Discounter

Fake-Aldi-Gewinnspiel täuscht Tausende Facebook-Nutzer

Diese Lieferdienste bringen Lebensmittel nach Hause

Wegen des Coronavirus bleiben Millionen Deutsche zu Hause. Rewe, Amazon und viele andere Anbieter liefern Lebensmittel – aber längst nicht überall hin.

Beschreibung anzeigen

Berlin.  Seit Tagen teilen Tausende einen Beitrag einer angeblichen Facebook-Seite von Aldi. Dabei ist die Fälschung leicht zu erkennen.

Das Angebot wirkt verführerisch: ein Jahr kostenlose Einkäufe beim Discounter Aldi. Und es funktioniert: Am Montagmittag hatten schon mehrere tausend Menschen an dem Gewinnspiel der Facebook-Seite „Aldi Deutschland“ teilgenommen, bei dem ebendieser Jahres-Einkauf angeblich gewonnen werden kann.

In dem Facebook-Beitrag heißt es: „Wir von ALDI haben uns zu unserem Geburtstag entschlossen, in dieser Lage einen anderen Weg einzugehen. Wir werden 50 glückliche Familien/Paare mit einem Jahr kostenloser Einkäufe belohnen! Um Teilzunehmen: Teile einfach diesen Beitrag und Kommentiere mit dem Wort „Danke“ bis zum 13. April für deine einmalige Chance.“

Angebliches Aldi-Gewinnspiel führt auf Facebook Tausende in die Irre

Doch bei dem viralen Gewinnspiel wird niemand etwas gewinnen. Wie das Verbraucher-Portal „Mimikama“ berichtet, handelt es sich bei dem am Montagmittag bereits mehr 20.000 Mal geteilten Facebook-Gewinnspiel um einen Betrugsversuch. Demnach werden die vom Gewinnspiel angelockten Nutzer aufgefordert, auf einer ominösen Seite ihre Nutzerdaten anzugeben.

Offenbar die Hoffnung der Betrüger: die gewonnen Nutzerdaten, wie Namen oder E-Mail-Adresse, an Werbekunden weiterzuverkaufen. Datenhändler können die angegebenen persönlichen Daten an andere Unternehmen verkaufen. Oft folgt dann eine Flut an Werbung über diverse Kanäle.

  • Lesen Sie hier mehr:

Facebook-Gewinnspiel angeblicher Aldi-Seite ist eine Daten-Krake

Dass es sich bei der Facebook-Seite „Aldi Deutschland“ selbst gar nicht um das echte Facebook-Profil des Discounter-Riesens aus Nordrhein-Westfalen handelt, wird beim Blick auf das Impressum der Facebook-Seite schnell klar. Und: Die echten Profile großer Unternehmen, wie etwa auch Aldi Süd, sind auf Social Media in der Regel an einem blauen Verifizierungshaken erkennbar.

Die Seite mit der URL https://www.facebook.com/ALDl.Sud/ wurde erst am 11. März 2020 erstellt, und verfügt zudem über keine üblichen Angaben zum Betreiber der Seite. Kunden von Aldi müssen also weiterhin an der Supermarktkasse ganz normal bezahlen. Online-Trickbetrüger versuchen immer wieder, die Namen großer Supermarktketten für den Diebstahl von Nutzer-Daten zu missbrauchen.

Die Kunden von Aldi werden also auch in Zukunft für ihre Einkäufe bezahlen müssen.

(phb)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben