Gesundheit

Warnung vor Pangasius-Filets von Edeka, Marktkauf und Rewe

Das Pangasius-Filet, das unter anderem bei Edeka verkauft wurde, sollte nicht gegessen werden.

Das Pangasius-Filet, das unter anderem bei Edeka verkauft wurde, sollte nicht gegessen werden.

Foto: Christian Charisius / dpa

Dortmund.  Pangasius-Filet, das in unterschiedlichen Supermärkten verkauft wurde, sollte nicht gegessen werden. Es besteht Gesundheitsgefahr.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das „Schlankwels Pangasius Filets“, das bei Edeka und Marktkauf als „Gut&Günstig“-Produkt verkauft wurde, ist von den Herstellern wieder zurückgerufen worden.

Die 475-Gramm-Packungen mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 15. oder 16. September 2020 (Chargen VN/121/IV472) seien von dem Rückruf betroffen, da sie einen erhöhten Gehalt an Chlorat aufweisen könnten, teilte der Hersteller HMF Food Production mit.

Auch Pagasius bei Rewe ist von einer Warnung betroffen

Eine gesundheitliche Beeinträchtigung könne daher nicht ausgeschlossen werden. Edeka und Marktkauf haben die Produkte nach Angaben des Herstellers vorsorglich aus dem Sortiment genommen.

Diese Lebensmittel werden am häufigsten zurückgerufen
Diese Lebensmittel werden am häufigsten zurückgerufen

Die betroffene Charge sei in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Bayern, Hessen und Teilen von Niedersachsen und Baden-Württemberg verkauft worden.

Auf der Internetseite lebensmittelwarnung.de war am Mittwoch ebenfalls vor dem Verzehr von Pangasiusfilet von Rewe gewarnt worden. Bei Untersuchungen waren Rückstände von Reinigungsmitteln festgestellt worden. Betroffen ist das Berida Pangasiusfilet, 475g, gefroren von der Marke „Rewe Beste Wahl“. Auch Pangasius-Filets von Penny waren betroffen.

Der Pangasius von Rewe und Penny war bundesweit verkauft worden. (dpa/msb)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben