Tipp

Kochen kennt kein Alter

Hell und übersichtlich sollte die Küche sein. FOTO: STEEX

Hell und übersichtlich sollte die Küche sein. FOTO: STEEX

So richten Sie Ihre Küche barrierefrei ein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Küche ist das Herz einer jeden Wohnung. Gemeinsames Kochen, am Tisch zusammen kommen, ein gutes Essen genießen für viele Menschen ist dies der Inbegriff von Lebensqualität. Wenn man älter wird, möchte man diese Geselligkeit nicht missen und weiter unabhängig die Lieblingsgerichte selbst zubereiten. Doch ab einem gewissen Punkt fallen einem manche Handgriffe schwerer als frü- her. Beim Einrichten einer altersgerechten Küche sollten deshalb folgende Punkte beachtet werden:

Kurze Wege

Egal, ob jung oder alt: Niemandem macht es Spaß einen heißen Topf mit Nudeln oder Kartoffeln durch die Küche zu tragen. Ist die Spüle weit vom Herd entfernt, steigt die Stolpergefahr. Besser, der Herd steht neben dem Spülbecken. Speisen lassen sich leichter vorbereiten, wenn Vorratsschränke und Kühlschrank nahe bei der Arbeitsplatte stehen. Mit ein bis zwei Schritten oder mit einer Körperdrehung sollten alle notwendigen Utensilien erreichbar sein.

Herausziehbare Schubladen

Wer im Alter nicht mehr so beweglich ist, findet es oft mühsam, die weit hinten im Schrank verstauten Vorrä- te oder Töpfe zu erreichen. Herausziehbare Schubladen oder Drehkarusselle in Eckschränken haben nicht nur den Vorteil, dass Sie auf einen Blick sehen, wo sich was befindet. Sie haben auch im Handumdrehen alles griffbereit. Das schont auch den Rücken.

Höhe für Küchengeräte und Schränke

Küchengeräte wie Backofen oder Spülmaschine sollten sich in Griffhöhe befinden, damit Sie sich nicht bücken müssen. Der Ofen sollte auch eine herausfahrbare Lade haben, damit Sie das fertige Gericht leichter greifen können und nicht in den Ofen hineinfassen müssen. Auch bei der Spülmaschine fällt das Ein- und Ausräumen leichter, wenn das Gerät hö- her angebracht ist. Hängeschränke sollten nicht zu hoch montiert werden, damit man sie bequem ohne Leiter erreichen und Geschirr oder Vorräte herausnehmen kann.

Angepasste Arbeitsfläche

Sinnvoll ist es, wenn sich die Unterschränke als Rollcontainer unter der Arbeitsplatte auf leicht laufenden Rollen befinden. So können Sie mit wenig Aufwand für Beinfreiheit sorgen und bequem im Sitzen arbeiten, verschenken aber keinen Stauraum. Eine in der Höhe elektrisch verstellbare Arbeitsplatte ist hierbei natürlich perfekt.

>>> Zahlen und Fakten

Ist die Gehfähigkeit eingeschränkt, sind Arbeiten im Haushalt eine besondere Herausforderung. Die Küche ist dann so einzurichten, dass das Drehen und Wenden auch mit einer Gehhilfe oder mit dem Rollstuhl möglich ist. Der Bewegungsradius vor Kücheneinrichtungen sollte daher mindestens 1,20 x 1,20 Meter (Rollstuhl 1,50 x 1,50 Meter) betragen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik