Arbeitsmarkt

Fünfjähriger bewirbt sich direkt auf der Wache als Polizist

Der Fünfjährige mit einem Streifenwagen: Bis er selbst fahren darf, muss er sich noch gedulden. In Celle lernte er aber schon mal die potenziellen Kollegen kennen.

Der Fünfjährige mit einem Streifenwagen: Bis er selbst fahren darf, muss er sich noch gedulden. In Celle lernte er aber schon mal die potenziellen Kollegen kennen.

Foto: -- / dpa

Celle.  Mut zahlt sich aus: Ein fünfjähriger Junge ist in Celle zur Polizei gegangen – um sich zu bewerben. Er bekam nicht nur eine Führung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Junge weiß, was er will: Ein Fünfjähriger hat in Celle die Polizeiwache aufgesucht, um direkt vor Ort seinem Berufswunsch Nachdruck zu verleihen. Wie die Polizei mitteilte, stand der Fünfjährige plötzlich in der Wache und verkündete nachdrücklich, er wolle später Polizist werden.

Mit dabei waren seine Eltern. Ihnen habe er zuvor erläutert, dass es wichtig sei, persönlich vorbeizuschauen. Warum? So könnten die Polizisten für die Zukunft schon einmal seinen Namen aufschreiben.

Für echte Bewerbung bei Polizei hat Fünfjährige noch Zeit

Die diensthabenden Beamten führten den Fünfjährigen durch ihr Revier, das er reich beschenkt mit Polizeiturnbeutel, Malbuch und Schlüsselanhänger wieder verließ, heißt es in einer Polizeimitteilung.

Bis zu einer echten Bewerbung hat der Junge aus dem Dorf Eicklingen bei Celle noch etwas Zeit. Polizeianwärter müssen in Niedersachsen volljährig sein und neben anderen Voraussetzungen einen Auto-Führerschein haben. 17-Jährige dürfen sich schon bewerben, wenn sie den Führerschein für begleitetes Fahren nachweisen können. (les/dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben