München. Im TV spielt Nina Kunzendorf taffe Kommissarinnen. Privat werden ihr die aktuellen Krisen manchmal zu viel, wie sie im Gespräch verrät.

Nina Kunzendorf wird gerne für Projekte angeheuert, die sich um die Welt des Verbrechens drehen – ob als „Tatort“-Kommissarin oder in dem Thrillerdrama „Das Mädchen von früher“ (am 16. Oktober um 20:15 Uhr im ZDF). Das deckt sich zum Teil auch mit den Interessen der 51-Jährigen, die zuletzt in der Serie „Das Haus der Träume“ zu sehen war. Die düsteren Seiten der Wirklichkeit werden der Schauspielerin indes manchmal etwas zu viel, wie sie im Gespräch gesteht.

Sie haben verschiedene Kommissarinnen gespielt. „Das Mädchen von früher“ ist nur das jüngste Beispiel, und offenbar folgt bereits die nächste Rolle dieser Art. Inwieweit passen diese Rollen zu Ihrer persönlichen Lebenseinstellung?