Smartphone

Kind sperrt iPhone der Mutter versehentlich für 47 Jahre

Eine Mutter kommt wegen ihres Sohnes nicht mehr an die Daten ihres Handys (Symbolfoto).

Eine Mutter kommt wegen ihres Sohnes nicht mehr an die Daten ihres Handys (Symbolfoto).

Foto: Lino Mirgeler / dpa

Shanghai  Eine Mutter gibt ihrem Sohn das Handy, damit er sich Lernvideos anschauen kann. Der Kleine sperrt das Telefon für 25 Millionen Minuten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein zweijähriger Junge hat aus Versehen das Handy seiner Mutter gesperrt – für 47 Jahre. Sie habe ihm das iPhone gegeben, damit sich der Spross Lernvideos anschauen könne, schreibt die „South China Morning Post“.

Offenbar hat sich dabei der Bildschirm gesperrt. Anschließend muss der Junge jede Menge Zahlen auf dem Display gedrückt und so immer wieder den Entsperrcode falsch eingeben haben.

Apple-Mitarbeiter hat auch keine Lösung

Das Problem ist, dass sich nach mehrmaligen Fehlversuchen das iPhone für einen gewissen Zeitraum sperrt. Je häufiger der Code falsch eingegeben wird – desto länger ist die Sperrzeit. Im Fall des tippwütigenden Chinesen für 25 Millionen Minuten, also umgerechnet 47 Jahre.

„Ich kann nicht warten und meinen Enkeln später erzählen, was ihr Vater als Kind falsch gemacht hat“, wird die Mutter zitiert. Aber der Techniker im Apple-Store hatte eine Lösung: entweder sie warte ein halbes Jahrhundert bis sie den richtigen Code eintippen könne oder sie setze das Telefon auf die Werksteinstellung zurück.

Immer mal wieder ein Backup machen

Bei der letzten Option würden jedoch alle Fotos, Kontakte und andere Inhalten verloren, weil die Frau ihre Daten vorher nicht in einem Backup gesichert hatte.

Letztlich scheinen beides Optionen nicht zufriedenstellen für die Mutter zu sein – zumal anzunehmen ist, dass sie in 47 Jahren womöglich auch den PIN-Code vergessen hätte. Für was sie sich am Ende entschieden hat, ist nicht bekannt. (ln)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (12) Kommentar schreiben