Ankunft elektronisch anmelden und ein Formular ausfüllen, in dem sie mehrere Angaben machen müssen. Unter anderem:

  • Name
  • Flugnummer
  • Ausweisnummer
  • Kontaktdaten zuhause und in Griechenland
  • Besuchen in anderen Ländern
  • Hier kommen Sie zu dem Formular.

Der Urlauber erhält einen QR-Code, den er bei der Einreise vorzeigen muss. Ein Algorithmus errechnet, ob und welche Reisende nach ihrer Ankunft einen Corona-Test machen müssen, berichtete das Staatsfernsehen (ERT). Da es teilweise zu technischen Problemen kam, hat die griechische Regierung eine Servicerufnummer unter 0030 215 560 5151 eingerichtet.

Auch interessant: Erste deutsche Touristen werden auf Mallorca mit Applaus begrüßt

Das Manko dabei: Das beschriebene Formular gibt es bisher nur in englischer Sprache, nicht auf Deutsch. Wer positiv getestet wird muss 14 Tage in eigens für die Corona-Epidemie eingerichtete Isolierunterkünfte in Hotels gehen. Die Kosten übernimmt Griechenland.

Urlaub in Griechenland: Wie ist die Lage im Land?

In Griechenland wurden die Ausgangsbeschränkungen zuletzt immer weiter gelockert. Friseursalons, Elektrogeschäfte und Buchhandlungen dürfen schon seit Anfang Mai wieder öffnen. Archäologische Freiluft-Stätten wie die Akropolis von Athen sind ebenso geöffnet wie Badestrände, Tavernen und Bars.

Lesen Sie hier: Italien öffnet die Grenzen für Touristen

Seit dem 25. Mai dürfen die Restaurants ihren Betrieb wieder aufnehmen, Museen sind nach Angaben des Kulturministeriums auch wieder geöffnet. Dazu kamen am 1. Juni die im Tourismusland beliebten Freilichtkinos.

Hintergrund: Eine Reisewarnung ist kein Reiseverbot
Hintergrund- Eine Reisewarnung ist kein Reiseverbot

Reisen in alle Landesteile sowie zur Insel Kreta sind ebenfalls erlaubt, seit dem 25. Mai gibt es wieder einen Fährbetrieb. Seitdem darf jeder, der nicht unter Quarantäne steht, auch alle kleineren griechischen Inseln besuchen.

Lesen Sie dazu: Wie sicher ist die Urlaubsreise per Flugzeug?

Schon jetzt gilt eine Maskenpflicht im Nahverkehr und Handel. Wer sich nicht daran hält, muss 150 Euro zahlen.

In fast allen Hotels der griechischen Inseln wurden Isolierzimmer eingerichtet, wo mögliche Infektionsfälle bleiben müssen. Auch gibt es auf den Inseln eigene Corona-Test- und Isolierstationen. Dies berichtete das griechische Staatsfernsehen (ERT) unter Berufung auf den Zivilschutz.

(phb mit küp/mbr/jha/dpa)

Weitere Infos zur Coronavirus-Pandemie:

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben