Covid-19-Pandemie

Hochinzidenzgebiete in Europa: Wo Corona am heftigsten wütet

| Lesedauer: 4 Minuten
Spanien und Niederlande als Corona-Hochinzidenzgebiete eingestuft

Spanien und Niederlande als Corona-Hochinzidenzgebiete eingestuft

Die Bundesregierung und das Robert-Koch-Institut haben Spanien und die Niederlande als Corona-Hochinzidenzgebiete eingestuft. Damit sind verschärfte Einreise- und Quarantäne-Regeln verbunden.

Beschreibung anzeigen

Berlin.  In der EU werden immer mehr Länder zu Hochinzidenzgebieten. Für deutsche Urlauber gibt es bei der Einreise bisher kaum Beschränkungen.

  • In vielen Ländern steigen die Corona-Zahlen dramatisch an
  • Welche Länder sind als Hochinzidenzgebiet eingestuft?
  • Hier finden Sie eine Übersicht

Trotz Impfungen: Die Zahl der Hochinzidenzgebiete in Europa nimmt zu. Da Deutschland vielerorts als Nicht-Risiko-Land gilt, können Urlauber mit relativ wenigen Einschränkungen ins Ausland verreisen. Ein Überblick über die Länder, in denen das Coronavirus am meisten wütet.

Zypern: Höchste Sieben-Tage-Inzidenz in der EU

Zypern wird in der Liste des Auswärtigen Amtes als Hochinzidenzgebiet ausgewiesen. Die Insel im östlichen Mittelmeer hat mit 734,5 die höchste Rate der Neuansteckungen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche (Sieben-Tage-Inzidenz) innerhalb der gesamten EU.

Deutschland wird von Zypern in die „grüne Kategorie“ eingestuft. Die Pflicht zur Vorlage eines negativen PCR-Tests bei der Einreise entfällt damit. Einreisende aus Deutschland, die vollständig mit einem durch die EU-Arzneimittelbehörde EMA zugelassenen Impfstoff beziehungsweise mit den Vakzinen Sputnik V, Sinopharm oder Sinovac geimpft sind, haben keine weiteren Restriktionen.

Alle Reisenden müssen sich vor dem Abflug online registrieren, um einen „Cyprus Flight Pass“ zu erhalten. Ein Impfnachweis muss der Online-Anmeldung beigefügt werden.

Lesen Sie auch: Corona: Diese Länder gelten als Virusvariantengebiete

Großbritannien: Beschränkungen gelten auch für Geimpfte

Das Vereinigte Königreich gilt mit einer Inzidenz von 395 in Deutschland ebenfalls als Hochinzidenzgebiet. Für die Einreise nach England gelten unterschiedliche Einreisebeschränkungen. Länder werden in farblich verschiedene Kategorien eingeteilt – von „grün“ über „gelb“ (derzeit Deutschland) bis „rot“.

Für Einreisende aus Deutschland gilt: Online-Anmeldung, Covid-19-Test vor der Einreise, zwei weitere Tests vor oder am Tag und zwei am oder nach Tag acht nach der Einreise, und eine häusliche Quarantäne von zehn Tagen. Es besteht die Möglichkeit einer Freitestung am fünften Tag nach der Einreise.

Eine vollständige Corona-Impfung entbindet derzeit noch nicht von den Verpflichtungen. Für alle Einreisenden gilt die Pflicht zur elektronischen Anmeldung vor der Ankunft – frühestens 48 Stunden vor der Ankunft.

Urlaubsziel Spanien gilt seit Dienstag als Hochinzidenzgebiet

Spanien wird seit diesem Dienstag von Deutschland als Hochinzidenzgebiet eingestuft – die Inzidenz beträgt 385,4. Reisende, die nach Spanien auf dem Luft- oder Seeweg einreisen, müssen ein Formular im „Spain Travel Health“-Portal zur Gesundheitskontrolle ausfüllen.

Dabei wird ein QR-Code erzeugt, der beim Check-in und bei der Einreise vorgelegt werden muss. Dies kann via Handy als auch per Papierausdruck erfolgen. Die Fluggesellschaften sind verpflichtet, sich vor dem Abflug das elektronische Einreiseformular (QR-Code) vorlegen zu lassen. Das Formular kann maximal 48 Stunden vor der geplanten Einreise ausgefüllt werden. Lesen Sie dazu: Corona-Explosion auf Mallorca: Virus stoppt den Tourismus

Mallorca bald kein Hochrisikogebiet mehr
Mallorca- Sorge um Saisonende

Niederlande: Für die Einreise genügt ein Gesundheitsformular

Die Niederlande gelten mit einer Inzidenz von 266,4 in Deutschland als Hochinzidenzgebiet. Umgekehrt ist Deutschland für die Niederlande kein Hochrisikogebiet mehr. Reisende aus Deutschland müssen keinen negativen PCR- oder Antigen-Test mehr vorweisen.

Es wird auch nicht empfohlen, sich im Urlaub in Hausquarantäne zu begeben. Alle Flugpassagiere unabhängig von der Einstufung der Herkunftsregion müssen vor dem Reiseantritt ein Gesundheitsformular ausfüllen und mitführen.

Lesen Sie auch: Corona: Spahn plant schärfere Testregeln für Urlauber

Portugal: Keine Quarantäne bei Einreise aus Deutschland

Portugal hat mit einer Inzidenz von 219,4 in Deutschland den Status eines Hochinzidenzgebiets. Für Einreisende auf dem Luft- und Seeweg aus Deutschland wie aus allen EU- und Schengenstaaten gelten keine Quarantänevorschriften. Ein negativer Test ist für alle Reisenden auf das Festland erforderlich.

Für Madeira und die Azoren gelten abweichende Einreisebestimmungen. Seit dem 1. Juli sind Inhaber eines digitalen Covid-Zertifikats der EU von der Testpflicht befreit. Reisende müssen für die Einreise auf dem Luftweg eine elektronische Reiseanmeldung („Passenger Locator Card“) ausfüllen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Panorama

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben