Grandioses Comeback

Fans begeistert von der Kelly Family

Die Kelly Family bei der 23. Verleihung des Medienpreises „Goldene Henne“ m Oktober.

Foto: Hendrik Schmidt

Die Kelly Family bei der 23. Verleihung des Medienpreises „Goldene Henne“ m Oktober.

Bochum.   Die Kelly Family ist zurück. MC-Reporterin Lea war bei einem Konzert dabei – und schwer begeistert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Tosender Beifall, Länderflaggen aus aller Welt werden hochgehalten, Jobel: Die Stimmung in der Dortmunder Westfalenhalle war grandios, als die Kelly Family hier vor einigen Wochen auftrat.

Es ist das Comeback des Jahres. Nachdem die Kelly Family nach dem Tod ihres Vaters 13 Jahre lang nicht mehr zusammen aufgetreten ist, stehen sie nun wieder auf der Bühne.

Ich stehe mit 17 000 anderen Fans in der Westfalenhalle, in der es kochend heiß ist. Das dämpft die Stimmung jedoch überhaupt nicht, denn viele der Fans haben jahrelang auf das Comeback gewartet und sind teilweise weit angereist.

Als die Kelly Family endlich auf die Bühne kommt, kennt der Jubel keine Grenzen mehr. Die sechs Band-Mitglieder müssen abwarten, bis sie mit ihrem ersten Song beginnen können. Man merkt sofort, dass da eine Familie erfahrener Künstler auf der Bühne ist. Sie haben 1974 als Straßenmusiker gestartet und ihren Durchbruch 1994, 20 Jahre später, mit dem Album „Over the hump“ gefeiert. Auf dem Konzert bringen sie jeden dazu, spätestens nach dem zweiten Lied mitzusingen, egal, wie textsicher man ist. Bei den alten Liedern kann fast jeder mitsingen, bei den neuen wird die fehlende Textsicherheit durch Spezialeffekte ausgeglichen. So werden bei dem zweiten Lied aus dem Boden zwei Meter hohe, leuchtend orange Flammen geschossen. Bei einem kurz darauf folgenden Song fallen grün-weiße Luftballonketten schwebend von der Decke. Parallel dazu läuft erstmals einer der Kellys auf der Hufeisen-förmigen Bühne, welche hinten geschlossen ist, nach vorne und singt dort weiter, während im Publikum die riesigen Ballon-Schlangen umher geworfen werden. Als das Lied vorbei ist, beginnen Patricia und John über die Schilder im Publikum zu sprechen. Patricia fragte das Publikum, ob sie sich abgesprochen hätten, weil auf fast allen Schildern „Danke“ stand.

Die Fans sagen Danke für das Comeback der Kelly Family, welches von Angelo Kelly im November des Jahres 2016 angekündigt und im März 2017 mit dem neuen Studioalbum und dem gemeinsamen Auftritt beim Schlagercountdown tatsächlich Realität wurde. In drei Ländern landete die neue Platte sofort auf Platz 1 der Charts. Alle Konzerte waren innerhalb kurzer Zeit ausverkauft.

Viele der Fans aus den 90ern haben jetzt eigene Familien, sodass Fans aus allen Altersklassen dort waren. Zu all diesen Leuten sagte Patricia, dass nicht „Ihr […] zu danken [habt], sondern wir. Wir haben zu danken.“ Sie bedankte sich bei den Fans, dass sie wieder als Kelly Family auf Tour gehen und Alben herausbringen können.

Als Angelo sein Schlagzeugsolo spielte, öffnete er seinen langen Zopf und machte eine Art Headbanging. Sofort erinnerte ich mich an die alten Zeiten, als die Kinder alle noch lange Haare hatten. Ihr Hippie-ähnliches Aussehen war auch einer der Gründe für die Aufmerksamkeit, die sie erhielten. Ein anderer war ihr alternative Lebensstil mit vielen Reisen und wechselnden Wohnorten. So wohnten sie unter anderem in einem VW-T1, einem Doppeldeckerbus, auf einem Hausboot und im Schloss Gymnich. Eine Attrappe des Busses schwebte auch während eines Stückes über der Bühne.

Vor der Pause wurde dann nur noch „An Angel“ gespielt, welches das bekannteste Lied der Kelly Family ist und von Paddy Kelly geschrieben wurde. Es hatte sich ein Jahr lang in den Charts gehalten.

Nach der Pause performten sie mehrere akustische, volksliedähnliche Lieder und erzählten dabei von ihrer Zeit, als sie viel gereist sind und Straßenmusik gemacht haben. Die Lieder, die sie dann spielten, sangen sie auch in Französisch, Spanisch und Englisch.

Wenig später bedankte sich John bei all seinen Geschwistern, die krank oder verletzt waren. Unter anderem auch bei Barby, die aufgrund einer psychischen Erkrankung nicht mehr auf auftreten kann, wie ihre Geschwister sagen. John erwähnte die Kehrseite des Erfolges. Diese war, dass einige der Geschwister durch den Druck Drogen genommen hatten und in ihrer Auszeit kurz vor dem Suizid standen. Dazu ist es aber zum Glück nicht gekommen. Daraufhin performte Joey „Why, why, why“, bei dem wieder leuchtend rot-orange Feuerbälle in die Luft geschossen wurden.

In dieser Konzerthälfte wurde ebenfalls von der Videowand Gebrauch gemacht, wobei dann mehrmals ins Publikum gefilmt und gesagt wurde, dass man bitte das machen möchte, was dort geschrieben steht. So kam es dazu, dass auf einmal ganz viele Leute in der „Dance Cam“ oder „Sing Cam“ oder „Hug Cam“ standen. Die einzige Person, die dort allerdings richtig mitgemacht hatte, war die, die bei der „Kiss Cam“ dran war.

Insgesamt verkaufte die Kelly Family bis 2006 rund 20 Millionen Tonträger und bekam 48 Mal Gold und Platin. Zudem gewannen sie noch den Echo, den Bambi, die Goldene Kamera und die Goldene Europa.

Am Ende des Konzerts verlangten die Fans lautstark nach einer Zugabe. Die Kellys kamen diesem Wunsch nach und sangen das Lied „Brothers and Sisters“. Am Ende merkt man, dass sich die Kelly Family gut von den Schattenseiten erholt zu haben scheint und sich die Fans auf viele weitere spektakuläre Konzerte freuen können.

Lea Swoboda, Klasse 8b, Graf-Engelbert-Schule, Bochum

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik