Polizei

Hund wird aus aufgeheiztem Auto gerettet und dann überfahren

Symbolfoto: Ein Hund wurde in Aachen aus einem aufgeheizten Auto gerettet, anschließend von einem Auto angefahren und getötet. Es handelt sich bei dem abgebildeten Hund NICHT um das entsprechende Tier.

Symbolfoto: Ein Hund wurde in Aachen aus einem aufgeheizten Auto gerettet, anschließend von einem Auto angefahren und getötet. Es handelt sich bei dem abgebildeten Hund NICHT um das entsprechende Tier.

Foto: Monique Wüstenhagen / dpa-tmn

Aachen.  Eigentlich war der Hund gerettet worden, entwischte dann jedoch den Polizisten und sprang auf die Straße. Dort wurde er von einem Auto erfasst.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Beamte der Polizei haben in Aachen am Sonntagnachmittag einen Hund aus einem Auto befreit. Während der Rettungsaktion sprang das Tier jedoch aus dem Wagen und wurde auf der Straße von einem anderen Auto erfasst und getötet.

Die Polizisten hatten das Tier in dem Auto mit Düsseldorfer Kennzeichen entdeckt. Die Scheiben waren mit schwarzen Handtüchern verhängt, die Außentemperatur betrug zu dem Zeitpunkt etwa 28,5 Grad. Anwohner hätten den Beamten gesagt, dass der Hund seit drei Stunden keine frische Luft bekommen habe, heißt es in einer Mitteilung der Aachener Polizei.

Hund von Polizisten aus Auto gerettet – Wagen überrollt und tötet das Tier

Dort heißt es: „Dem Hund im Inneren des Fahrzeugs ging es sichtlich schlecht. Das kleine Tier hechelte nur noch, wirkte apathisch und verkroch sich unter die Pedale des Wagens.“ Die Beamten griffen durch einen Fensterspalt und öffneten die Fahrertür. Dabei sprang der Hund aus dem Auto, bevor einer der Retter ihn packen konnte. Ein vorbeifahrendes Auto erfasst das Tier und tötete es. Der Autofahrer machte laut der Polizeimeldung keine Anstalten, anzuhalten.

Mehr zum Thema:

Erst am Abend habe sich die Hundebesitzerin bei der Polizei gemeldet. Gegen sie wird ermittelt wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Die Polizei weist immer wieder darauf hin, dass Tiere nicht in geschlossenen Fahrzeugen zurückgelassen werden sollen. In Jülich starb im April ein Hund in einem überhitzen Auto. Der Halter hatte zuvor einen Zettel im Wagen hinterlassen, dass es dem Tier gut gehe. Auch wer mit Hunden verreist, sollte Staus vermeiden, um den Tieren Stress zu ersparen. (mein)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben