Streamingdienste

Angriff auf Netflix: Streamingdienst von Disney ab November

Der Unterhaltungskonzern Disney startet im November mit dem Streamingdienst Disney+. Das ist große Konkurrenz für Netflix.

Der Unterhaltungskonzern Disney startet im November mit dem Streamingdienst Disney+. Das ist große Konkurrenz für Netflix.

Foto: BRENDAN MCDERMID / Reuters

Disney startet einen Frontalangriff auf Netflix. Ab Mitte November geht der eigene Streaming-Dienst Disney+ in den USA an den Start.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

BurbankKonkurrenz für Netflix aus Kalifornien: Der Unterhaltungskonzern Disney hat den Start eines eigenen Streamingdienstes in den USA für den 12. November angekündigt. Der Name: Disney+.

Bei einer Präsentation vor Investoren wurden die Pläne am Donnerstag (Ortszeit) im kalifornischen Burbank vorgestellt, wo Disney seinen Hauptsitz hat. Damit will Disney nicht nur Netflix Konkurrenz machen, sondern auch anderen Streaming-Diensten wie etwa Amazons „Prime Video“.

Disney+ ist günstiger als Netflix

Kosten soll das Abo für Disney+ 6,99 Dollar im Monat, umgerechnet also etwa 6,20 Euro. Ein Jahres-Abo soll es für 69,99 Dollar geben, etwa 62 Euro. Damit ist das Angebot günstiger als Netflix. Der günstigste Tarif kostet in den USA inzwischen neun Dollar. Erst am Donnerstag hatte Netflix eine Erhöhung der Preise in Deutschland angekündigt, allerdings nicht in allen der insgesamt drei Tarifen.

Das Angebot von Disney+ dürfte für viele mit Spannung erwartet werden. Nicht nur Klassiker wie „König der Löwen“, „Bambi“ oder „Frozen“ sind dann im Angebot. Auch Serien und Filme aus den Marvel- und „Star Wars“-Universen soll es geben.

Kommt Disney+ auch nach Deutschland?

Ob Disney+ auch außerhalb der USA geplant ist, ist bislang nicht bekannt.

Dass Netflix in Deutschland die Preise erhöht, liegt wohl auch mit diesen neuen Angeboten zusammen. Die Konkurrenz wird größer – und der Streaming-Dienst muss das Angebot erhöhen, um Kunden zu binden. Dazu gehören auch teuer produzierte eigene Serien. Darum braucht der Streamingdienst Netflix dringend mehr Geld.

(sdo/rtr)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben