Pflege

Das Besondere ist die Gemeinschaft

Das Haus Grünrockstraße in Hohenlimburg: MC-Reporterin Leonie Kruppe hat sich die Einrichtung angeschaut.

Das Haus Grünrockstraße in Hohenlimburg: MC-Reporterin Leonie Kruppe hat sich die Einrichtung angeschaut.

Foto: WR WR

Hagen.   MediaCampus-Reporterin Leonie Kruppa hat sich in einem Pflegeheim umgesehen. Ihre Erlebnisse schildert sie aus der Ich-Perspektive.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Heute bin ich zu Gast im Haus Grünrockstraße in Hohenlimburg. In der Einrichtung wohnen Menschen mit Behinderungen. Andrea Böker, Mitarbeiterin im Pflege- und Betreuungsdienst, führt mich durch das Haus und beantwortet mir Fragen.

Das Haus Grünrockstraße gehört zu den Von Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel, die ihren Hauptsitz in Bielefeld haben. Die diakonischen Einrichtungen Bethel gibt es seit über 140 Jahren. Es werden unter anderem erwachsene Menschen mit geistiger Behinderung, komplexer Mehrfachbehinderung oder Epilepsie betreut.

Ein Rundgang durch die Einrichtung

Während wir durch das Haus gehen, sehe ich 24 Apartments mit eigenen Nasszellen. Insgesamt gibt es vier Wohngruppen. Ich finde es schön, dass die Bewohner die kleinen Wohnungen nach ihrem persönlichen Geschmack einrichten können. Mir fällt auf, dass die Bewohner auch Tiere, wie zum Beispiel Meerschweinchen oder Vögel, halten dürfen.

Ich stelle fest, dass jede der vier Wohngruppen einen Gemeinschaftsraum hat – mit eigener Küche. Andrea Böker erläutert mir, dass es in den einzelnen Apartments jeweils eine eigene Telefon- und Internetverbindung gibt. Das erleichtert den Kontakt zur Außenwelt ungemein.

Neben den drei Mahlzeiten am Tag können die Bewohner, die zwischen 39 und 79 Jahre alt sind, auch einkaufen gehen oder zum Beispiel die nahe liegende Kirche besuchen. Das Besondere an dem Haus ist die Teilhabe an der Gemeinschaft sowie die Förderung der individuellen Fähigkeiten.

Andrea Böker ist auf ihren Beruf gekommen, weil sie schon immer mit Menschen mit Behinderung arbeiten wollte und mittlerweile langjährige Erfahrung in dem Bereich besitzt.

Wer einziehen möchte, muss mit Wartezeit rechnen

Da das Heim zur Zeit komplett ausgelastet ist, müssen Interessierte zum Teil lange warten, bis ein Apartment frei wird.

Mir gefällt an der Einrichtung besonders, dass das Haus in neue Technik investiert, um den Menschen die dort leben, einen schönen Aufenthalt zu ermöglichen. Ich erkenne, dass die Mitarbeiter zu den Bewohnern sehr warmherzig sind. Dies kann ich in sehr vielen Situationen sehen.

Abschließend kann ich sagen, dass das Haus in der Grünrockstraße ein gut strukturiertes und organisiertes Wohnheim ist. Da mir dieser Tag sehr gut gefällt, denke ich nun sogar darüber nach, in diesen Bereich beruflich einzusteigen.

MC-Reporterin Leonie Kruppa, Klasse 8a, Gymnasium Hohenlimburg, Hagen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben