Kommentar

Umweltverschmutzung: Wir müssen etwas tun

In Peking war die Feinstaubbelastung am Wochenende so hoch, dass die Behörden die Bewohner der chinesischen Hauptstadt dazu aufforderten, die Häuser möglichst nicht zu verlassen oder zumindest Atemmasken zu tragen.

In Peking war die Feinstaubbelastung am Wochenende so hoch, dass die Behörden die Bewohner der chinesischen Hauptstadt dazu aufforderten, die Häuser möglichst nicht zu verlassen oder zumindest Atemmasken zu tragen.

Foto: Getty Images

Hagen.   Saskia Tischler findet, dass jeder einzelne dazu beitragen kann und muss, unsere Umwelt zu schützen und sauberer zu machen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Umwelt verschmutzt immer mehr. Und wir alle sind daran beteiligt. Von Tag zu Tag nehmen die Umweltbelastungen zu – mehr und mehr. Aber wir können etwas dagegen tun.

Oft ist es uns gar nicht klar, dass wir die Umwelt verschmutzen. Wir erwischen uns öfter mal dabei, wie wir beispielsweise ein Kaugummi auf den Boden spucken oder den Müll nicht richtig trennen. Aber nur wir selbst können die Erde sauberer halten. Zum Beispiel könnten wir bei kurzen Strecken zu Fuß gehen oder mit dem Fahrrad fahren, anstatt das Auto zu benutzen. Oder wir könnten mehr darauf achten, den Müll richtig zu trennen.

Müll schadet Menschen, Tieren und Pflanzen

„Ich selbst erwische mich manchmal dabei, wie ich die Umwelt verschmutze“, berichtet auch mein 21-jähriger Bruder Fabian Tischler. „Manchmal werfe ich zum Beispiel Müll auf den Boden oder lasse das Auto schon laufen, wenn ich im Winter die Scheiben freikratze. Aber ich versuche auch, mich umweltbewusst zu verhalten, indem ich beispielsweise sinnvoll lüfte und heize“, sagt er weiter.

Der viele Müll, den wir produzieren, ist nicht nur gefährlich für uns Menschen, sondern auch für die Natur und die Tiere. In den Ozeanen entstehen förmlich Inseln aus Müll. Diese schaden vor allem den Wassertieren. Fische verfangen sich beispielsweise in Plastiktüten oder der Müll wird ausversehen verschluckt. Daran gehen die Tiere oftmals jämmerlich zu Grunde.

Jeder einzelne sollte stärker auf die Umwelt achten

Wenn es weiter so geht, kann es dazu kommen, dass noch mehr Tierarten aussterben. Auch die Regenwälder und andere Landschaften sind bedroht und könnten sterben. Wer weiß schon, ob wir die Natur wie wir sie heute kennen auch in Zukunft noch erleben dürfen. Um dazu beizutragen, dass dies so ist, sollte jeder von uns stärker auf die Umwelt achten.

Aber nicht nur jeder einzelne, sondern auch die Politiker sollten den Umweltschutz noch stärker fördern. „Eine stärkere Förderung von Elektrofahrzeugen oder ein Einsetzen dafür, dass weniger Verpackungsmüll produziert wird, wären meiner Meinung nach sinnvolle Maßnahmen. Außerdem sollten Umweltsünder höhere Strafgelder zahlen müssen“, macht Fabian Tischler seinen Standpunkt deutlich.

Ich bin der Meinung, dass Umweltschutz nur funktioniert, wenn alle gemeinsam daran arbeiten.

MediaCampus-Reporterin Saskia Tischler, Klasse 8C, Gesamtschule Haspe, Hagen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben