Spendenaktion

Bildung für syrische Kinder im Libanon

Der Informationsstand informierte die Besucher über die Lage der syrischen Flüchtlingskinder.

Der Informationsstand informierte die Besucher über die Lage der syrischen Flüchtlingskinder.

Foto: MediaCampus

Hagen.   Am Gymnasium Hohenlimburg wurden Spenden für syrische Flüchtlingskinder gesammelt. Anna Jochheim und Anastasia Wigond berichten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am 28.November 2015, dem „Tag der offenen Tür“ des Gymnasiums Hohenlimburg, sammelte der evangelische Religionskurs unter der Leitung von Dr. Sabine Kersken Spenden für die Kindernothilfe. Die Kindernothilfe schützt und stärkt derzeit mehr als 1,8 Millionen Kinder in 31 Ländern weltweit. Aufgrund der hohen Flüchtlingszahlen aus Syrien entschied sich der Kurs, dass die an diesem Tag gesammelten Spenden syrischen Flüchtlingskindern zugutekommen sollen.

Ein Kurzfilm informierte die Besucher

Ein Kurzfilm, den die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 gestaltet haben, lieferte den Besuchern des Gymnasiums Informationen über die Lage und die Lebensumstände der Kinder syrischen Flüchtlingskinder, die ins Nachbarland Libanon geflohen sind. Ein Stand mit Informationsmaterial der Kindernothilfe, der den ganzen Vormittag zur besucht werden konnte, lieferte weitere Hintergründe.

Begleitend sammelten einige Schülerinnen und Schüler Spenden von den Besuchern. Der Erlös belief sich auf 121,62 Euro. Mit diesem Betrag will das Gymnasium Hohenlimburg die Kindernothilfe dabei unterstützen, den syrischen Flüchtlingskindern im Libanon eine schulische zu Bildung ermöglichen. Außerdem sollen ihnen Psychologen zur Seite gestellt werden und die Lebensvoraussetzungen der Kinder sollen insgesamt verbessert werden.

MediaCampus-Reporterinnen Anna Jochheim und Anastasia Wigond, Klasse 8d, Gymnasium Hohenlimburg, Hagen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben