RTL-Show

Oliver Pocher verabschiedet sich von „Let’s Dance“

Comedian Oliver Pocher und Christina Luft tanzten Rumba zu „Goldfinger“. Es war ihr letzter Auftritt bei „Let’s Dance“.

Comedian Oliver Pocher und Christina Luft tanzten Rumba zu „Goldfinger“. Es war ihr letzter Auftritt bei „Let’s Dance“.

Foto: rscp - FRANK HEINENvia www.imago-images.de / imago images / Rene Schulz

Berlin  Zu berühmten TV-Melodien haben Evelyn Burdecki, Barbara Becker und Co. am Freitagabend getanzt. Und Pocher war noch einmal Pocher.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bei „Let’s Dance“ ist Oliver Pocher am Freitagabend ausgeschieden. Doch die Enttäuschung über das Ende in der Tanz-Show dürfte nicht lange halten. Denn nach der Show gab Pocher ungewohnt intime Einblicke und erzählte, wie es seiner schwangeren Freundin geht, die schwanger ist. Überschattet wird das von Ausstiegs-Gerüchten von Jorge, der seit sechs Jahren in der Jury sitzt.

Doch das alles stand am Freitag erstmal hinten an. Erstmal ging es für für Pocher und die anderen „Let’s Dance“-Teilnehmer darum, sich möglichst viele Punkte zu ertanzen.

„Let’s Dance“: Llambi findet deutliche Worte

Wenn man zu Unrecht für tot erklärt wird, kann einem schon mal der Kragen platzen. Das dachte sich wohl auch Evgeny Vinokurov am Freitagabend bei der achten Sendung von „Let’s Dance“. Nachdem der Tanzprofi mit Evelyn Burdecki zu „There You’ll Be“ aus dem Film „Pearl Habor“ eine Rumba aufs Parkett legte, kritisiert wieder einmal Joachim Llambi das Paar scharf.

Warum Evelyn denn so mit so einer versteinerten Miene getanzt habe. „Na, er war doch tot“, erklärt die 30-Jährige. Das sorgt für einen kollektiven Lachanfall der Jury. Die tränenüberströmte Motsi Mabuse kann so nicht einmal mehr reden. Dass Tod und Trauer durchaus was mit der getanzten Geschichte zu tun hatten, interessierte da schon niemanden mehr in der Jury.

„Lets Dance“: Evelyns Tanzpartner schweigt wie ein Toter

Was hast du denn gefühlt?“, fragt Llambi nach. Es sei sehr intensiv gewesen. So sehr, dass sie Evgeny sogar einen Kuss auf den Mund gegeben habe, erklärt Evelyn, woraufhin Evgeny sich noch einmal den Mund abwischt. Die weitere Kritik, in der Motsi Mabuse sich vor allen Dingen auf das Aussehen von Evelyn bezieht – das macht man so, wenn einem sonst nichts Gutes einfällt – erträgt Evgeny mit eiserner Miene.

Als die beiden nach der Punktevergabe nochmal ihre Fans bitten sollen, anzurufen, macht der 28-Jährige auf dem Absatz kehrt und geht davon. Evelyn holt ihn wieder zurück, doch schweigt er wie ein Toter.

Evgeny Vinokurov reagiert bei Instagram auf die Kritik

„Ich war nicht auf Evelyn böse. Ich war traurig wegen der unkonstruktiven Kritik von den Jurys“, erklärt der Tänzer noch während der Show auf Instagram. „Wir haben uns sehr viel Mühe gegeben. Ich war traurig wegen Evelyn. Seid mir nicht böse. Ich bin nur ein Mensch.“

Tatsächlich macht dieser Moment ihn nur sympathisch. Dieses ewige niveaulose Geflapse ist für jeden Political-Correctness-Beauftragten ein Grund zu verzweifeln.

Oliver Pocher und die Sex-Simulation auf der Tanzfläche

Und damit wären wir wieder bei Oliver Pocher, der vor der „Let’s Dance“-Show noch am Tropf hing . Während er seinen Humor bei der Rumba zu „Goldfinger“ aus James Bond ausnahmsweise mal zurückhält, kompensiert er ihn dafür umso mehr bei dem später folgenden Discofox-Marathon. Mit durch geöffnetes Hemd gelichteten Blick auf sein graziles One-Pack schmeißt er sich zu Boden und – man kann es nicht anders formulieren – hat mit seine Tanzpartnerin Christina Luft Trockensex mitten auf der Tanzfläche.

„Sowas kann nur der Pocher“ urteilen einige Fans. Und liegen damit leider falsch. Können tun es einige, nur haben die meisten mehr Anstand. Passenderweise verkündete Pochers Lebensgefährtin in dieser Woche, dass sie schwanger ist. „Das kam sehr überraschend“, gesteht der Bald-Vierfach-Vater. Ein Kommentar, den er besser im Fernsehen verschwiegen hätte.

Nazan Eckes räumt 30 Punkte bei „Let’s Dance“ ab

Zumindest hat er jetzt Zeit sich um die werdende Mama zu kümmern. Obwohl der 41-Jährige bei keinem Tanz der Schlechteste war und sich punktetechnisch im guten Mittelfeld platziert, riefen am Freitagabend mehr Menschen für Evelyn Burdecki, Barbara Becker und Co. an. Pochers Kampfansage „Becker oder Pocher – Es kann immer nur einen geben“ hätte nicht passender sein können. Pocher ist raus.

Juror macht es selbst: Darum tanzte Jochen Llambi bei „Lets Dance“ plötzlich selbst

Doch Pocher wird die Niederlage auf dem Parkett vermutlich schnell vergessen können. Denn der Comedian wird bereits zum vierten Mal Vater. Gemeinsam mit seiner Freundin Amira, mit der er seit mehr als zwei Jahren zusammen ist, erwartet er ein Kind.

Es sei wohl selbst eine Überraschung gewesen, sagte Pocher im Interview mit „RTL Exclusiv“. „Es war etwas überraschend, aber jetzt freuen wir uns und hoffen, dass alles gut wird“, sagte er. Seine Freundin leide derzeit unter Schwangerschaftsübelkeit. Dennoch ist die Vorfreude ungebrochen.

Was wird aus Jorge?

Die Frage, die sich „Let’s Dance“ nach mehr als sechs Jahren in der Jury fragen, ist, wie es mit Jorge weitergeht. Gerüchten zufolge könnt es jetzt zu Ende gehen. Er selbst weiß es noch nicht, wie er zu „Bild“ sagt. „Ich weiß es noch nicht. Das muss RTL beantworten.“

Die größte Überraschung ist an diesem Abend der Auftritt von Nazan Eckes und Christian Polanc zu „Stand By Me“ von Ben E. King. Mit einem akrobatischen, grazilen und gefühlvollen Contemporary begeistern sich nicht nur das Publikum, sondern auch die Jury: 30 Punkte gibt es für das Paar. Und damit einen Punkt mehr als Favoritin Ella Endlich .

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben