Trojaner

Daten gegen Geld?

Nicht mehr nur in unsere Wohnungen, auch in unsere Computer kann eingebrochen werden. Betroffene sollten zur Polizei gehen.

Foto: Sebastian Kahnert

Nicht mehr nur in unsere Wohnungen, auch in unsere Computer kann eingebrochen werden. Betroffene sollten zur Polizei gehen. Foto: Sebastian Kahnert

Herne.   Stell dir vor, dein Computer wurde gehackt und du sollst Geld zahlen, um deine Daten zurück zu erhalten. Was tun?

Stellen wir uns vor, wir wollen nur unsere E-Mails lesen und uns schaut eine codierte Website an. Runterfahren und Rebooten hilft nicht. Es handelt sich hierbei um einen Trojaner, der alle Daten auf dem Gerät verschlüsselt.

Man wird aufgefordert, 100 bis 500 Euro zu zahlen um die Daten wiederzubekommen. Solche Ransomware wurde erst kürzlich verwendet - erinnern wir uns an die Angriffe auf die Deutsche Bahn, Krankenhäuser in Großbritannien, den Telefonika-Hauptsitz in Spanien usw.

Sollte man diese Summe zahlen? NEIN! Denn dann sind hochstwahrscheinlich sowohl die Daten als auch das Geld weg. Es kann helfen, den PC im abgesicherten Modus zu starten: Dazu startet man den PC und hämmert die f8- oder f12-Taste, bis sich die Fehler-Behebung öffnet. Dort wählt man dann mit den Pfeiltasten Safe Mode aus und löscht den Browser-Verlauf. Dann startet man Windows/Mac/Linux normal. Das Problem sollte behoben sein und Sie können wieder an ihre Daten. Auf jeden Fall sollte man zur Polizei gehen.

Aaron Schiers und Cedric Westerberg, Klasse 8b, Otto-Hahn-Gymnasium Herne

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik