Deutsche Bischöfe schießen ihren Amtsbrüdern in den Rücken, der Papst versucht ein Machtwort. Eine neue TV-Serie? Nein. Alltag bei den Katholiken.

Die Macht ist die Versuchung der katholischen Kirche, und sie ist auch ihr Kreuz. Wer gedacht hätte, es ginge um Nächstenliebe, Barmherzigkeit und die Anstrengung, für die großen Fragen der Gegenwart zukunftsfähige Lösungen zu finden, der sieht sich spätestens seit dem neuerlichen Hinterhalt einiger deutscher Bischöfe eines Besseren belehrt. Der Vorwurf der Heckenschützen unter Führung, wie sollte es anders sein, von Kardinal Woelki, lautet: Der Synodale Weg wolle die Macht der Bischöfe begrenzen.