Leihroller

Mann nach Unfall mit E-Scooter in Schweden gestorben

In Schweden ist ein Mann mit einem E-Scooter der Firma Vio verunglückt.

In Schweden ist ein Mann mit einem E-Scooter der Firma Vio verunglückt.

Foto: Steffen Trumpf / dpa

Stockholm  In Schweden hat es einen schweren Unfall mit einem E-Scooter gegeben. Der 27-Jährige war mit einem Leihroller der Firma Vio unterwegs.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In Schweden ist eingetreten, was auch Kritiker von E-Scootern in Deutschland befürchtet hatten: Bei einem Unfall mit einem E-Tretroller ist ein Verkehrsteilnehmer gestorben. Der 27-jährige Mann war am Donnerstagabend mit einem Auto zusammengestoßen und später seinen Verletzungen erlegen.

Der 27-Jährige war auf einer Kreuzung in Helsingborg von einem Auto getroffen worden, wie eine Polizeisprecherin mitteilte. Wie genau es zu dem Unfall kam, werde noch geklärt.

Fest steht jedoch, dass es der erste Fall ist, bei dem ein Fahrer eines E-Scooters nach einem Unfall in Schweden gestorben ist. Der Mann war mit einem Roller des Leihanbieters Voi unterwegs. Das Unternehmen bestätigte, dass ein E-Scooter aus der eigenen Flotte an dem Unfall beteiligt war. Da Sicherheit wichtig für Voi sei, wolle man alles dafür tun, die Zahl von Unfällen in den Städten zu verringern.

Voi stellt in schwedischen Großstädten, aber auch in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen E-Scooter zum Verleih bereit. Fahrer können die Tretroller per App reservieren.

E-Scooter- Reporterin testet Elektro-Roller

E-Scooter ab Juni auch auf Deutschlands Straßen erlaubt

Auch in Deutschland werden E-Scooter bald wohl zum Bild im Straßenverkehr gehören. Eine Verordnung der Bundesregierung zur Zulassung der Roller tritt am 15. Juni in Kraft. Die Verordnung ist eine von vielen

Zwar steht schon fest, dass der

, jedoch sind noch zahlreiche Fragen offen.

Für viele Beobachter ist unklar, wie die E-Scooter die Sicherheit im Straßenverkehr im allgemeinen beeinflussen.

Ärzte der Hamburger Asklepios Kliniken hatten am Mittwoch an die Fahrer appelliert, unbedingt einen Helm zu tragen. Der Fahrspaß mit den E-Scootern berge ein hohes Unfallrisiko, hieß es.

E-Scooter bergen jedoch nicht nur ein Verletzungsrisiko, sondern auch auch erhebliches Frustpotenziel. So stellt sich die Frage:

(dpa/ac)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben