Blaulicht

Unangeleinter Hund beißt Frau in Gesicht, Hand und Fuß

Alanos werden in NRW laut Gesetz zu den gefährlichen Hunden gezählt. Ein Mischling griff am Sonntagabend in Hamm eine Frau an und verletzte sie. (Symbolbild)

Alanos werden in NRW laut Gesetz zu den gefährlichen Hunden gezählt. Ein Mischling griff am Sonntagabend in Hamm eine Frau an und verletzte sie. (Symbolbild)

Foto: Funke Mediengruppe

Hamm.  Beim Spaziergang am Sonntagabend greift ein unangeleinter Hund eine Hundehalterin aus Hamm an. Sie kommt mit Bissverletzungen ins Krankenhaus.

Schock bei der Gassirunde: Eine Hundehalterin aus Hamm ist am Sonntagabend von einem unangeleinten Hund angegriffen worden, sie erlitt Verletzungen im Gesicht, an der Hand sowie am Fuß. Das Krankenhaus habe sie nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen können, teilte die Polizei Hamm am Montagmorgen mit.

Gegen 23 Uhr war die 31-Jährige mit ihrem Hund unterwegs, als ihr ein Mann mit einem nicht angeleinten Alano-Mischling entgegenkam. Die Hunde seien im Vorbeigehen aneinandergeraten - bei dem Versuch, ihren Hund zu schützen, sei die Frau gestürzt, schrieb die Polizei in einer Mitteilung.

Unangeleinter Hund beißt Frau aus Hamm in Gesicht, Hand und Fuß

Der Alano wird nach § 10 des Landeshundegesetzes NRW zu den gefährlichen Hunden gezählt. Eine Maulkorbpflicht besteht nicht, eine Leinenpflicht dagegen schon. Unmittelbar nach dem Sturz habe der Mischling die Frau im Gesicht, an der Hand und am Fuß gebissen, erklärten die Beamten.

Auf den Hundehalter kommt jetzt ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung zu. (red)

Oft gelesene Blaulicht-Texte aus NRW finden Sie hier:

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht

Leserkommentare (5) Kommentar schreiben