Musikpreis

Helene Fischer ist zweimal für den „Echo“ nominiert

Fünf Fakten über Helene Fischer

Helene Fischer ist eine der bekanntesten deutschen Künstlerinnen. Doch es gibt noch einige Fakten über sie, die nur wenige kennen.

Helene Fischer ist eine der bekanntesten deutschen Künstlerinnen. Doch es gibt noch einige Fakten über sie, die nur wenige kennen.

Beschreibung anzeigen

Berlin  Helene Fischer wird beim diesjährigen „Echo“ nicht nur als Nominierte mit dabei sein. Sie wird auch live bei der Verleihung auftreten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Sie ist schon jetzt Rekordpreisträgerin. Doch demnächst könnten für Helene Fischer noch zwei „Echos“ hinzukommen. Die Sängerin ist für den Musikpreis in den Kategorien Album des Jahres („Helene Fischer“) und Schlager nominiert. Die Verleihung findet am 12. April in der Messe Berlin statt.

Im Wettstreit um den Preis für das Album des Jahres konkurriert Fischer mit der Kelly Family („We Got Love“), Kollegah & Farid Bang („Jung Brutal Gutaussehend 3“), Die Toten Hosen („Laune der Natur“) und Ed Sheeran („Divide“). Der Brite ist zudem noch als bester internationaler Künstler sowie doppelt mit seinen Liedern „Shape of You“ und „Perfect“ als Hit des Jahres nominiert.

Auch Mark Forster und Peter Maffay können auf Auszeichnung hoffen

Ins Rennen um den „Echo“ in der Kategorie Künstler national gehen Mark Forster, Peter Maffay, Johannes Oerding, Adel Tawil und Wincent Weiss. Als Künstlerin national sind Yvonne Catterfeld, Julia Engelmann, Lina, Alice Merton und Kerstin Ott nominiert.

Auf der Liste als bester internationaler Künstler stehen neben Ed Sheeran noch Jason Derulo, Eminem, Luis Fonsi und Michael Patrick Kelly. Bei den Künstlerinnen konkurrieren Camila Cabello, Dua Lipa, Rita Ora, Pink und Taylor Swift.

Helene Fischer tritt auch live auf

Bestätigt wurden auch die ersten Liveacts. So wird Rita Ora auftreten – als Solokünstlerin und im Duett mit Liam Payne. Ebenso treten Jason Derulo und Helene Fischer auf.

Seit Donnerstag können 550 Jury-Mitglieder über die Nominierten abstimmen. Seit 1992 wird der Echo von der Deutschen Phono-Akademie, dem Kulturinstitut des Bundesverbandes Musikindustrie vergeben. Seit 2001 findet die Verleihung immer in Berlin statt. Die Gala wird live beim Fernsehsender Vox übertragen. (lg)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik